Père wird Generaldirektor von ARTE France
Olivier Père verlässt das Festival del film Locarno
publiziert: Montag, 27. Aug 2012 / 18:10 Uhr
Olivier Père geht zum deutsch-französischen Kultersender ARTE.
Olivier Père geht zum deutsch-französischen Kultersender ARTE.

Locarno - Nach drei äusserst erfolgreichen Jahren gibt Olivier Père die künstlerische Leitung des Festival del film Locarno ab. Er tritt Anfang Dezember den Posten des Generaldirektors von ARTE France Cinéma an.

1 Meldung im Zusammenhang
Dies teilte das Festival am Montag mit. «Ich bin traurig, das Festival zu verlassen, verspüre aber auch enorme Befriedigung über das Erreichte», wird Père in der Mitteilung zitiert.

«Wir sind alle ein bisschen traurig», meinte auch Ivo Kummer, Chef der Sektion Film im Bundesamt für Kultur (BAK) gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Speziell nach der besonders gelungenen Ausgabe 2012 habe man auf ein längeres Wirken Pères in Locarno gehofft. Aber der 41-Jährige gehöre eben einer jüngeren Generation an, die in ihrer Karriere häufiger Wechsel vornehme als es früher der Fall war.

Mehr Stars, mehr Schweiz

Père hat in seiner kurzen Amtszeit das Festival massgeblich geprägt: Er straffte das Programm und holte wieder mehr Prominente nach Locarno - heuer beispielsweise Alain Delon, Harry Belafonte, Gael Garcia Bernal und Kylie Minogue. Ausserdem gab er dem Schweizer Film - insbesondere auf der Piazza Grande - mehr Gewicht.

Die «schönen Präsenzen» in Locarno habe der Schweizer Film aber auch verdient, meint Kummer. Père mit seiner breiten Kenntnis des internationalen Filmschaffens habe das Schweizer Filmschaffen unparteiisch «gewürdigt und bestätigt».

Pères Arbeit habe es dem Festival erlaubt, seine Position auf der internationalen Bühne zu konsolidieren, meinte Festivalpräsident Marco Solari, «ich freue mich über diese hervorragende Entwicklung seiner Karriere».

Nachfolger schon nächste Woche?

Im Rahmen der Verwaltungsratssitzung vom 4. September 2012 werde Solari im Einvernehmen mit dem Vorstand dem Auswahlgremium einen Vorschlag für die Nachfolge von Père präsentieren, hiess es weiter. Nach der Versammlung werde die Presse über allfällige Beschlüsse informiert.

Es sei nicht ungewöhnlich, dass ein Festival, das auf so hohem internationalem Niveau operiere, ein «Backup» für Notfälle mitdenke, erklärte Ivo Kummer gegenüber der sda das kurzfristige Nachfolge-Verfahren. Über allfällige Kandidaten oder Kandidatinnen will der oberste Schweizer Filmchef aber nicht spekulieren.

Beim französisch-deutschen Fernsehsender ARTE überwacht Père nun als Generaldirektor den Ankauf, die (Ko-)Produktion und die Programmation von Filmen, wie eine Mitarbeiterin des Senders gegenüber der sda ausführte. ARTE France Cinéma produziert jährlich über 20 Filme und verfügt über ein Budget von 9 Millionen Euro.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
art-tv.ch Ein neues Gesicht in der Schweizer Filmfestivalszene. Thierry Jobin, der neue Direktor des Festivals, ist nicht nur als ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu präsentieren, ist immer noch eine reizvolle Sache. Beatrice Egli ist am Samstag zum zweiten Mal im Einsatz. mehr lesen 
Das teuerste Angebot: Ein Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato. (Archivbild)
Teure Oldtimer finden keine Käufer Luzern - Bei einer Auktion in Luzern haben zahlreiche hochkarätige Oldtimerautos keine neuen Käufer gefunden. Insgesamt kamen am Samstag ...
Shakespeare-Anthologie versteigert London - Eine seltene Sammelausgabe von William Shakespeares Dramen ist für umgerechnet über 2,7 Millionen Franken versteigert worden. ...
KULTUR: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten