Gedenkveranstaltung
Obama reist am Donnerstag nach Boston
publiziert: Mittwoch, 17. Apr 2013 / 07:25 Uhr
Obama wird am Donnerstag nach Boston reisen.
Obama wird am Donnerstag nach Boston reisen.

Washington - US-Präsident Barack Obama reist am Donnerstag nach Boston. Er werde dort an einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Bombenanschlags auf den Marathon teilnehmen, teilte das Weisse Haus mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
Der Präsident werde am Vormittag den Gottesdienst in der «Cathedral of the Holy Cross» besuchen, sagte der Gouverneur von Massachussetts, Deval Patrick, bei einer Pressekonferenz.

Bei der Suche nach den Bombenlegern von Boston hoffen die Behörden derweil auf breite Hilfe aus der Bevölkerung. «Irgendjemand weiss, wer dies getan hat», sagte Rick DesLauriers von der Bundespolizei FBI bei einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag.

Die Bandbreite möglicher Täter und Motive sei gross. Bislang seien rund 2000 Hinweise eingegangen, viele davon seien analysiert und überprüft worden. Mehr als 1000 Fahnder seien mit dem Fall befasst.

Es sei anzunehmen, dass die Sprengvorrichtung in einer schwarzen Nylontasche gewesen sei. Genaue Erkenntnisse über verwendete Materialien würden laufende Laboruntersuchung ergeben.

(ga/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 10 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Drei Tage nach dem Bombenanschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist US-Präsident Barack Obama zu einer ... mehr lesen
Obama ist zur Gedenkveranstaltung in der Ostküstenstadt eingetroffen. (Archivbild)
Zum Anschlag in Boston bekannte sich niemand.
Bern - Beim Bombenanschlag in ... mehr lesen
Die erschreckenden Bilder danach.
Washington - Nach den Anschlägen beim Marathon in der US-Ostküstenstadt Boston bleiben die Geschäftsstrassen in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Schwere Explosionen ... mehr lesen
Bertold Brecht
Vermutlich sind wir uns im Grunde genommen alle, die wir hier was geschrieben haben, einig.

Ich möchte aber an dieser Stelle keine Vergleiche ziehen von einem Bombenattentat zu einem Drohnenangriff. Ich verabscheue beides und ich unterscheide die Menschen nicht nach Hautfarbe, Religion, politischer Gesinnung oder Herkunft.
Kriminelle die Bomben legen und Krieg der USA gegen den Terror
Hoffentlich werden die Kriminellen gefunden die die Bomben in Boston gelegt haben. Bei den Terrorangriffen die am 11. September 2001 in den USA stattgefunden haben ist immer noch sehr unklar wer diese Attacken zu verantworten hat. Sie auch die Dokumentionen von Piloten (http://pilotsfor911truth.org/ und von Architekten und Ingenieuren. (http://www.ae911truth.org/)

Heldenhaft leisteten Freiwillige nach dem furchtbaren Bombenanschlag beim Boston-Marathon Hilfe. Sicher werden die Opfer des Luftangriffes der Vereinigten Staaten anfangs April in Afghanistan nicht so viel Hilfe erfahren haben. In der Provinz Kunar im Nordosten Afghanistans haben bei diesem Angriff der US-Luftwaffe gegen Stellungen der Taliban nach Angaben der Provinzregierung auch zehn Kinder ihr Leben verloren und fünf Frauen sollen verletzt worden sein. Im Februar hatte es einen ähnlichen Angriff gegeben. Damals waren fünf Kinder, vier Frauen und ein Mann getötet worden.

Auch bei den geheimen Drohnenangriffen der USA in Afghanistan, Pakistan, dem Jemen und in Somalia verlieren immer wieder viele Zivilsten ihr Leben. Das führt zu keinen Schlagzeilen, wie jetzt in Boston. – Warum eigentlich nicht? Sind Weisse die ihr Leben verlieren bessere Menschen? - US Senator Lindsey Graham schätzt, dass bisher 4’700 Menschen durch den geheimen Drohnenkrieg der USA getötet worden sind. Obwohl der Senator die zivilen Opfer sehr bedauert, unterstützt der Senator diese Liquidierungen von Verdächtigen die unter Obama so stark zugenommen haben. Diese Hinrichtungen werden ohne Prozess, ohne eine Möglichkeit sich gegen Anschuldigungen zu verteidigen vollstreckt. Nach Untersuchungen des „Britain Bureau of Investigative Journalism“ wurden bei den CIA-Drohnenangriffen in Pakistan 3‘587 Personen getötet, darunter 884 Zivilisten. Das pakistanische Onlineforum »Pakistan Body Count«, das auch die lokale Presse und Krankenhausberichte analysiert, zählte schon bis zum 24. September 2010 32 tote Al Kaida -Mitglieder sowie 1‘778 ermordete und 514 verletzte Zivilisten durch 173 mit Zeit- und Ortsangabe dokumentierte Angriffe. Nach dieser Auflistung würden auf einen getöteten Verdächtigen in Pakistan mehr als 50 Unschuldige kommen.

Denn die einen sind im Dunkeln und die andern sind im Licht (die Terroropfer in Boston) und man siehet die im Lichte die im Dunkeln (die Opfer des Krieges gegen den Terror in Afghanistan, dem Irak, im Jemen und in Somalia) sieht man nicht.
spötteln Sie nur...
vielleicht hatten die im Supermarkt gerade eine Aktion.
lach..
Weil Frauen ja oft mit Dampfkochtöpfen herumschlendern...;-)
Na gut. Eine Bratpfanne ist mir auch schon einmal nachgeschmissen worden. In Zukunft nehme ich mich also auf der Strasse vor Frauen mit Dampfkochtöpfen in Acht.
nicht ganz, keinschaf
Wäre hier nicht darüber berichtet worden, würden die meisten von uns (ich auch) denken, wir sollten nicht informiert werden und über die Gründe darüber spekulieren.

Mit Kochtöpfen hätten ganz unauffällig Frauen rumschlendern können... Nur so eine Idee von mir.

Ich habe mich zu diesem Thema nur geäussert, weil

1. es war ein Sportanlass
2. da wurden so viele Falschmeldungen und Spekulationen in Umlauf gebracht
3. Sie haben von Wahlkampf geschrieben.

Stimmt schon, keinschaf. Es gibt wichtigere und grössere Probleme zu lösen.
Diese Bombe..
..kann prinzipiell JEDER bauen und die dazu benötigten Zutaten kann JEDER frei kaufen.
Im Prinzip.
Aber das Wissen, wie man sie SO baut, dass sie auch richtig funktioniert und die Möglichkeit, trotz rigoroser Sicherheitsvorkehrungen und überall herumlungernder FBI-Beamter zwei Taschen mit Pfannen zu deponieren, lässt für mich keinen anderen Schluss, als den schon erwähnten zu.

Immerhin wusste der "Bombenbastler", dass diese Art von Bombe zwar nicht wahnsinnig effektiv ist, dafür den unbezahlbaren Vorteil hat, dass man den Erbauer aufgrund der Bombenart nicht rückverfolgen kann. Beides zusammen riecht nicht wirklich nach Amateur;-)

Aber was soll's. Die halbe Welt diskutiert über diesen Anschlag. Es sind 3 Menschen tot. Anderenorts sterben täglich viele hunderte und keinen Amerikaner interessiert's. Was soll ich mich um dieses US-Theater kümmern?
Ginge es nach mir,würde man darüber nicht einmal berichten.
Putin light
Das denke ich nicht. In Krisen- und Katastrophenfällen ist noch jeder US Präsident in das Gebiet gereist und hat mehr oder weniger einfühlsam der Bevölkerung sein Bedauern ausgedrückt.

Nicht, dass ich Herrn Obama gleich einen Friedensnobelpreis überreichen möchte, aber da war sein Vorgänger, Herr Bush doch ein gewiefterer Falschspieler. Ich erinnere mich an die angeblichen Morddrohungen von Seiten Al Kaida vor seiner zweiten Amtszeit. Haben Sie nach seiner Wiederwahl noch jemals was von Morddrohungen gehört oder gelesen? Ich auch nicht.

Alles andere, was Sie zu dem Thema schreiben, könnte stimmen. Könnte: Eine selbstgebastelte Bombe in einem Kochtopf? Nach einer gut organisierten und militanten Terroristengruppe sieht das nicht aus.

Das macht den Attentäter um so gefährlicher.
Würde mich nicht wundern.
Stimmt, die dürfen ja keine 3.Amtsperiode gewählt werden;-) Asche auf mein Haupt.
Aber letzten Endes spielt es ja eh keine Rolle, welche Marionette die da auf die Bühne stellen.
Wahlkampf macht er bestimmt, ob für sich selbst oder für die Partei.
Wiederwahl?
Es kann keine Wiederwahl mehr geben für Barack Obama es sei denn, er ändert die Verfassung.
Wahlkampfveranstaltung
Nun wissen wir auch, warum am Patriotsday ein paar Menschen durch Dilettanten-Bömbchen sterben mussten und weshalb niemand dafür die Verantwortung übernommen hat:

Obama steht schlecht im Kurs,die Wirtschaft serbelt,keines seiner grosskotzigen Wahlkampfversprechen wurde eingelöst und seine Hintermänner wollen,dass der Ersatzjesus wiedergewählt wird.

Jede Terrororganisation hätte sich längst zur Tat bekannt, denn es macht keinen Sinn,Terror zu veranstalten,ohne die Terrorisierten wissen zu lassen, woher er kommt.

Amerikaner lieben es, angelogen zu werden. Das weiss auch deren Führung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten