Obama spart 313 Milliarden für seine Gesundheitsreform
publiziert: Samstag, 13. Jun 2009 / 19:36 Uhr / aktualisiert: Samstag, 13. Jun 2009 / 20:22 Uhr

Washington - US-Präsident Barack Obama will durch Umschichtungen im Gesundheitssystem im Umfang von 313 Milliarden Dollar einen Grossteil seiner grossen Gesundheitsreform finanzieren.

Die Reform des maroden Gesundheitssystems war ein zentrales Wahlversprechen von Obama.
Die Reform des maroden Gesundheitssystems war ein zentrales Wahlversprechen von Obama.
6 Meldungen im Zusammenhang
Angesichts der rapide steigenden Kosten sei es unvernünftig, dieses Jahr nicht zu handeln, sagte Obama laut Redetext seiner wöchentlichen Radio-Ansprache. Das Land könne nicht länger auf tiefgreifende Änderungen warten.

Ziel sei es, unnötige Ausgaben zu verhindern, die Effizienz des Systems zu steigern und die Qualität der Pflege zu verbessern. So sei sichergestellt, dass inzwischen rund 950 Milliarden Dollar beiseite lägen, mit denen in den kommenden zehn Jahren die Kosten der Gesundheitsreform gedeckt werden können, sagte Obama weiter.

Seine Regierung hat im Budget 2010 bereits 635 Milliarden Dollar für den Umbau veranschlagt. Mit den Einschnitten geht Obama aber auf Konfrontationskurs zu seiner eigenen Demokratischen Partei, da er die Summe vor allem aus Bundesprogrammen wie Medicare und Medicaid abziehen will.

Marodes Gesundheitssystem

Beide wenden sich an ältere, arme und behinderte Menschen. Viele seiner Parteigenossen sperren sich dagegen, dass die Kosten der geplanten Reform, die Experten auf mehr als eine Billion Dollar schätzen, von ihnen getragen werden sollen.

Die Reform des maroden Gesundheitssystems, wo mehrere Millionen Menschen nicht krankenversichert sind, war ein zentrales Wahlversprechen von Obama.

Bis Oktober will er ein unterschriftsreifes Reformgesetz auf seinem Schreibtisch sehen. Daher erhöhte er zuletzt den Druck auf den Kongress. Die oppositionellen Republikaner, private Versicherer und eine einflussreiche Ärzte-Vereinigung lehnen die Reform jedoch ab.

(smw/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
CNN-News Der US-amerikanische Präsident ... mehr lesen
Barack Obama am Jahresmeeting der American Medical Association.
Kampf gegen die hohen Medikamenten-Preise.
Washington - Bei der geplanten ... mehr lesen
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Gier nicht belohnen: Barack Hussein.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mit Hillary Clintons Name ist das Scheitern der Gesundheitsreform während der Präsidentschaft ihres Mannes Bill verbunden.
Washington - US-Senatorin Hillary Clinton will nach einem Wahlsieg bei der Präsidentschaftswahl 2008 allen 47 Millionen nicht versicherten US-Bürgern Zugang zur Krankenversicherung ... mehr lesen
Spart auf etwas
das hört man selten in der Politik. Sonst heisst es immer, die Steuer wird erhöht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten