Ölpestalarm vor norwegischer Küste
publiziert: Samstag, 5. Mrz 2005 / 12:23 Uhr

Oslo - Vor der südnorwegischen Küste ist ein Öltanker in Brand geraten und nach der Evakuierung der Besatzung auf Grund gelaufen. Das Schiff ist nicht beladen, hat aber 750 Tonnen Schweröl für den Schiffsantrieb an Bord.

Falls es zu einer Ölpest kommen sollte, dann sind tausende Tiere bedroht.
Falls es zu einer Ölpest kommen sollte, dann sind tausende Tiere bedroht.
1 Meldung im Zusammenhang
Um die Gefahr einer Ölpest zu mindern, bemühten sich Bergungsspezialisten trotz extremer Hitze, den 170 Meter langen brennenden Tanker wieder freizuschleppen. Das ist ein Wettlauf mit der Zeit, sagte der Sprecher der Küstenaufsicht, Ottar Langva.

Er bezeichnete die Lage als ernst, aber unter Kontrolle. Aus Stavanger und dem zuständigen Bezirk Kristiansand wurden Einsatzkräfte und Ausrüstung für den Schutz des gefährdeten Küstenstreifens bereitgestellt. Mehrere Spezialschiffe hielten sich in der Nähe der Unglücksstelle für Löscharbeiten in Bereitschaft.

Brand versucht selbst zu löschen

Der 1974 gebaute 29 990 Bruttoregistertonnen (BRT) grosse Tanker war am frühen Morgen herrenlos vor der südnorwegische Küste bei Sgne auf die Küste zugetrieben. Die 28 indischen Seeleute an Bord hatten in der Nacht vergeblich versucht, das Feuer in einem Ladetank selbst zu löschen.

Nach einem Notruf konnten alle Besatzungsmitglieder sicher von Bord gebracht werden. Kurz vor dem Verlassen des Schiffes liess der Kapitän noch den Anker werfen, um so die unkontrollierte Bewegung in Richtung Land zu stoppen.

Explosionen

Wenig später lag das Schiff still, bekam aber zunehmend Schlagseite. Vom Land aus waren mehrere Explosionen zu hören und die Ausbreitung des Brandes auf das Oberdeck einschliesslich der Kommandobrücke zu sehen.

Der Tanker der norwegischen Reederei befand sich auf dem Weg vom englischen Hafen Liverpool Richtung Ostsee mit Rostock als Ziel. Über die Ursache für den Brand lagen zunächst keine Angaben vor.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Sieben Jahre nach dem ... mehr lesen
Die Umweltschäden nahmen ein riesiges Ausmass an: Auch Vögel mussten darunter leiden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten