Verwaltungsreform
Nur noch fünf Zuger Regierungsratsmitglieder
publiziert: Donnerstag, 17. Dez 2015 / 12:00 Uhr
Die Zuger Regierung verkleinert sich.
Die Zuger Regierung verkleinert sich.

Zug - Die Zuger Regierung soll ab 2019 nur noch aus fünf statt sieben Mitglieder bestehen. Voraussichtlich im Hebst 2016 wird der Kantonsrat über eine entsprechende Reformvorlage entscheiden, die der Regierungsrat unter Spardruck selber initiiert hat.

Der Regierungsrat sei überzeugt, dass die Reform nötig sei und dem Kanton Vorteile bringe, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Laut Landammann Heinz Tännler (SVP) kann sich ein Regierungsrat mit fünf Mitgliedern vermehrt auf strategische Aufgaben konzentrieren. Gleichzeitig könne dank der Reorganisation die operative Qualität der Verwaltung sogar noch verbessert werden.

Im Sommer hatte der Regierungsrat ein Projektteam unter der Leitung von Landschreiber Tobias Moser beauftragt, die Struktur der Regierung und der Verwaltung unter die Lupe zu nehmen. Im Herbst beschloss der Regierungsrat, nur noch die Variante mit fünf Direktionen und mittelgrossen Ämtern weiterzuverfolgen und die Umsetzung auf den 1. Januar 2019 zu planen.

Strukturreformprojekt

Das Projekt «Regierung und Verwaltung 2019» sei in erster Linie ein Strukturreformprojekt, heisst es in der Mitteilung. Aufgaben würden wenn, dann nur am Rande und wo relevant beleuchtet. Die klare Abgrenzung sei nötig, um den Zeitplan einhalten zu können.

Ausserdem sei die Reform als Teil eines übergeordneten Masterplans mit einer Reihe weiterer Projekte in die Gesamtstrategie des Regierungsrates eingebettet. Es geht dabei um die «Strategie 2019 - 2026», das «Entlastungsprogramm 2015 - 2018», die «ZFA Reform 2018» und die «Finanzen 2019».

Bis Sommer 2016 soll nun die Konzeption der Regierungs- und Verwaltungsreform definiert und im darauffolgenden Herbst dem Kantonsrat unterbreitet werden. Sagt das Kantonsparlament Ja zur Reform, wird die Zuger Bevölkerung 2017 an der Urne abstimmen können. Diese Volksabstimmung ist zwingend, weil die Anzahl der Regierungsratsmitglieder in der Kantonsverfassung geregelt ist.

(bg/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten