Objektive Beurteilung von Senioren am Steuer
publiziert: Freitag, 8. Jan 2010 / 15:12 Uhr

Bern - Das Thema ist heikel und schwierig: Wie lässt sich die Fahreignung von Senioren prüfen? Ein neuartiges Testgerät könnte dereinst eine objektive Antwort auf die Frage liefern. Noch befindet es sich aber in der Testphase.

Senioren am Steuer: Eine Kamera soll die Augenbewegungen aufnehmen und Defizite der Hirnleistung feststellen.
Senioren am Steuer: Eine Kamera soll die Augenbewegungen aufnehmen und Defizite der Hirnleistung feststellen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Arbeitsgruppe für Unfallmechanik (AGU) hat das Gerät entwickelt, das objektiv zeigen soll, ob Senioren noch in der Lage sind, Auto zu fahren. Die Testpersonen müssten mit den Augen einen Punkt verfolgen, der sich auf einem Monitor bewegt, erklärte Felix Walz von der Arbeitsgruppe auf Anfrage. Über das Projekt berichteten die «Aargauer Zeitung» und die «Basler Zeitung».

«Eine Hochgeschwindigkeitskamera nimmt die Augenbewegungen auf, damit Neurologen sie auswerten können», sagte Walz. Defizite in der Hirnleistung könnten so festgestellt werden.

Wichtige Eigenschaften testen

Der Test prüfe Eigenschaften, die beim Autofahren wichtig seien, sagte Walz. Dazu gehörten etwa die Wahrnehmung oder die Reaktion. In einem laufenden Forschungsprojekt werde nun ermittelt, welche Aussagen die Ergebnisse des rund halbstündigen Tests auf die Fahreignung zuliessen. Ergebnisse erwartet Walz bis April.

Heute entscheiden je nach Kanton Hausärzte oder amtliche Verkehrsärzte nach einer medizinischen Untersuchung über die Fahrtüchtigkeit von Senioren. Das Gerät soll dieses Vorgehen nicht ersetzen, vielmehr soll es laut Walz «ein weiteres Mosaiksteinchen zur fairen Beurteilung der Senioren sein».

(tri/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grosse Autohersteller arbeiten derzeit an Gesichtserkennungssystemen, die in der Lage sind zu erkennen, ob eine Person ... mehr lesen
Gesichtserkennungssystemen soll erkennen ob eine Person fahrtüchtig ist oder nicht.
Training im Simulator ermöglicht Senioren sichereres Autofahren.
Zürich - Ältere Autofahrer könnten durch gezielte Trainings in Fahrsimulatoren zu ... mehr lesen
Washington - Trotz seiner spektakulären Ankunft in einem Bistro in Florida wollte ein 91-Jähriger nicht auf sein Rührei zum Frühstück ... mehr lesen
Der Rentner bestellte nach dem Crash Rührei. (Symbolbild)
Telefonierende Autofahrer sind stark abgelenkt, auch mit Freisprecheinrichtung.
Salt Lake City - Autolenker werden weit mehr von einem Gesprächspartner am Telefon abgelenkt als wenn dieser im Auto sitzt. Das ... mehr lesen 7
Zürich - Immer mehr Senioren wollen bis ins hohe Alter nicht aufs Auto verzichten. Gleichzeitig steigt die Zahl Dementer hinter dem Steuer. Das Zürcher Institut für ... mehr lesen
Beginnende Demenz ist der wichtigste Grund, warum heute über 70-Jährige den Führerschein abgeben müssen.
Angesichts von neuen Messungen ist klar, dass weder die Ozeanerwärmung noch die Gletscherschmelze zu 100 Prozent auf anthropogene Einflüsse zurückgeführt werden können.
Angesichts von neuen Messungen ist klar, ...
Einfluss gegebener Ozeanzyklen auf Änderungen deutlicher als gedacht  Siegen - Der Einfluss natürlicher Ozeanzyklen auf Änderungen des Meeresspiegels ist laut Forschern der Universität Siegen grösser als gedacht. 
Täter unbekannt  Philadelphia - Das Roboterkunstwerk «hitchBOT» ist zerstört worden und muss seine Reise per Anhalter quer durch die USA bereits beenden. Das Konstrukt aus Eimer, Schwimmnudeln, Gummistiefeln und einem Tabletcomputer als Hirn ist laut den Betreibern in Philadelphia demoliert worden.  
«rVSV-Zebov»  Bern - Im Kampf gegen die Ebola-Seuche in Westafrika haben Forscher in einem Feldversuch einen Impfstoff getestet, der sich als wirksam erwiesen hat. An der von der Weltgesundheitsorganisation WHO organisierten Impfstudie sind auch Schweizer Forscher massgeblich beteiligt.  
Es bleibt noch viel zu tun Heute vor genau einem Jahr hat die Regierung in Sierra Leone wegen Ebola den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Eine Bilanz.
Regelmässiges Händewaschen ist eine der effektivsten Sicherheitsmassnahmen gegen Ebola. Haja aus Sierra Leone macht vor, wie es geht.
Titel Forum Teaser
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 13°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 10°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 13°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 16°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten