Ölpest: Trinkwasser in Porto Tolle gefährdet
publiziert: Montag, 1. Mrz 2010 / 16:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Mrz 2010 / 16:47 Uhr
Besonders das Po-Delta mit seiner vielfältigen Flora und Fauna ist gefährdet.
Besonders das Po-Delta mit seiner vielfältigen Flora und Fauna ist gefährdet.

Rom - Nach der durch einen Sabotageakt in einer norditalienischen Raffinerie ausgelösten Ölpest haben die Behörden nun krebserregende Substanzen in den Gewässern unweit der Po-Mündung festgestellt. Der Bürgermeister der Gemeinde Porto Tolle warnte, dass Gefahr für das Trinkwasser bestehen könnte.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Verunreinigung sei nicht auf das Diesel- und Heizöl zurückzuführen, das am Dienstag in den Po-Zufluss Lambro geflossen war. Unbekannte hätten die Ölpest offenbar genutzt, um verbotene Substanzen illegal im Fluss zu entsorgen.

Zivilschutz: Ölpest abgewendet

Zwei Schiffe der italienischen Küstenwache gingen in der Adria vor der Po-Mündung vor Anker, um die schwarze Ölmasse zu stoppen. Die beiden Schiffe sind ausgerüstet, um den Ölteppich aufzusaugen. Der italienische Zivilschutz versicherte, dass eine grössere Umweltkatastrophe abgewendet worden sei.

«Wir haben den Ölteppich gestoppt. Mindestens 500 Tonnen sind aufgesaugt worden. Natürlich wird man noch viel Öl-Spuren von den Ufern des Flusses Po beseitigen müssen: Wir haben aber eine Katastrophe abgewendet, wie jene, die sich vor einigen Jahren auf der Donau ereignet hatte», sagte der Zivilschutzsprecher Nicola Dell'Acqua.

Langfristige Folgen noch unklar

Es sei noch zu früh, um festzustellen, welche langfristigen Folgen die Ölpest für das Ökosystem des Flusses Po haben werde. Der Präsident der Lombardei, Roberto Formigoni, erklärte, die Region werde 20 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um den Fluss Lambro unweit der Stadt Monza zu säubern, in dem hunderttausende Liter Öl geraten sind.

600'000 Liter Diesel- und Heizöl waren am Dienstag aus drei Raffinerie-Tanks nahe der lombardischen Stadt Monza in den Lambro, einen Nebenfluss des Po, gelangt. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingeleitet.


Grössere Kartenansicht

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Tierschützer warnen vor den ... mehr lesen
Am Po zeichnet sich ein ökologisches Desaster ab. (Archivbild)
Noch treibt aber eine kilometerlange giftige und stinkende Ölspur weiter auf dem Fluss Po der Küste zu. Hunderte von Enten und anderen Vögeln starben durch das Öl. (Archivbild)
Rom - Nach dem Sabotageakt in einer ... mehr lesen
Monza - Der Kampf gegen die Ölpest ... mehr lesen
Die Ausmasse der Katastrophe sind bisher noch nicht abzuschätzen. (Symbolbild)
Dem Fluss Po in Norditalien droht eine Ölkatastrophe.
Mailand - Nach einem Sabotageakt in einer früheren Raffinerie bei Monza ist der Po von einer Ölpest bedroht. Mehre Tausend Tonnen Öl waren am Dienstag aus drei Tanks der Raffinerie ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen  
Weitere Verdächtige werden gesucht  Rio de Janeiro - Bei ihren Ermittlungen zur Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen hat die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 8°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 4°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Nebel
Luzern 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Nebel
Genf 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten