Nur ein Drittel der Wartenden erhalten Organspende
publiziert: Freitag, 25. Jan 2008 / 17:15 Uhr

Bern - 416 Menschen haben im vergangenen Jahr eine Organspende erhalten. Das ist knapp ein Drittel der 1381 Menschen, die auf der Warteliste eingeschrieben waren. 50 von ihnen sind 2007 gestorben, bevor das passende Organ gefunden werden konnte.

Eine Lebend-Organspende ist bei der Niere sowie bei einem Teil der Leber möglich.
Eine Lebend-Organspende ist bei der Niere sowie bei einem Teil der Leber möglich.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das sind 12 mehr als im Jahr davor, wie der Statistik von swisstransplant, der nationalen Stiftung für Organspenden und Transplantation, zu entnehmen war. Da 2007 auch die Liste der wartenden Patienten länger war, bedeutet das aber lediglich eine Zunahme von 0,6 Prozentpunkten.

Die längere Warteliste erklärt swisstransplant-Direktor Conrad Müller mit den Erfolgen in der Transplantationsmedizin und den daraus resultierenden hohen Erwartungen an sie.

Nachdem weitere 36 Patienten im Verlaufe des Jahres gestrichen worden sind, verblieben Ende 2007 noch knapp mehr als 870 Menschen auf der Warteliste.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 260 Nieren und 87 Lebern verpflanzt. Bei 34 Patienten wurde eine Lunge eingesetzt, bei 29 ein Herz.

81 tote Organspender

81 der insgesamt 180 Organspender waren tot. Von einer Million Einwohner waren in der Schweiz im letzten Jahr 10,8 Leichenspender (2006: 10,7). Der Alters-Mittelwert lag bei 50 Jahren. Das heisst, die Hälfte der Leichenspender war älter 50 Jahre.

Zurückgegangen ist im vergangenen Jahr hingegen die Anzahl der lebenden Organspender. Von 125 im Jahr 2006 nahm sie auf 99 ab. Auf eine Million Einwohner kommen in der Schweiz somit 13,2 Spender (2006: 16,7).

Eine Lebend-Organspende ist bei der Niere sowie bei einem Teil der Leber möglich. Bei beiden Organen überwiegen die Spenden von Verstorbenen.

Im letzten Jahr meldeten sich zwei Menschen bei Spendezentren, die von sich aus eine Niere spenden wollten, wie bei swisstransplant auf Anfrage zu erfahren war. Die Verpflanzung sei durchgeführt worden und Empfänger sowie Spender seien wohlauf.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Mit der besseren Vernetzung ... mehr lesen
Monika Erb, Miss-Schweiz Finalistin 2001, spricht an der Medienkonferenz von Swisstransplant zum Organmangel in der Schweiz.
Ein Vergleich mit den Nachbarstaaten macht deutlich, dass das Potenzial fast doppelt so hoch wäre.
Interlaken - Die Organspenderzahlen ... mehr lesen
Bern - Das Berner Inselspital hat seit der Inkraftsetzung des ... mehr lesen
Wie das Inselspital (Bild) stehe auch das Kantonsspital St. Gallen in der Statistik gut da.
Bern - Am 15. September 2007, dem nationalen Tag der Organspende, finden in zahlreichen Schweizer Städten verschiedene Aktivitäten statt. Akteure der Transplantationsmedizin in der Schweiz werden an diversen Orten, wie zum Beispiel in Bern, Genf, Lausanne, Delsberg, Chur, Winterthur und Aarau Informationsstände animieren. mehr lesen 
In der Schweiz lag die Spenderrate im vergangenen Jahr bei 12 Spendern pro Million Einwohner.
Bern - Im Tessin werden dreimal so ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten