Jetzt spricht der Präsident
Obama schaltet sich in Oscar-Diskussion ein
publiziert: Donnerstag, 28. Jan 2016 / 11:49 Uhr
Barack Obama fragt sich ob jeder eine faire Chance bekomme.
Barack Obama fragt sich ob jeder eine faire Chance bekomme.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat sich in die Debatte über die Nominierung von ausschliesslich weissen Schauspielern für die Oscars eingeschaltet. Es gehe nicht nur um Rassismus, sagte er, sondern um ein «grösseres Problem», nämlich die mangelnde Chancengleichheit.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Ich denke, wenn die Geschichte aller erzählt wird, führt das zu besserer Kunst» und alle fühlten sich «als Teil einer amerikanischen Familie», sagte Obama am Mittwoch mehreren US-Fernsehsendern. Die Filmindustrie müsse das tun, «was jede Industrie tut, nämlich nach Talent Ausschau halten, jedem eine Chance geben.»

Die Diskussion darüber, ob schwarze Schauspieler bei der Nominierung diskriminiert werden, sei Teil eines «grösseren Problems» in den USA, sagte Obama und fragte: «Stellen wir sicher, dass jeder eine faire Chance bekommt?»

Die diesjährigen Oscar-Nominierungen haben für Empörung gesorgt, weil die Filmakademie keinen einzigen schwarzen Schauspieler und keine schwarze Schauspielerin berücksichtigte - obwohl mehrere zuvor zu den Favoriten gezählt worden waren.

Stars boykottieren Event

Der Regisseur Spike Lee, der vergangenes Jahr einen Oscar für sein Lebenswerk gewann, kritisierte in einem offenen Brief die rein weisse Kandidatenauswahl und kündigte an, die diesjährige Oscar-Gala aus Protest zu boykottieren. Auch Filmstar Will Smith, der als einer der übergangenen Favoriten in diesem Jahr gilt, will wie seine Frau Jada Pinkett Smith nicht zu der Gala erscheinen.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences kündigte daraufhin Reformen an. Sie wolle neue Mitglieder berufen, «die mehr Vielfalt repräsentieren», teilte die Akademie mit. Bis 2020 soll demnach die Zahl der Frauen und der Angehörigen von Minderheiten in der Academy verdoppelt werden. Derzeit entscheiden 6261 Mitglieder der Academy über die Nominierungen - die grosse Mehrheit von ihnen sind ältere, weisse Männer.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Barack Obama hat seinem Land Fortschritte im Kampf gegen den Rassismus bescheinigt. Zwar ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama: Im Vergleich zur Situation vor 30 Jahren seien die Beziehungen zwischen Schwarzen und Weissen in den USA viel besser geworden.(Archivbild)
John Boyega denkt, dass bei den diesjährigen Oscar-Nominierungen zu wenig Vielfalt gezeigt wird.
Kino Schauspieler John Boyega weiss, dass auch Hollywood manchmal diskriminierend ist. Trotzdem will er nicht aufgeben. mehr lesen
Los Angeles - Eine gute Woche vor der Oscar-Verleihung wächst die Zahl prominenter Helfer bei der Show weiter. Auch die ... mehr lesen
Leinwandschönheit Sofía Vergara (43) will sich nicht an der Diskussion um die fehlende Vielfalt in Hollywood beteiligen. mehr lesen
Sofía Vergara ist glücklich, es in Hollywood so weit gebracht zu haben. Deswegen klagt sie niemanden an.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences reagierte auf die wachsende Kritik über die Nicht-Nominierung schwarzer Talente für die Oscars.
Los Angeles - Nach heftiger Kritik an ... mehr lesen
Kino Los Angeles - Weil kein afroamerikanischer Schauspieler oder Regisseur für einen Oscar nominiert wurde, ist in den USA ein ... mehr lesen
Der Startschuss ist gefallen: Neben Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett und Sam ... mehr lesen
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das vierte Mal, dass der renommierte deutschsprachige Kabarettpreis in der Schweiz stattfindet. 
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in der Münchner Residenz überreicht.  
CineMerit Award  München - Die US-amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn wird mit dem Ehrenpreis des Münchner Filmfestes gewürdigt. Die 83-Jährige werde den CineMerit Award am 27. Juni entgegennehmen, teilte das Festival am Montag in München mit.  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Basel 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten