Öffentlicher Dienst mit positivem Effekt
publiziert: Freitag, 15. Sep 2006 / 19:45 Uhr / aktualisiert: Samstag, 16. Sep 2006 / 00:11 Uhr

Bern - Der öffentliche Dienst leistet einen wesentlichen Beitrag zur Vermehrung des Wohlstands in der Schweiz.

Positive Effekte seien vor allem im Bereich Infrastruktur, Bildung und Gesundheit sichtbar.
Positive Effekte seien vor allem im Bereich Infrastruktur, Bildung und Gesundheit sichtbar.
2 Meldungen im Zusammenhang
Er ist effektiv und trägt erheblich zur Standortqualität bei, stellt eine KOF-Studie über den Service public fest. Die Studie der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich wurde in Bern anlässlich des dritten Aktionstages der Aktionsgemeinschaft für den Service public vorgestellt. Die Ebenrain-Konferenz (Allianz der Arbeitnehmenden) hatte sie in Auftrag gegeben.

Gute öffentliche Dienstleistungen sorgten zudem dafür, dass auch eine soziale Wohlstandsvermehrung möglich ist und dass das Wirtschaftswachstum nicht zu Lasten der Umwelt geht, unterstrich Beat Zemp, Präsident des Lehrerdachverbandes LCH und der Ebenrain-Konferenz, bei der Vorstellung der Studie.

Diese bescheinigt dem öffentlichen Sektor der Schweiz im internationalen Vergleich eine hohe Effizienz. Positive Effekte seien vor allem im Bereich Infrastruktur, Bildung und Gesundheit sichtbar, wie Andres Frick, Mitautor der Studie, darlegte.

Service Public keineswegs aufgebläht

Auch sei der Service Public in der Schweiz keineswegs aufgebläht. Seine Bereiche umfassen etwa 22 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung der Schweiz, und auch etwa jeder fünfte Beschäftigte arbeitet in diesen Bereichen.

Die Aktionsgemeinschaft, der 17 Verbände des öffentlichen Dienstes mit 330 000 Mitgliedern angehören, erteilte in einer Resolution der Politik der leeren Kassen und des Abbaus des Service Public eine Absage.

Im Interesse der Bevölkerung sei weiter in qualitativ hoch stehende öffentliche Dienste zu investieren. So könne der Wohlstand für alle vermehrt werden. Der Aktionstag für den öffentlichen Dienst soll nun jedes Jahr am 15. September durchgeführt werden.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ab dem 1. Januar 2008 wird die ganze Bevölkerung der Schweiz einen ... mehr lesen
Die  Preisobergrenze soll bei 69 Franken (o. Mehrwertsteuer) festgelegt werden.
Laut KEP&Mail ist der Post-Universaldienst in keiner Weise gefährdet.
Bern - Die privaten Postdienstleister ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Friedrich von Martens, Märjelensee, um ...
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die Ausstellung führt Werke aus vielen öffentlichen und privaten Sammlungen zusammen, um die Anfänge der Schweizer Fotografie in ihrer künstlerischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung zu erfassen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Fotografie Die Ausstellung «Stereomania. Die Schweiz in 3D» im Landesmuseum Zürich präsentiert Stereofotografien der Schweiz aus der Zeit zwischen 1860 ... mehr lesen  
Analoges Gadget des 19. Jahrhunderts: Ein Stereoskope.
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine Empfindung über die Qualität seiner ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten