Wahlkampfendspurt
Obama verspricht mehr «Change»
publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2012 / 21:38 Uhr
«Ich weiss wie Wandel aussieht ...» (Archivbild)
«Ich weiss wie Wandel aussieht ...» (Archivbild)

Green Bay - US-Präsident Barack Obama belebt im Wahlkampf-Endspurt einen seiner erfolgreichen Slogans von 2008 wieder: «Change». «Ich weiss wie Wandel aussieht, denn ich habe dafür gekämpft», sagte er am Donnerstag vor etwa 2600 Zuhörern im Bundesstaat Wisconsin.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
Sein Herausforderer Mitt Romney wolle die Wirtschaftskrise mit Mitteln lösen, die Ursache der ökonomischen Probleme seien, die er bei seinem Amtsantritt vorgefunden habe, sagte Obama.

«Romney hat alle seine Talente als Verkäufer genutzt, um genau die Politik aufzuhübschen, die unserem Land so sehr geschadet hat. Es ist dieselbe Politik, hinter der wir in den vergangenen vier Jahren hergeputzt haben - und das bietet er an als Wandel.» So aber sehe Wandel («change») nicht aus.

«Change» war neben «Hope» (Hoffnung) einer der Schlüsselbegriffe, mit denen Obama 2008 das Weisse Haus eroberte. Doch im laufenden Wahlkampf verzichtete er bislang weitgehend darauf, an diese griffigen Slogans anzuknüpfen - wohl auch, weil ihm viele Wähler vorwerfen, viele seiner Ankündigungen nicht umgesetzt zu haben.

Romney verspricht «wahren Wandel»

Statt dessen zog Romney mit dem Versprechen durchs Land, für «wahren Wandel» («real change») zu sorgen, sollte er am kommenden Dienstag zum Präsidenten gewählt werden. Fünf Tage vor der Wahl schien Obama entschlossen, den Begriff für sich zurückzuerobern.

«Wisconsin, ich sage Euch: Wir wissen, wie Wandel aussieht. Und was Romney anbietet, ist sicher kein Wandel.» Wisconsin ist einer jener Handvoll Staaten, die die Wahl mitentscheiden könnten, denn hier ist noch nicht klar, wer am Ende die Nase vorn haben wird.

Auch Nevada, Colorado und Ohio zählen zu den «battleground states», die zum Zünglein an der Waage werden könnten. Auch sie standen auf dem Reiseplan des Präsidenten am Donnerstag. Romney wird am Freitag in Wisconsin und Ohio erwartet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Wimpernschlag-Final bei der US-Präsidentenwahl: Der ... mehr lesen
Barack Obama verschafft sich in den wichtigsten Staaten einen Vorsprung vor Romney.
Washington - Eine Umfrage des TV-Senders CNN gibt US-Präsident Barack Obama neue Hoffnung auf einen Wahlsieg. ... mehr lesen
Manche Bundesstaaten sind entscheidender.
Barack Obama (l.) und Mitt Romney liefern sich Gespräche mit scharfer Wortwahl.
Washington - Weniger als zwei ... mehr lesen
CNN-News Präsident Barack Obama wirft Mitt Romney politischen Wankelmut vor und hat den Zustand seines Herausforderers als «Romnesie» bezeichnet. Doch nicht nur die Versprechen des Republikaners haben sich gewandelt, auch die Umfragewerte sehen anders aus als vor ein paar Monaten. Obama hat Schwierigkeiten, seinen einstigen Vorsprung zu halten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 24°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 18°C 24°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 16°C 20°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter recht sonnig
Bern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 22°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 20°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten