OECD: Kampf gegen Übergewicht ist bezahlbar
publiziert: Donnerstag, 23. Sep 2010 / 18:40 Uhr
Erwachsene mit einem Body-Mass-Index (BMI) zwischen 25 und 30 gelten als übergewichtig und Personen mit einem BMI von über 30 als fettleibig. (Symbolbild)
Erwachsene mit einem Body-Mass-Index (BMI) zwischen 25 und 30 gelten als übergewichtig und Personen mit einem BMI von über 30 als fettleibig. (Symbolbild)

Paris - Fettleibigkeit wird zur weltweiten Volkskrankheit. Laut einer Studie der OECD hat in vielen Ländern bereits jeder zweite Einwohner Übergewicht. Die Organisation drängt Behörden und Wirtschaft zu raschem Handeln: Schon mit relativ wenig Aufwand könne viel Gutes getan werden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Als Grund für die ungesunde Entwicklung nennen die Forscher der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) schlechte Ernährungsgewohnheiten, Stress und zu wenig Bewegung. In den 33 OECD-Ländern sei im Schnitt bereits jeder zweite Einwohner und jedes dritte Kind übergewichtig.

Die Schweiz steht laut dem Vergleich noch relativ gut da: Doch auch hierzulande sind 29 Prozent aller Frauen, 46 Prozent aller Männer und 15 Prozent aller Kinder (6 bis 13 Jahre) übergewichtig. In Deutschland haben 60 Prozent der Männer und 45 Prozent der Frauen zu viel Speck auf den Hüften.

Zehn Jahre früher tot

In den weltweiten Spitzenreitern, den Fast-Food-Ländern USA und Mexiko, sind sogar zwei von drei Menschen übergewichtig. Vor 1980 war das Problem kaum bekannt. Damals habe der Anteil der krankhaft dicken Menschen in den meisten Ländern noch deutlich unter zehn Prozent gelegen, schreiben die OECD-Experten.

«Schwer fettleibige Menschen sterben etwa acht bis zehn Jahre früher als Personen mit normalem Gewicht, und sie entwickeln mit höherer Wahrscheinlichkeit Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf- Erkrankungen und Krebs», warnen die Experten.

Im Umgang mit dem Problem fordern die Autoren der Studie nun ein gemeinsames Vorgehen von Regierungen und Wirtschaft. Wichtig seien Gesundheitsförderung, staatliche Regulierungen und eine Betreuung fettleibiger Patienten durch Hausärzte. Auch bessere Informationen zu Nahrungsmitteln könnten helfen.

30 Dollar pro Person

Das müsste gar nicht viel kosten: Bereits mit einem Aufwand von 10 bis 30 US-Dollar pro Kopf könne Fettleibigkeit erfolgreich bekämpft werden, schreiben die Forscher. Allerdings hat auch Geld mit dem Problem zu tun: Laut der Studie verdienen krankhaft dicke Menschen bis zu 18 Prozent weniger als andere.

Nach Definition gelten Erwachsene mit einem Body-Mass-Index (BMI) zwischen 25 und 30 als übergewichtig und Personen mit einem BMI von über 30 als fettleibig. Der BMI berechnet sich aus dem Gewicht geteilt durch die Körpergrösse im Quadrat. Er gibt das Gewicht einer Person im Verhältnis zur Körpergrösse an.

(bang/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kuala Lumpur - Schulen in ganz ... mehr lesen
Schlechte Noten bei Übergewicht: Malaiische Kinder.
Symbolbild
Seoul - Eine Firma in Südkorea darf zu dicke Angestellte nicht zum Abnehmen zwingen. Die nationale Menschenrechtskommission verurteilte das Unternehmen am Montag dazu, einem 31-jährigen ... mehr lesen
London - Der Anteil fettleibiger ... mehr lesen
Am meisten übergewichtige Menschen wohnen laut der Studie auf den Pazifikinseln. (Symbolbild)
London - Wer dafür sorgt, dass Innenräume im Winter nicht überheizt sind, schützt damit nicht nur das Klima: Er tut auch etwas gegen Übergewicht. Das behaupten zumindest Forscher vom University College London. Ihrer Analyse zufolge trägt der fehlende Kontakt mit Winterkälte daran Mitschuld, dass die Adipositas in vielen Industriestaaten auf dem Vormarsch ist - wenn auch freilich nur als ein Faktor unter vielen anderen. mehr lesen 
San Francisco - Angesichts der steigenden Zahl von übergewichtigen Kindern in den USA will San Francisco Spielzeug in ungesunden Kindermenüs verbieten. Fastfood-Ketten ist es künftig untersagt, ihre jungen Gäste mit beigelegtem Spielzeug zum Kauf eines Kindermenüs zu verleiten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Es ist wichtig die Geräte den grössten ...
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit sich. mehr lesen  
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten