Obama billigt Hilfe für Wirbelsturm-Opfer
Obama unterzeichnet Hilfen für Opfer von Wirbelsturm «Sandy»
publiziert: Montag, 7. Jan 2013 / 07:29 Uhr
Die Sturmopfer rund um den Bundesstaat New York sollen das Recht auf Versicherungsansprüche bekommen.
Die Sturmopfer rund um den Bundesstaat New York sollen das Recht auf Versicherungsansprüche bekommen.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat Hilfen für die Opfer von Wirbelsturm «Sandy» in Höhe von 9,7 Milliarden Dollar gebilligt. Obama unterzeichnete die entsprechende Massnahme am Sonntag kurz nach seiner Rückkehr ins Weisse Haus.

10 Meldungen im Zusammenhang
Der Präsident war zuvor mit seiner Familie auf Hawaii in den Ferien. Bei der Summe von 9,7 Milliarden Dollar handelt es sich lediglich um einen kleinen Teil der Hilfen für die «Sandy»-Opfer. Damit sollen unter anderem Versicherungsansprüche tausender Flutopfer getilgt werden.

Die Freigabe der Gesamtsumme von 60,4 Milliarden Dollar hatte der von den Demokraten beherrschte Senat am 28. Dezember beschlossen. Wegen der Debatten um die zum Jahreswechsel drohende «Fiskalklippe» gab es im von den Republikanern dominierten Repräsentantenhaus bislang keine Abstimmung.

Dem Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, zufolge soll am 15. Januar in der Parlamentskammer über das Paket abgestimmt werden. Die Verzögerung sorgte bei Republikanern an der US-Ostküste für Verärgerung.

Durch den Wirbelsturm «Sandy» Ende Oktober waren in den USA rund 120 Menschen ums Leben gekommen. Der Sturm führte im Nordosten der USA zu verheerenden Überschwemmungen, die schwere Zerstörungen anrichteten, vor allem in New York und New Jersey.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Drei Monate nach dem ... mehr lesen
Die Sturmopfer erhalten Milliardenhilfe.
US-Präsident Barack Obama. (Archivbild)
Washington - Gut sechs Wochen nach dem Durchzug des Hurrikans «Sandy» hat US-Präsident Barack Obama den Kongress um Hilfe in Milliardenhöhe für die betroffenen Gebiete an der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York - Nach dem Wirbelsturm «Sandy» müssen in New York hunderte Häuser abgerissen werden. Dabei handele es sich um eine für die Stadt «beispiellose» Massnahme, berichtete die «New York Times» am Sonntag unter Berufung auf die Baubehörde. mehr lesen 
New York - Nach dem verheerenden Sturm «Sandy» hat der US-Bundesstaat New York bei der Bundesregierung in Washington Finanzhilfen im Umfang von 30 Milliarden Dollar beantragt. Damit sollen laut Gouverneur Andrew Cuomo Infrastruktur, Wohnungen und öffentliche Gebäude wieder instand gesetzt werden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten