Olympia Splitter
publiziert: Freitag, 6. Aug 2004 / 14:24 Uhr

Die Europäische Union hat offiziell dagegen protestiert, dass Weissrussland an den Olympischen Spielen durch Sportminister Juri Siwakow vertreten wird.

2 Meldungen im Zusammenhang
In einer Stellungnahme teilte die holländische EU-Präsidentschaft am Freitag mit, Siwakows Präsenz sei "völlig unangebracht". Siwakow ist vom Europarat als eine Schlüsselfigur im Zusammenhang mit dem Verschwinden von vier führenden Vertretern der weissrussischen Opposition in den Jahren 1999 und 2000 identifiziert worden. Im September 2000 war Siwakow von Präsident Alexander Lukaschenko als Innenminister entlassen worden -- offiziell aus gesundheitlichen Gründen.

Schwimmendes Olympia-Hotel eingetroffen

Mit der "World Renaissance" ist ein erstes von acht schwimmenden Olympia-Hotels im Hafen von Piräus eingetroffen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die "Queen Mary 2", das grösste Passagierschiff der Welt, erwartet. Auf den Kreuzfahrtschiffen werden während ihres Besuchs in Athen auch der ehemalige US-Präsident George Bush sen. und Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac wohnen.

Iraks Delegation verabschiedet

Der Irak verabschiedete am Donnerstag eine 29-köpfige Delegation nach Athen. "Der Sport bringt Menschen aller Länder und Religionen zusammen. Die irakische Flagge über den Dächern von Athen -- das wird ein grosser Moment für unser neues Land sein", sagte NOK-Präsident Ahmed Al-Sammarrai. Für die grösste Begeisterung im Irak sorgen die Fussballer, als Medaillenhoffnung gilt Raed Abbas (Taekwondo).

Athen eine grüne Stadt?

Von der einst versprochenen "grünen Olympiastadt" ist höchstens ein mattes Hellgrün übrig geblieben. In Athen sind lediglich 27 000 Bäume und eine halbe Million Sträucher neu gepflanzt worden. Vor drei Jahren waren 280 000 Bäume und zwölf Millionen Sträucher als Ziel angegeben worden. Wer die Pflanzen Tag für Tag bewässern soll, ist übrigens noch nicht geklärt.

Chinesen fühlen sich provoziert

Mit einer Werbekampagne in der Olympiastadt hat Taiwan den Unmut Chinas auf sich gezogen und ein diplomatisches Geplänkel ausgelöst. Auf Intervention der Chinesen sollen grossflächige Anzeigen mit Slogans wie "Taipei on the Starting Line" oder "Chinese Taipei Bang! Bang! Bang!" wieder entfernt werden. China betrachtet Taiwan als abtrünnigen Teil. Vertreter der Inselrepublik beriefen sich dagegen auf die Unabhängigkeit Taiwans, dessen NOK unter der Bezeichnung "Chinese Taipei" in Athen mit 88 Sportlern vertreten ist. Das Organisationskomitee ATHOC hat inzwischen reagiert und die involvierte Werbefirma zum Abbau der Tafeln aufgefordert.

66 Staatspräsidenten und Könige an der Eröffnungsfeier

Zur Eröffnungsfeier der 28. Sommerspiele werden am 13. August 66 Staatspräsidenten und Könige in Athen erwartet. Unter den gekrönten Staatsoberhäuptern soll sich auch die aus Griechenland stammende spanische Königin Sofia befinden. Auf der eigentlich geheimen Gästeliste sollen gemäss der Zeitung "To Wima" auch die Namen Chirac, Blair und Putin stehen.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - Italiens Fussballer haben ... mehr lesen
Mit einem Vorrücken der Iraker in den Halbfinal hatte niemand gerechnet.
Bernhard Stange: Der ehemalige deutsche Trainer der Iraker, hat einen grossen Anteil am Erfolg.
Athen - Die Fussball-Auswahl des Irak ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen 
Wegen Zika-Risiko  Über 50 Gesundheitsexperten empfehlen in einem offenen Brief die zeitliche oder räumliche Verlegung der Olympischen Spiele in Rio. Sie fürchten ... mehr lesen  
Eine halbe Million Besucher der Spiele könnten in Rio de Janeiro angesteckt werden.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 9°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 10°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 11°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten