«Ödipus» im Theater Basel
publiziert: Montag, 22. Feb 2016 / 10:07 Uhr

Willkommen im Albtraumland von König Ödipus. Iokaste liest ihrem Mann, von dem sie noch nicht weiss, dass er auch ihr Sohn ist, aus Oscar Wildes Stück vor. Es ist der Fluch, überhaupt geboren zu sein.

Weiterführende Links zur Meldung:

Mehr Informationen unter:
Spielplan Theater Basel
theater-basel.ch

Sophokleische Tragödie

Der König findet keinen Schlaf. Die Pest rafft das Volk Thebens dahin, ausserhalb der Mauern des Palasts herrschen Tod und Verwüstung. Die Sorge um sein Volk und seine immer wiederkehrenden Albträume rauben König Ödipus den Schlaf. Ganz staatsmännisch hat Königin Iokaste deshalb ihren Bruder Kreon nach Delphi ausgeschickt, um beim dortigen Orakel Rat und Hilfe einzuholen. Die überbrachte Götterbotschaft löst jedoch die kriminalistische Aufklärung eines «alten» Mordes aus, in deren Verlauf kein Stein mehr auf dem anderen bleiben wird.

Drama pur

Der italienische Regisseur Antonio Latella rückt in seiner Bearbeitung der sophokleischen Tragödie das königliche Paar als solches ins Zentrum - Iokaste und Ödipus. Nicht vor dem Palast befinden wir uns, sondern in den vier Wänden des royalen Schlafzimmers. Dort nimmt Latellas Inszenierung ihren Anfang, um sich in die existenzielle Tiefe des griechischen Mythos aufzumachen.

(pgr/art-tv)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Gotthard. Ab durch den Berg | Ausstellung bis 2. Oktober 2016 I Forum ...
Forum Schweizer Geschichte Schwyz  Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten am Gotthard als Rekordleistungen. Besuchende erfahren die facettenreiche Geschichte des Verkehrs über und durch den Gotthard, vom Saumpfad bis hin zum teuersten Immobilienprojekt. Eher Bauwerk als Berg, jährlich milionenfach befahren. mehr lesen 
Die Gruppenausstellung der visarte zentralschweiz in der Kunsthalle Luzern ist dem Jubiläumsjahr des Berufsverbandes gewidmet und richtet den Blick auf gegenwärtige künstlerische Zugänge und Strategien. mehr lesen  
Michael von Graffenried steht mittendrin, in seinen Bildern. Wahre Bilder. Seine Rede an der Kulturlandsgemeinde dreht sich genau darum, um Wahrheit und Realität in seiner Arbeit. Um seine Vision der Fotografie. mehr lesen  
Baden  Grosse Meister des Impressionismus treten in Dialog mit bekannten zeitgenössischen Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. ... mehr lesen  
Wettbewerbe
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Newsletter
Mitgliedschaft
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Natürlich kann man die Bibel als moralische ... ... Grundlage betrachten! Aber nicht nur und nur in die heutige Zeit ... Mo, 30.06.14 09:47
  • lector aus Winterthur 62
    Der Massstab ...ist und bleibt die Bibel. Die Natur ist nur bedingt ein Vorbild, da ... So, 29.06.14 20:08
  • Kulturflaneur aus Luzern 1
    Keine Schweizer Erstaufführung Das ist wieder einmal typisch: Da bringt ein etabliertes Theater ein ... Mi, 04.04.12 10:10
  • Victoria aus Berlin 14
    genial Picassos Ausstellung von Picasso selbst zusammengestellt. Das ist doch ... So, 27.02.11 12:09
  • Menschenrechte aus Bern 117
    Tote Kuenstler ja das muessten heute alle guten kuenstler sein, tod und picasso als ... Do, 10.02.11 12:52
  • drsaendu aus Bargen 4
    besten Dank.. ..für die Nachforschungen, mein Bargen liegt allerdings im Kanton Bern ... Mo, 07.12.09 08:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    Hallo drsaendu Ich habe noch etwas besser nachgeforscht. Soll ein toller Film sein. Am ... Sa, 05.12.09 10:57
  • jorian aus Dulliken 1754
    Läuft schon Kinos Arthouse Piccadilly, Riffraff in Zürich. Fr, 04.12.09 09:08
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten