Kampf gegen illegale Fischerei
Obama will weltgrösstes Meeresschutzgebiet schaffen
publiziert: Mittwoch, 18. Jun 2014 / 07:39 Uhr
Bei Umweltschutzgruppen stiessen Obamas Ankündigungen auf grosse Zustimmung.(Archivbild)
Bei Umweltschutzgruppen stiessen Obamas Ankündigungen auf grosse Zustimmung.(Archivbild)

Washington - US-Präsident Barack Obama hat am Dienstag zum Anlass einer Ozean-Konferenz in Washington zum Kampf gegen illegale Fischerei aufgerufen. Zu diesem Zweck will er unter anderem im Pazifik das weltweit grösste Meeresschutzgebiet einrichten.

1 Meldung im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
Obama kündigte an, seine Exekutivvollmachten für mehrere Massnahmen zu nutzen. So soll im Pazifischen Ozean ein Meeresschutzgebiet auf drei Millionen Quadratkilometer ausgeweitet werden. Neben der Fischerei wären dann auch Öl- oder Gasbohrungen in dem gigantischen Areal verboten. Bevor das Gebiet festgelegt werde, werde mit den betroffenen Parteien und Ländern beraten, erklärte das Weisse Haus.

«Wenn wir unseren Meeren die Ressourcen rauben, dann zerstören wir nicht nur einen der grössten Schätze der Menschheit», sagte Obama in der Videobotschaft für die zweitägige Konferenz. «Dann schneiden wir auch eine der grössten Quellen für Nahrung und Wirtschaftswachstum ab.»

1,4 Mrd. Dollar zugesagt

Auf der Konferenz wurden 1,4 Milliarden Dollar (ca. 1,25 Mrd. Franken) zugesagt für die Bekämpfung von Übersäuerung, Verschmutzung und Überfischung der Meere. Derzeit sei nur ein kleiner Teil der Ozeane geschützt, sagte US-Aussenminister John Kerry. Mehr müsse getan werden, aber die Konferenz sei ein «grossartiger Start».

Obama erklärte, er habe seine Regierung beauftragt, eine «nationale Strategie gegen die Schwarzmarkt-Fischerei auszuarbeiten». Laut Kerry sollen in den USA bald nur noch nachhaltig und rückverfolgbar gefischte Fische und Meeresfrüchte verkauft werden. Einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge kommen in den USA derzeit 20 bis 32 Prozent der wild gefangenen Fische aus illegalen Quellen.

Bei Umweltschutzgruppen stiessen Obamas Ankündigungen auf grosse Zustimmung. Die Organisation Oceana lobte eine «praktische Lösung für ein hässliches Problem». Die Initiative werde «unser Denken über Fische und Meeresfrüchte für immer verändern», erklärte Oceana-Kampagnendirektorin Beth Lowell.

(ig/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Adventskalender Mehr als 70 Prozent unserer Erdoberfläche sind durch Weltmeere bedeckt. Doch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten