Öffentlich-schrecklich
publiziert: Mittwoch, 30. Mai 2012 / 10:02 Uhr
Schweizer Tatort:  Bild null, Inhalt minus null, aber Thema hundert Punkte.
Schweizer Tatort: Bild null, Inhalt minus null, aber Thema hundert Punkte.

Pfingstmontag. Nach durchzechten Rockfestival-Tagen in Norddeutschland machte ich es mir mit mehreren Flaschen Fendant, Schweizer Schokolade, deutschen Freunden und einer grossen Portion Vorfreude vor dem TV bequem.

Angesagt war: Tatort in meinem geliebten Luzern! Endlich, dachte ich mir, werden wir nicht nur als Heidiland oder als weltgrösstes Versteck für Schwarzgeld wahrgenommen, sondern auch als Land, in dem das Kapitalverbrechen neben all den wunderschönen Bergblumen blüht. Also ist die Schweiz wieder im erlauchten Kreis der deutschsprachigen Krimigemeinde angekommen.

Hilfeee! Die schnoddrigen Kommentare meiner Filmfreunde und -macher liessen keine fünf Minuten auf sich warten. Neben: «Gott, ist das schöön, aber bitte Klappe halten», musste ich dem «biedere Bildästhetik», dem «Dialoge aus dem Vor-Fernsehzeitalter», «Cutter nach der Pensionierung umgeschult», «gibt es in der Schweiz eigentlich keine Schauspielschule?» leider zustimmen. Meine Begeisterung wich der bitteren Erkenntnis, dass meine begabten Slampoet-Schweizer Freunde und Freundinnen nie einen Job beim Fernsehen kriegen würden. SF kann soviel Genial-TV in Dokumentationen, Kulturplatz oder Rundschau... aber was ist nur in Luzern passiert?

Da die deutschen Klugscheisser-Kommentare, obwohl so wahr wie bitter, doch mein helvetisches Herz erschütterten, suchte ich nach einem Gegenschlag. Und siehe da: Ich fand ihn sofort. Der Schweizer Tatort war zwar punkto Dialoge, Kostüme, Schnitttechnik und Musik wie ein Dieter Bohlen bei John Stewart, doch brachte er immerhin das wichtige Thema der Intersexualität zur Sprache. Also Bild null, Inhalt minus null, aber Thema hundert Punkte.

Verglichen mit dem Abendprogramm von ARD und ZDF von Montag bis Freitag 2015.-21.45 Uhr, war dies aber ein intellektueller Heimatfilm mit greenaway'schem Charme. Denn was uns die deutschen öffentlich-schrecklichen Programme regelmässig als Biedermann-Rosamundepilcher-Porno präsentieren, geht nicht mal auf eine Kuhhaut. Da spielen die hervorragensten Schauspieler einen Schrott, der sogar Stringtangas für Vierjährige kompetent erscheinen lässt.

Frau mittleren Alters verliebt sich in Mann mittleren Alters, beide haben süsse Kinder, die sich ineinander verlieben, möglichst interkulturell, da der Mann sicher Kroate, Deutscher türkischer Herkunft oder Italiener ist. Es gibt Turbulenzen, die Frau mittleren Alters ist sich nicht sicher, ob sie wirklich so lieben darf, die Tochter überlegt sich, vielleicht doch statt Baby ihre Karriere weiterzuführen, doch alles endet in Minne, dass einem das rosa Kotzen kommt.

So geht das Woche für Woche mit unsäglichem Herzschmerz, dem Konsalik`s bissiger Ton, Simmel`s leckere Rezepte und Daphne Du Maurier`s Kaltblütigkeit leider vollkommen abgehen. Furchtbar ist eine sanftmütige Umschreibung für das, was dem vermeintlichen Zielpublikum reiferer, frustrierter Frauen und sich in ihr Schicksal ergebender Ehemännern von wahrscheinlichen ebenso frustrierten Frauen ab 50 serviert wird. Echt. Was ist eigentlich mit den ehemaligen Punkladies, die jetzt die Redaktionsstuben und Intendantinnenposten bevölkern, passiert, dass sie uns schmierigere Komödien vorsetzen als selbst unsere Grossmütter ertragen hätten?

Ich bin fassungslos und halte mich an Rebell-TV, der grössten und schon gestorbenen Innovation des Medienzeitalters und stelle fest: «Das Fernsehen ist Realität. Wir sind eigentlich Fiktion.»

(Regula Stämpfli/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Freihandelsabkommen wie TTIP würden Grundrechte durch Konzernrechte ersetzen.
Freihandelsabkommen wie TTIP würden ...
Freihandelsabkommen sind die neuen Verfassungen der Postdemokratie. Konzerne statt Menschen bestimmen die Regeln. Dieser Dreistigkeit neoliberaler Revolutionen muss endlich mit Verfassungsrechten Einhalt geboten werden. mehr lesen 
Zusammenstehen in schwierigen Zeiten Hannover - Die USA und Deutschland stehen in schwieriger Zeit Seite an Seite, und ...
Zehntausende demonstrieren in Hannover vor Obama-Besuch Hannover - Am Vortag des Besuchs von US-Präsident Barack Obama ... 1
Merkel würzt Feier für Reinheitsgebot mit launiger Rede Ingolstadt - Drinnen wurde 500 Jahre Reinheitsgebot gefeiert, ...
Schweiz steht bei TTIP im Abseits Zürich - Sinkende Exporte, steigende Preise, Druck auf das Bruttoinlandprodukt: Steht ...
Am 5. Juni stimmen die Schweizer Stimmberechtigten über das bedingungslose Grundeinkommen ab. Die Argumente der Regierung und einiger Sozialdemokraten sind so einfach wie altbacken: Das Sozialsystem garantiere ein menschenwürdiges Dasein während die Initiative Utopie bleiben müsse. Die Diskussion zeigt: Unbedingt am 5. Juni ein «Ja» zum BGE. mehr lesen   4
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine ...
Typisch Schweiz Bahnland Schweiz Der Bau des Schweizer Eisenbahnnetzes ist in jedem Sinne eine ...
Shopping Hard Boiled (Fullmovie) 307 Tote in 2 Stunden: Es muss schon ein verdammt guter Actionfilm sein, wenn er auf IMDB mit 7.9 Punkten bewertet ist Tatsächlich handelt es sich bei «Hard Boiled» um das ...
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Freihandelsabkommen wie TTIP würden Grundrechte durch Konzernrechte ersetzen.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Therapiezimmer: Nicht mal hier sind die Verfolgten noch sicher!
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Golfplatz in China: «Wo Geld gegen Macht gehandelt wird.»
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Glaskinn und 'Meitschiblase': Köppels Freipass für die Leitung des medizinhistorischen Instituts.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 4°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten