Ogi fordert hartes Durchgreifen
publiziert: Sonntag, 21. Mai 2006 / 11:10 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 21. Mai 2006 / 12:18 Uhr

Bern - Nach den Fussball-Krawallen von Basel fordert Adolf Ogi ein hartes Duchgreifen.

Adolf Ogi: «Man geht mit diesen Hooligans viel zu zimperlich um.»
Adolf Ogi: «Man geht mit diesen Hooligans viel zu zimperlich um.»
7 Meldungen im Zusammenhang
«Wir müssen Disziplin und Recht und Ordnung wieder entdecken», sagte der UNO-Sonderbeauftragte für Sport in einem Interview mit der «Südostschweiz am Sonntag».

Mit den schweren Ausschreitungen von vergangenem Wochenende habe die Schweiz «ihre Unschuld verloren». Nach dem WM-Qualifikationsspiel in Istanbul habe man auf die Türkei gezeigt.

«Jetzt wissen wir: Wir sind kein bisschen besser», sagte der ehemalige Schweizer Sportminister.

Nun müsse man vor allem hart durchgreifen. «Man geht mit diesen Hooligans viel zu zimperlich um.» Dabei zielt Ogi hoch: Der Grundsatz, dass alles verboten sei, was nicht erlaubt sei, werde nicht duchgesetzt. «In Singapur könnte es nie so weit kommen», ist der alt Bundesrat überzeugt.

Enormer Imageschaden

Die Gesellschaft sei immer weniger bereit, die elementarsten Regeln zu befolgen, geschweige denn, neue zu akzeptieren. Der Datenschutz etwa werde so stark ausgebaut, dass Clubs nicht einmal mehr Personendaten von Hooligans austauschen könnten.

Die Folge der Krawalle in Basel sei ein enormer Imageschaden für das Land, den Fussball und den FC Basel. Im Raum stehe nun die Frage, ob die Schweiz überhaupt fähig sei, Europameisterschaften durchzuführen.

«Viele Leute dürften sich nun fragen, wie so etwas ausgerechnet in der friedlichen Schweiz, wo Milch und Honig fliessen, geschehen konnte», sagte Ogi.

Als UNO-Sonderbeauftragter für Sport tritt der 64-Jährige Ende Jahr zurück. Um die heimische Sport- und Fanszene mag er sich danach nicht mehr kümmern. Die Aufgabe sei zwar dringend, aber ein Job für Jüngere, sagte Ogi.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Basler Hooligan-Prozess sind die ... mehr lesen 3
Das Gericht sprach lediglich eine unbedingte Geldstrafe aus.
Der Sachschaden beläuft sich nach einer vorläufigen Bilanz auf mindestens eine Million Franken.
Basel - Nach den Fussball-Krawallen ... mehr lesen
Für den Pilotversuch in der Bern Arena war eine Videokamera beim Stadioneingang installiert worden.
Bern - Die kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren fordern im Kampf gegen Fussball-Hooligans eine biometrische Überwachung. mehr lesen
Bern - Das Hooligangesetz muss ... mehr lesen
Fangruppen sammeln derzeit Unterschriften gegen das Hooligangesetz. Bild: Basler Hools.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten