Obama krempelt Kommunikationsbranche um
publiziert: Donnerstag, 15. Jan 2009 / 14:00 Uhr

Washington - Barack Obamas Ernennung von Julius Genachowski zum neuen Chef der US-Telekomaufsichtsbehörde FCC signalisiert einen Wandel für die amerikanische Kommunikationsbranche. Die Federal Communications Commission beschäftigt sich mit Telekommunikationsfragen und regelt Medien wie Radio, Fernsehen, Satellit und Kabel.

Obamas Team hatte bereits 2007 einen Technologie-Entwurf veröffentlicht.
Obamas Team hatte bereits 2007 einen Technologie-Entwurf veröffentlicht.
7 Meldungen im Zusammenhang
In den vergangenen Jahren hatte es viel Kritik an der strengen Vollstreckungspolitik und den millionenschweren Strafen der FCC, die unter der Bush-Administration eingeführt wurden, gegeben. Die US-Rundfunksender waren deshalb auch vor Gericht gezogen.

Nun reagierten sowohl Industrie- als auch Konsumentenvertreter erfreut auf Genachowskis Bestellung zum FCC-Chef und hoffen auf eine moderatere Vorgehensweise, berichtet das Wall Street Journal.

Verschiedene Industrie- und Verbraucherverbände durchforsten nun einen Technologie-Entwurf, der bereits 2007 von Obamas Team veröffentlicht wurde. Darin suchen sie nach möglichen Antworten darauf, was von dem neuen FCC-Chef zu erwarten sein wird.

Der künftige US-Präsident hatte in dem Papier zum Beispiel angekündigt, die staatlichen Pläne zum Ausbau des Breitbandinternets zu verbessern. Ausserdem sprach er sich für die Netzneutralität aus, die unter anderem die Anbieter daran hindern soll, bestimmten Datentransfers auf Kosten anderer den Vorzug zu geben.

Positive Reaktionen

Was aus diesem Entwurf tatsächlich umgesetzt und wie die neue Linie der FCC im Detail aussehen wird, bleibt abzuwarten. Von Genachowski, der bereits Obamas Kollege auf der Harvard Law School war, darf sich die nationale und internationale Kommunikationsbranche aber zumindest einiges an Kompetenz erwarten. Er war bereits als leitender Anwalt des früheren FCC-Chairman Reed Hundt unter Präsident Clinton tätig und hat Führungspositionen in der Technologieindustrie bekleidet.

«Obamas Team hat einfach Glück, so jemand talentierten gefunden zu haben», meint Barry Diller, Gründer des Internetunternehmens IAC/InterActiveCorp, wo Genachowski in der Vergangenheit ebenfalls beschäftigt war. Auch von Seiten der Rundfunksender kamen positive Reaktionen auf den neuen FCC-Chef. Zwar hatte es zwischen der National Association of Broadcasters (NAB) und Genachowski zu Clintons Zeiten einige Diskussionen über die Bezahlung digitaler Frequenzen gegeben. Dennoch bezeichnet die NAB Genachwoski nun als ausgezeichnete Wahl.

Nicht zuletzt setzen auch Datenschützer grosse Hoffnungen in Obamas Amtseinführung und die damit verbundenen Veränderungen für die Telekommunikations- und Medienbranche. Insbesondere die unter Bush eingeführten und umstrittenen Abhörmassnahmen sollen öffentlich aufgeklärt werden.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
US-Telekomkonzerne können darauf hoffen, bestimmte Internetinhalte gegen ... mehr lesen
Zukunft: Keine Gleichheit im Internet.
CNN-News Barack Obama hat am Dienstag ... mehr lesen
Der leichte Part ist nun vorbei.
Der designierte US-Präsident Barack Obama kann die Frustration verstehen.
Washington - Wenige Tage vor seiner Vereidigung zum neuen US-Präsidenten hat Barack Obama einen wichtigen politischen Sieg verbucht: Der US-Senat stimmte wie von Obama gewünscht einer ... mehr lesen
London - Ein Barack Obama aus Wachs hat schon fünf Tage vor der offiziellen Amtseinführung des neuen US-Präsidenten seine «Arbeit» aufgenommen. Das Londoner Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds enthüllte eine Puppe des 44. amerikanischen Präsidenten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen  
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten