Letzte Vorbereitungen für letztes Duell
Obama und Romney gehen Kopf an Kopf in letztes TV-Duell
publiziert: Montag, 22. Okt 2012 / 23:20 Uhr
In der jüngsten Umfragen unter registrierten Wählern lag Obama mit 49 zu 44 Prozent allerdings vier Punkte vor Romney. (Archivbild)
In der jüngsten Umfragen unter registrierten Wählern lag Obama mit 49 zu 44 Prozent allerdings vier Punkte vor Romney. (Archivbild)

Washington - Kopf an Kopf in den Umfragen sind US-Präsident Barack Obama und sein Herausforderer Mitt Romney ins dritte und letzte Fernsehduell gegangen. Zwei Wochen vor der Wahl stand am Montagabend (Ortszeit) in Boca Raton (Florida) die Debatte in der Aussenpolitik an.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
In dem 90-minütigen, live übertragenen Schlagabtausch an der Lynn-Universität in Boca Raton sollten Themen wie die Spannungen zwischen dem Iran und Israel, "der Aufstieg Chinas und die Welt von morgen" sowie der Afghanistan-Krieg zur Sprache kommen.

Den grössten inhaltlichen Block wollte der Moderator der Debatte, der TV-Journalist Bob Schieffer, den Umwälzungen in der arabischen Welt und den neuen Herausforderungen im Anti-Terror-Kampf widmen.

Romney hat bisher im Wahlkampf vor allem im wirtschaftspolitischen Bereich punkten können. In der Aussenpolitik verfügt er im Gegensatz zu Obama über keine praktischen Erfahrungen.

Obama hatte sich bereits am seit Freitag mit seinen wichtigsten Beratern auf seinen Urlaubssitz Camp David zurückgezogen. Romney, der auch vor den beiden vorangegangenen Debatten viel Zeit in die Vorbereitung investiert hatte, verbrachte das Wochenende in Florida.

Während nach Ansicht der Zuschauer der Republikaner Romney das erste TV-Duell am 3. Oktober für sich entscheiden konnte, ging die zweite Runde am 16. Oktober an den Demokraten Obama.

In Wählergunst gleichauf

Meinungsforscher sahen beide Kandidaten in der Wählergunst gleichauf. In einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage des TV-Senders NBC und des "Wall Street Journal" erhielten Obama und Romney je 47 Prozent.

Eine Aufstellung aktueller landesweiter Umfragen der Webseite realclearpolitics.com bestätigte das äusserst knappe Rennen: Im Schnitt kommt Obama demnach auf 47 Prozent und Romney auf 47,3 Prozent.

Kurz vor der Debatte erhielt der Präsident Rückendeckung durch eine einflussreiche US-Zeitung. Die "Los Angeles Times" sprach am Montag eine Wahlempfehlung für ihn aus. Die Nation habe von der "beständigen Führung" des Präsidenten profitiert. "Er verdient eine zweite Amtszeit."

Romney würde dagegen die Haushaltslage der USA durch "extravagante Verteidigungsausgaben" weiter gefährden und die Infrastruktur des Landes "um den Willen einer weiteren Steuersenkung" vernachlässigen.

Obama brüstete sich im Wahlkampf mit seinen aussenpolitischen Erfolgen wie dem Ende des Militäreinsatzes im Irak und der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden. Romney nahm die vermeintlich starke Flanke des Präsidenten zuletzt aber zunehmend unter Beschuss.

Die Republikaner stellen den tödlichen Angriff auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi vom 11. September als Beleg für die Führungsschwäche Obamas dar. Ausserdem kreiden sie Obamas Regierung eine diffuse Informationspolitik nach der von radikalen Islamisten verübten Terrorattacke sowie mangelnde Sicherheitsvorkehrungen in Bengasi an.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Eine Wahl hat ... mehr lesen
Barack Obama ist bei den Kindern beliebt.
Barack Obama und Mitt Romney beanspruchen eine weltweite Führungsrolle für die USA.
Washington - Zum Auftakt ihres ... mehr lesen
Washington - Rund zweieinhalb ... mehr lesen
Obama warf seinem konservativen Gegenspieler vor, dieser leide an «Romnesia» - eine eigene Wortschöpfung aus Romney und Amnesia (Amnesie).
Chris Stevens (Bild) und 3 weitere US-Bürger wurden in Bengasi getötet.
Washington - Die Mutter des bei einem terroristischen Angriffs getöteten US-Botschafters Chris Stevens hat den politischen Streit über den Angriff im libyschen Bengasi ... mehr lesen
Washington - Nur zwei Tage nach ihrem jüngsten Fernsehduell sind US-Präsident Barack Obama und sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney zu einem erneuten Schlagabtausch aufeinandergetroffen. Diesmal allerdings zu einer Debatte der launigen Art. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Die Mehrheit der ... mehr lesen 1
Barack Obama hat im zweiten TV-Duell die Nase vorn. (Archivbild)
Barack Obama scheint viel aufgelöster als beim ersten Duell.
Hemstead/Berlin - US-Präsident Barack Obama und sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney haben sich bei der zweiten TV-Debatte einen heftigen Schlagabtausch ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 10°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen -1°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 0°C 8°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 1°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 10°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten