Schiffsunglück
Ölleck nach Schiffsuntergang bedroht Umwelt vor Gran Canaria
publiziert: Donnerstag, 23. Apr 2015 / 06:25 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Apr 2015 / 08:25 Uhr
Das Leck ist aber noch nicht geschlossen.
Das Leck ist aber noch nicht geschlossen.

Madrid - Auslaufendes Öl bedroht nach dem Untergang eines russischen Fischkutters vor der spanischen Ferieninsel Gran Canaria die Umwelt. Die Behörden haben das Wrack mittlerweile in einer Tiefe von 2700 Metern geortet. Das Leck ist aber noch nicht geschlossen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das nun geortete Schiff «Oleg Neidenow» verliere immer noch Öl, teilte die spanische Bauministerin Ana Pastor am Mittwoch bei einem Besuch auf Gran Canaria mit. Der Kutter liegt demnach rund 24 Kilometer vor der Südküste der Insel. Er liege tiefer, als die Behörden erwartet hätten, sagte Pastor.

Das Schiff war bereits am 15. April gesunken, schlechtes Wetter hatte die Behörden aber bisher darin gehindert, das Ölleck zu schliessen und das ausgelaufene Öl zu entfernen. An Bord des Fischereischiffes sollen sich rund 1400 Tonnen Treibstoff befinden.

 Ölteppich erstrecke sich über 100 Kilometer

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace teilte mit, der aus dem Kutter stammende Ölteppich erstrecke sich über 100 Kilometer. Die Behörden fanden bislang drei ölverschmierte Vögel, die zur Behandlung in ein Tierschutzzentrum gebracht wurden. Zur Entfernung des Ölteppichs entsandte die Regierung 50 Spezialisten.

Greenpeace hatte die spanischen Behörden kritisiert, weil sie die «Oleg Neidenow» wegen eines Brandes an Bord aus dem Hafen von Las Palmas auf hohe See geschleppt hatten. Vier Tage später sank das Schiff vor der Küste des Ferienortes Maspalomas.

Umweltschützern zufolge gibt es in dem Gebiet eine Tiefsee-Korallenpopulation sowie Delfine und Schildkröten. Sie raten dazu, beschädigte Schiffe in Häfen oder Buchten zu belassen, da dort Öllecks besser beherrschbar sind als auf hoher See.

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das stinkende Öl sei auch in ein nahes Naturschutzgebiet gelangt. (Symbolbild)
Beer Ora - Öl aus einem Pipeline-Leck hat im Süden Israels kilometerweit die Landschaft verseucht. «Millionen Liter Rohöl sind ausgelaufen», sagte Ran Lior, Sprecher des ... mehr lesen
Manila - Bei der Havarie eines ... mehr lesen
Die Besatzung wurde inzwischen an Land geholt.
Mehrere Monate werden keine Arbeiten verrichtet.
Rio de Janeiro - Nach der Entdeckung eines neuen Öllecks hat Chevron seine Förderung in Brasilien vorübergehend eingestellt. Es sei etwas Öl in der Nähe des Bohrloches ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten