Obama kritisiert Verfolgung von Schwulen in Uganda
publiziert: Donnerstag, 4. Feb 2010 / 19:59 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 4. Feb 2010 / 21:05 Uhr

Washington/Kampala - US-Präsident Barack Obama hat den ostafrikanischen Staat Uganda öffentlich für die Diskriminierung von Homosexuellen angeprangert. Er bezeichnete einen ugandischen Gesetzentwurf, der schwere Strafen für Homosexuelle vorsieht, als «abscheulich» und «extrem».

Der US-Präsident hat den Gesetzesentwurf als «abscheulich» verurteilt. (Archivbild)
Der US-Präsident hat den Gesetzesentwurf als «abscheulich» verurteilt. (Archivbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Bei einem Auftritt vor christlichen Gruppen in Washington bezeichnete Obama es als «nicht zumutbar, dass Schwule und Lesben verfolgt werden für das, was sie sind».

Dies gelte für Uganda wie für alle anderen Länder auch. Es war das erste Mal, dass sich Obama persönlich zu dem umstrittenen Gesetzenturf äusserte.

Einen Tag zuvor hatten Abgeordnete einen Gesetzentwurf im US-Repräsentantenhaus eingebracht, der Ugandas Vorhaben ausdrücklich verdammt und von einem «Besorgnis erregenden Präzendezfall» warnt. Das US-Aussenministerium hatte bereits die Rücknahme des Entwurfs gefordert.

Kritik zurückgewiesen

Der für das Gesetz zuständige ugandische Minister für Ethik und Integrität, James Nsaba Buturo, bezeichnete Obamas Kritik als unangemessene Einmischung in innere Angelegenheiten zurück.

«Jemand sollte Präsident Obama sagen, dass unser Parlament seine gesetzgeberische Pflicht im Interesse des Volks von Uganda tut», sagte der Minister der Nachrichtenagentur AFP in Kampala. «Wir sagen doch auch nicht dem US-Kongress, was er machen soll. Das ist absolut inakzeptabel.»

Das ugandische Gesetzesvorhaben, das in Kürze dem Parlament vorgelegt werden soll, sieht langjährige Haftstrafen für homosexuelle Handlungen und die Todesstrafe für HIV-infizierte aktive Homosexuelle vor.

Bestraft werden soll künftig zudem das Eintreten für die Rechte von Homosexuellen, die öffentliche Erörterung des Themas Homosexualität und das Vermieten von Eigentum an Homosexuelle. Bereits jetzt sind gleichgeschlechtliche Sexualkontakte in Uganda strafbar und können mit Haftstrafen geahndet werden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Afrikas Regierungen ... mehr lesen
Unter Ugandas Präsident Yoweri Museveni ist Homosexualität(unter Männern und Frauen) verboten.
Nur «familienfreundliche» Filme sollen künftig in Florida gezeigt werden.
Miami - Abgeordnete im US-Bundesstaat Florida wollen Filme und Fernsehserien mit homosexuellen Charakteren bei der staatlichen Filmförderung benachteiligen, um «traditionelle ... mehr lesen
Kampala - Nach scharfen Protest von ... mehr lesen 1
Präsident Yoweri Museveni versicherte, er werde das Gesetz blockieren.
Derzeit würden mehr als 800 Fälle von vermissten und wieder gefundenen Kindern untersucht.
Kampala - Mehr als 20 Kinder sind ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 6°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 3°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten