Neun Kinder sterben bei NATO-Angriff
Offenbar neun Kinder in Afghanistan bei NATO-Luftschlag getötet
publiziert: Dienstag, 1. Mrz 2011 / 21:32 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Mrz 2011 / 21:55 Uhr
Die Internationale Schutztruppe will den Vorfall untersuchen.
Die Internationale Schutztruppe will den Vorfall untersuchen.

Kabul - Bei einem Luftangriff der NATO im Südosten Afghanistans sind am Dienstag offenbar neun Kinder getötet worden. Wie der Polizeichef im Distrikt Darah-Ye Pech in der Provinz Kunar erklärte, hatten Extremisten zunächst einen US-Stützpunkt mit Raketen beschossen.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Wenige Minuten später töteten NATO-Flugzeuge neun Kinder, die auf einem nahe gelegenen Berg Holz sammelten», sagte Polizeichef Khalilullah Ziayee. Ein zehntes Kind sei bei dem Angriff verletzt worden.

In einer ersten Stellungnahme der internationalen Schutztruppe ISAF hiess es, der Vorfall werde untersucht. «Wir nehmen Berichte über angebliche zivile Opfer sehr ernst», sagte Oberst Charles Toplikar.

Immer wieder sorgen Zwischenfälle, bei denen afghanische Zivilisten ums Leben kommen, für Verstimmung zwischen der Regierung in Kabul und der NATO-geführten Schutztruppe. Erst im vergangenen Monat hatte eine afghanische Regierungskommission festgestellt, dass bei NATO-Luftangriffen in Ghaziabad in Kunar 65 Zivilisten ums Leben gekommen waren.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kabul - Bei einem NATO-Luftangriff in Afghanistan sind mehrere Frauen getötet worden. Ein lokaler ... mehr lesen
Die Frauen seien im Morgengrauen beim Holzsuchen gewesen, als sie angegriffen wurden. (Symbolbild)
Hamid Karsai traf sich in Kunar mit Stammesältesten.
Asadabad - Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat die NATO zu einem Ende ... mehr lesen
Kabul - Der Krieg in Afghanistan hat im vergangenen Jahr mehr Zivilisten das Leben gekostet als je zuvor. Die Zahl der ... mehr lesen
Luftangriffe der NATO haben afghanische Kinder auf dem Gewissen.
US-Verteidigungsminister Robert Gates.
Kabul - US-Verteidigungsminister Robert Gates ist am Montag überraschend zu einem Besuch in Afghanistan eingetroffen. Wie sein ... mehr lesen
New York - Immer mehr Kinder werden nach UNO-Angaben Opfer der Kämpfe in Afghanistan. Laut einem am Montag in New York ... mehr lesen
In rund zwei Jahren sind im  Afghanistan 1795 Kinder getötet oder verletzt worden. (Symbolbild)
Krieg gibt Opfer
auch ein "guter" Krieg, wie ihn einige nennen.
Kolateralsschafen würd ich sagen.

Wer für den Afghanistankrieg war, war auch darfür oder ist ein Lügner
Verstecken
Da werden sich die Terroristen wieder hinter den Frauen und Kindern verstecht haben wie sie es gelernt haben von der Hamas in Palästina. Wie immer das Feige Verhalten von Terroristen. Offenbar glaubt man bei den Terroristen das Märchen der 72 Jungfrauen selber nicht mehr so richtig wenn man sich schon hinter Zivilisten versteckt.
Gewalt in Afghanistan - Tag für Tag.
Gewalt in Afghanistan - Tag für Tag.
Eine traurige Rekordzahl  Kabul - Kurz vor dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes in Afghanistan hat die Gewalt gegen Zivilisten nie gekannte Ausmasse erreicht. Von Januar bis November seien 3188 Zivilisten getötet und 6429 weitere verletzt worden, teilte die UNO-Mission in Afghanistan (Unama) mit. 
664 Angriffe oder Anschläge in einem Monat - das gefährlichste Land war der Irak.
Studie: Dschihadisten töten im November weltweit 5042 Menschen London - Nach einer ersten Schätzung über die Opfer islamistischer Gewalttaten sind im November weltweit 5042 ...
Afghanistan  Berlin - Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) warnt vor dramatischen Folgen der Drogenproduktion für Sicherheit und Wirtschaft in Afghanistan. Die Drogenproduktion habe in mehreren Staaten deutlichen Einfluss auf das Staatsgefüge, schreibt der deutsche Auslandsnachrichtendienst in einer Analyse über den internationalen Rauschgifthandel.  
Mehr Schlafmohn in Afghanistan angebaut als je zuvor Kabul - Vor dem Ende des NATO-Kampfeinsatzes wird in Afghanistan mehr Schlafmohn zur ...
Die Opiumproduktion in Afghanistan hat dieses Jahr wieder zugelegt - die Drogenbekämpfung ist gescheitert.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Tunesien... ist anscheinend das einzige Land des "Arabischen Frühling", welches ... heute 12:25
  • PMPMPM aus Wilen SZ 166
    Gute Analyse... ...aber die Schnittmenge zwischen Salonsozialisten und Intellektuellen ... heute 11:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Man wird nicht klug aus dem Hin und Her! Zuerst heisst es , Russland sei nicht Partei in dem Konflikt, dann ... gestern 20:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Die... Geldquellen des IS versiegen langsam, da die Raffinerien von der ... gestern 16:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Wenn... die russischen Medien sachlich Westpropaganda analysieren und ... gestern 13:12
  • jorian aus Dulliken 1534
    Warum Kassandra? Warum schreiben Sie so gerne Verschwörungstheoretiker? Warum wissen ... Sa, 20.12.14 03:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    So, Italien will? Ein paar Populisten sind noch lange nicht Italien! Welch ein ... Sa, 20.12.14 00:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Lieber Heinrich Frei Glauben Sie wirklich, irgend jemand liest all diese Links und dazu noch ... Fr, 19.12.14 21:20
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -1°C 5°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -1°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 1°C 6°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -2°C 6°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern -1°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf -2°C 9°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 3°C 10°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten