Konfrontationskurs bei Budget
Obama lehnt Plan der Republikaner für ausgeglichenen Haushalt ab
publiziert: Mittwoch, 13. Mrz 2013 / 09:39 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 13. Mrz 2013 / 11:49 Uhr
Barack Obama lehnt den Plan der Republikaner ab.
Barack Obama lehnt den Plan der Republikaner ab.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat ein Konzept der Republikaner für einen ausgeglichenen Staatshaushalt binnen zehn Jahren zurückgewiesen. Der Plan würde zu Kürzungen bei der staatlichen Gesundheitsversorgung für arme und alte Menschen führen.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
«Es ist nicht mein Ziel, einen ausgeglichenen Haushalt nur um seiner selbst Willen zu erreichen», kritisierte Obama am Dienstag (Ortszeit) im TV-Sender ABC News. Stattdessen wolle er sich der Frage widmen, wie die Wirtschaft angekurbelt und die Arbeitslosigkeit gesenkt werden könnten, sagte der Präsident. «Wenn wir das schaffen, haben wir auch mehr Einnahmen.»

Der Plan für den ausgeglichenen Staatshaushalt stammt vom Vorsitzenden des Haushaltsausschusses im Repräsentantenhaus, Paul Ryan. Der ehemalige Kandidat der Republikaner für das Vizepräsidentenamt will das Staatsdefizit binnen zehn Jahren auf Null senken.

Dies soll ohne Steuererhöhungen geschehen. Stattdessen schlägt Ryan vor, Obamas Gesundheitsreform rückgängig zu machen und die Sozialausgaben deutlich zu kürzen.

Republikaner und Demokraten streiten seit Monaten über den richtigen Ansatz für den Haushalt und die Staatsschulden. Am Mittwoch und Donnerstag wollte sich Obama erneut mit Vertretern der Republikaner aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat treffen, um eine Annäherung zu erreichen.

(ga/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama warnt die Republikaner vor Ausbremsung der Krankenversicherung. (Archivbild)
US-Präsident Barack Obama sucht einen Budget-Kompromiss mit den Republikanern.
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama hat Tom Perez für den Posten des Arbeitsministers nominiert.
Washington - Dies teilte das US-Präsidialamt am Sonntag mit. Perez würde damit der Nachfolger von Hilda Solis, die im Januar zurückgetreten war. mehr lesen
CNN-News Als Präsident Obama vor mehr als vier Jahren zum ersten Mal gewählt wurde, ... mehr lesen
Obamas plötzliche Bemühungen um seine politischen Gegner sind kaum zu übersehen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Der wiedergewählte US-Präsident Barack Obama hat sich kampflustig ... mehr lesen
«Wir sind keine Schnorrer-Nation.»
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 14°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten