Ölleck in Shell-Plattform gestopft
publiziert: Freitag, 19. Aug 2011 / 19:09 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Aug 2011 / 20:23 Uhr
Die Situation in der Nordsee muss zunächst beobachtet werden. (Archivbild)
Die Situation in der Nordsee muss zunächst beobachtet werden. (Archivbild)

London - Das Ölleck an der beschädigten Shell-Plattform in der Nordsee ist gestopft. Taucher hätten ein Ventil an einer kaputten Leitung geschlossen, aus dem in den vergangenen Tagen Öl ausgetreten sei, teilte der britisch-niederländische Konzern am Freitag mit.

Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
5 Meldungen im Zusammenhang
Dies sei ein wichtiger Fortschritt, allerdings müsse die Situation nun zunächst beobachtet werden, hiess es. Der nächste Schritt sei, das verbleibende Öl aus der beschädigten Leitung herauszubekommen. Das werde Zeit kosten. Man hoffe, dass dabei kein weiteres Öl ins Meer fliesse, sagte ein Shell-Sprecher.

Das Ende der Operation sei noch keinesfalls erreicht, sagte Hugh Shaw vom britischen Ministerium für Energie und Klimaschutz. Nun sei intensiv und über einen längeren Zeitraum zu beobachten, ob das Leck tatsächlich dicht bleibe. Das werde sowohl aus der Luft als auch unter Wasser geprüft.

Das erste Loch an einer Leitung unter der Plattform «Gannet Alpha» war bereits vorvergangenen Mittwoch entdeckt worden. Der Fall, der der schlimmste seiner Art in Grossbritannien seit 10 Jahren ist, war aber erst am Wochenende bekanntgeworden. Umweltschützer hatten Shell fehlende Transparenz vorgeworfen.

Shell droht Untersuchung

Nachdem das erste Leck geschlossen worden war, hatte sich das Öl Anfang der Woche einen neuen Weg gesucht. Insgesamt sind gemäss Shell mehr als 200 Tonnen in die Nordsee geflossen. Nach derzeitigem Informationsstand gebe es kein weiteres Leck, hiess es.

Die britischen Behörden gehen davon aus, dass der Ölteppich, der nach dem Unfall auf der Nordsee treibt, nicht die Küste erreichen wird. Es werde erwartet, dass er sich von selber auflöse. Shell muss sich nach Informationen aus dem Ministerium auf eine Untersuchung einstellen, sobald die Unfallfolgen bewältigt sind.

Der Ölfilm bedeckte am Freitag nach Angaben von Shell eine Fläche von 6,7 Quadratkilometern. Man halte Chemikalien bereit, um das Öl im Notfall mit deren Hilfe aufzulösen, hiess es von Shell.

In der defekten Leitung könnten nach Angaben des Konzerns noch mehr als 600 Tonnen Öl liegen. Sie werde mit Hilfe von Betonplatten am Boden gehalten, nachdem sie sich davon gelöst hatte, hiess es.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Anchorage - Das niederländische Ölunternehmen Shell hat am Sonntag ... mehr lesen
Probebohrungen führten noch zu keinem Resultat.
Der Ölkonzern will aufgrund der Finanzkrise keine Risiken eingehen.
London - Der britisch-niederländische Ölkonzern Shell will wegen der Krise Geldanlagen im Wert von bis zu 15 Milliarden US-Dollar ... mehr lesen
Wellington - Nach der Havarie eines grossen Containerschiffes wird an der Küste Neuseelands eine Umweltkatastrophe befürchtet. ... mehr lesen
Öl-Verschmutzung auf dem Wasser.
Mittlerweile sei der Ölstrom aus dem Leck zurückgegangen. (Symbolbild)
London - Über 200 Tonnen Rohöl sind bisher in die Nordsee ausgelaufen und es ... mehr lesen
London - An einer Plattform des Ölkonzerns Shell in der Nordsee ist nach einem Leck eine grössere Menge Öl ausgeflossen. ... mehr lesen
Shell: Die Ölschicht wird keinen Strand erreichen.
Motorfahrzeug- und Unfallschadenexpertisen, Werteinschatzungen
Technex GmbH
Hauptstrasse 34
2557 Studen
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam der Bus von der Strasse ab.
Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam ...
Busunfall  Tegucigalpa - Bei einem schweren Busunglück im Westen von Honduras sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 25 weitere wurden schwer verletzt, als der Bus am Freitag im Departement Lempira wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Strasse abkam. 
Die Panamericana durchquert Lateinamerika. (Symbolbild)
Busunglück: Drei Schweizer sterben in Bolivien La Paz - Bei einem Busunglück im Westen Boliviens sind am Samstag mindestens neun Menschen ums Leben gekommen, darunter viele ...
Mindestens 44 Tote bei Busunglück in Tibet Peking - Bei einem schweren Busunglück in Tibet sind nach Behördenangaben ...
Tote bei Busunglück in Peru Lima - Mindestens 21 Menschen sind bei einem Busunglück in den peruanischen Anden umgekommen. ...
Brand  Bern - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Niedergösgen SO ist am Freitagabend über ...  
Hausbewohner blieben unverletzt, der Schaden dürfte sich auf über 100'000 Franken belaufen.
95-jähriger Lenker krachte in Schulhausmauer - Führerausweis wurde vorläufig entzogen.
Unfall  Bern - In Hergiswil NW ist ein 95-jähriger Autolenker in die Mauer einer Grundschule gekracht. Zuvor hatte das Fahrzeug des betagten ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Die... kanadische und auch die australische Regierung handelt sowohl bei der ... heute 09:17
  • jorian aus Dulliken 1513
    Polizeistaat 2 Sie haben recht. Wir werden alle wie Krimimelle behandelt. Mein ... heute 08:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Wir prostituieren uns tagtäglich in den Social Medien, wir zeigen die intimsten Lebensbereichen im TV ... heute 01:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Die... deutsche Grünen-Chefin Simone Peter etwa fordert die EU auf, "weitere ... gestern 18:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... gestern 13:17
  • BigBrother aus Arisdorf 1453
    Polizeistaat Wir alle werden permanent überwacht, nur wissen dies viele nicht. 1989 ... gestern 11:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Da wäre noch etwas! Gestern hörte ich einen Vortrag eines der Hauptvertreter der ... Do, 30.10.14 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Jodtabletten? Wer denkt sich nur immer diesen Mist aus? Greenpaese Vertreter drücken ... Do, 30.10.14 10:40
Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam der Bus von der Strasse ab.
Unglücksfälle Mindestens 14 Tote bei Busunglück in Honduras Tegucigalpa - Bei einem schweren Busunglück im ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Domain Registration
Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.fortschritt.net 

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Domain Registration
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 8°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten