Historische Geste in Panama
Obama und Castro wollen reden
publiziert: Samstag, 11. Apr 2015 / 08:33 Uhr / aktualisiert: Samstag, 11. Apr 2015 / 21:26 Uhr

Panama-Stadt - Mit einem Händedruck inszenieren US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raúl Castro das Ende der jahrzehntelangen Eiszeit zwischen ihren Ländern. Mit Spannung wurde eine direkte Unterredung der beiden am Amerika-Gipfel in Panama erwartet.

10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KubaKuba
Noch am Samstag sollten Obama und Castro zu einem Gespräch zusammenkommen - wann genau, blieb unklar. Zum Auftakt des Gipfels hatten sich der US-Präsident und der kubanische Staatschef am Freitagabend (Ortszeit) demonstrativ begrüsst und die Hand geschüttelt.

"Historische Gelegenheit"

Obama beurteilte die neue Kuba-Politik der USA als einen "Wendepunkt" für die gesamte amerikanische Region. "Die Tatsache, dass Präsident Castro und ich beide heute hier sind, bedeutet eine historische Gelegenheit", sagte Obama am Samstag. Castro nannte den US-Präsidenten kurz vor dem geplanten Treffen einen "ehrlichen Mann".

Auch Medien beider Länder unterstrichen die historische Dimension der Begegnung zwischen Obama und Castro, nachdem beide Staaten im Dezember überraschend eine Annäherung eingeleitet hatten. "Historic Meet and Greet" (Historisches Treffen und Begrüssen), kommentierte der Sender NBC den Händedruck der beiden Staatschefs.

Begrüssung ein Höhepunkt

"Obama und Castro schreiben Geschichte", titelte eine Reihe von US-Medien. "Einer der Höhepunkte des Tages war die Begrüssung zwischen Raúl und Obama", meinte auch das kubanische Parteiorgan "Granma" und erinnerte daran, dass sich die beiden Staatschefs schon im Dezember 2013 am Rande des Begräbnisses von Nelson Mandela in Südafrika begrüsst hatten.

Es sei das erste Mal, "dass die 35 unabhängigen Nationen unserer Hemisphäre am selben Tisch zusammenkommen", sagte der Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), José Miguel Insulza, zum Gipfelauftakt. Papst Franziskus schickte seine Glückwünsche.

Praktische Fragen

Erstes Ziel der Normalisierung zwischen Washington und Havanna ist die baldige Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen und die Eröffnung von Botschaften. Allerdings geht es bei der Botschaftseröffnung langsamer voran als zunächst geplant. Obama-Berater Ben Rhodes sagte, es gebe noch praktische Fragen.

Auch eine Entscheidung Washingtons, Kuba von der US-Terrorliste zu streichen, steht noch aus. Es gab aber auch Spekulationen, dass die USA einen solchen Schritt bereits in Panama bekanntgeben könnten.

Seit der kubanischen Revolution und der folgenden Enteignung amerikanischer Firmen vor mehr als 50 Jahren unterhalten Havanna und Washington keine diplomatischen Beziehungen. Doch trotz massiver Sanktionen sowie Mordversuchen des US-Geheimdienstes hielt sich Revolutionsführer Fidel Castro an der Macht. Erst 2006 übergab der heute 88-Jährige die Regierungsgeschäfte an seinen 83-jährigen Bruder Raúl.

Unklar ist, wann die USA ihre Sanktionen aufheben werden, mit der sie das sozialistische Regime über Jahrzehnte auszuhungern versuchten.

Treffen mit Opposition

Noch kurz vor der offiziellen Gipfeleröffnung und einem Staatsdinner am Freitagabend (Ortszeit) traf Obama laut dem Weissen Haus aber auch mit kubanischen Oppositionellen zusammen. Im Anschluss an ein Forum der Zivilgesellschaften aus ganz Lateinamerika und der Karibik habe er die kubanischen Oppositionellen Manuel Cuesta Morúa und Laritza Diversent sowie 13 weitere Aktivisten getroffen.

Obama sagte den Dissidenten die Unterstürzung Washingtons zu. "Wir stehen an eurer Seite", betonte der US-Präsident. Gleichzeitig versicherte er, die Zeit der Einmischung der USA in die Angelegenheiten Lateinamerikas sei vorbei.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Obama ... mehr lesen
Kuba zeigt sich gesprächsbereit.
Havanna - Kuba und die USA ... mehr lesen
Havanna - Frankreichs Staatschef François Hollande hat sich auf Kuba für eine ... mehr lesen
«Ich habe dem Papst für seinen Beitrag zur Annäherung zwischen Kuba und den USA gedankt», sagte Castro nach dem Treffen. (Archivbild)
Rom - Papst Franziskus hat Kubas Staatschef Raúl Castro zu einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Das Treffen dauerte nach Vatikan-Angaben vom Sonntag etwa eine Stunde. mehr lesen
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Barack Obama will die US-Kubapolitik reformieren.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Die US-Regierung will Kuba laut einem demokratischen Senator von der Liste der Terror-Unterstützer nehmen. Dies wäre eine weitere Entspannung der Beziehungen, ... mehr lesen
Washington - Die USA haben am ... mehr lesen
Die USA setzt ein Zeichen.
Washington - Nach über 50 Jahren diplomatischer Eiszeit werden die USA und Kuba möglicherweise bis April Botschaften im jeweils anderen Land öffnen. Das teilte eine hochrangige US-Beamtin am Freitag in Washington nach der zweiten Verhandlungsrunde zwischen den Ländern mit. mehr lesen 
Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raul Castro wollen eine diplomatische Beziehung herstellen.
Havanna - Die Gespräche zur ... mehr lesen

Kuba

Diverse Produkte rund um Kuba
Shirts - Trikots - 80er Jahre
KUBA RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 80er Jahre
Kuba Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1980er Jahre mit gesticktem Embl ...
69.-
DVD - Reise
KUBA - DIE SCHÖNSTEN LÄNDER DER WELT - DVD - Reise
Genre/Thema: Reise; Kuba; Inseln & Inselstaaten; Karibik; Reiseziel Am ...
19.-
Kleid - Trikots - Jacken
KUBA JACKE RETRO TRAININGSJACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Kuba Trainingsjacke in rot und blau. Kuba ist einer der großen Sportna ...
109.-
Nach weiteren Produkten zu "Kuba" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten