Beistand zugesichert
Obama verspricht Auffinden der Täterschaft von Boston
publiziert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 19:43 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Apr 2013 / 20:40 Uhr
Obama macht den Opfern des Terroranschlags in Boston mut, er verspricht das Auffinden der Täter. (Archivbild)
Obama macht den Opfern des Terroranschlags in Boston mut, er verspricht das Auffinden der Täter. (Archivbild)

Boston - US-Präsident Barack Obama hat in Boston bei einer Gedenkfeier für die Opfer des Anschlags die Aufklärung der Tat versprochen. Die Verantwortlichen würden aufgespürt und zur Rechenschaft gezogen. Einschüchtern lasse sich die US-Bevölkerung nicht durch den Anschlag.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
«Die Bombe kann uns nicht besiegen. Wir machen weiter», sagte er am Donnerstag in einer emotionalen Rede in Bostons Kathedrale zum Heiligen Kreuz. Mehrfach wurde die Rede Obamas von Beifall unterbrochen.

Über 2000 Menschen waren in die völlig überfüllte Kirche gekommen, darunter Angehörige von Terroropfern. Bei den Bombenexplosionen waren am Montag drei Menschen getötet und mehr als 170 verletzt worden. «Ihr werdet wieder rennen», sagte er zu den verletzten Läufern. Auch der Boston-Marathon werde nächstes Jahr wieder stattfinden. Im Anschluss an die Gedenkfeier fuhr Obama in eine Klinik, um mit Opfern des Anschlags zu sprechen.

Keine Verdächtigen

Die Fahndung der Bundespolizei FBI konzentriert sich auf zwei Männer, die kurz vor den Explosionen am Montag nahe der Ziellinie des Rennens fotografiert worden waren. Die Bilder würden allen Ermittlungsstellen übermittelt, berichtete der TV-Sender CNN.

Berichte über erste Festnahmen erwiesen sich als falsch. Die Polizei dementierte noch am Mittwoch (Ortszeit) entsprechende Nachrichten. Die Behörden werteten Tausende Aufnahmen aus, die von Überwachungskameras, Medien und Amateurfilmern gemacht worden seien. Die Ministerin für innere Sicherheit, Janet Napolitano, sagte: «Wir haben Filmaufnahmen aus einer Vielzahl von Quellen ausgewertet.» Einige hätten Fragen aufgeworfen, über die das FBI mit den Leuten sprechen wolle. «Ich würde diese aber nicht als Verdächtige im klassischen Sinne bezeichnen.»

Fotos veröffentlichen oder nicht?

Bisher haben die Behörden noch keine Fotos veröffentlicht. In der Regierung wird Eingeweihten zufolge aber intensiv über einen solchen Schritt diskutiert. Nach dem Bombenanschlag auf die Olympischen Spiele 1996 in Atlanta hatte eine Veröffentlichung von Fotos zur Festnahme eines Unschuldigen geführt.

In Boston herrschten am Donnerstag wegen der Gedenkfeier mit Obama scharfe Sicherheitsvorkehrungen. «Präsident Obama weiss, wie wichtig Boston für die USA und die Welt ist», sagte ein Besucher der Feier, der sich schon vor Sonnenaufgang vor der Kathedrale angestellt hatte.

Im Gedenken an die Opfer von Boston sollen die Teilnehmer des London-Marathon an diesem Sonntag schwarze Armbinden tragen. Ausserdem werde man vor Beginn des Laufs eine Schweigeminute einlegen, sagte die britische Kultur-Staatssekretärin Maria Miller am Donnerstag.

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Obama ist zur Gedenkveranstaltung in der Ostküstenstadt eingetroffen. (Archivbild)
Bern - Drei Tage nach dem ... mehr lesen
Die erschreckenden Bilder danach.
Washington - Nach den Anschlägen beim Marathon in der US-Ostküstenstadt Boston bleiben die Geschäftsstrassen in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 2°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 9°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten