Olympia News:
Olympiade ade: Thank you, SLC!
publiziert: Montag, 25. Feb 2002 / 04:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 25. Feb 2002 / 10:33 Uhr

Salt Lake City - Die Olympischen Spiele sind zu Ende Die Olympischen Winterspiele in Salt Lake City 2002 sind vorbei. Um 20.10 Ortszeit (04.10 MEZ) sprach IOC-Präsident Jacques Rogge die traditionelle Schlussformel: "Hiermit erkläre ich die XIX. Olympischen Winterspiele für beendet."

"Freiwillige, ihr seid zusammen mit den Athleten die Champions dieser Spiele. Amerikaner, Bewohner von Utah und Salt Lake City -- ihr habt der Welt phantastische Spiele gegeben. Auf dass die Menschen aus allen Ländern friedvoll zusammenleben können", sagte der Belgier nach seinen ersten Spielen als oberster Olympier. Er wich damit von der Standardfloskel seines Vorgängers Juan Antonio Samaranch ab, der in seiner Abschlussansprache stets von den besten Spielen aller Zeiten ("The Best Games Ever") gesprochen hatte.

Ohne Zwischenfälle

Ein halbes Jahr nach den grauenhaften Terror-Anschlägen des 11. September 2001 in New York und Washington brachte Amerika den ersten Grossanlass ohne Zwischenfälle, mit Begeisterung und Anstand hinter sich. Etwas mehr als drei Jahre nach dem Auffliegen des Korruptionsskandals um Salt Lake City, der auch das IOC in seinen Grundfesten erschütterte, führte die Hauptstadt Utahs und der Mormonen gemeinsam mit dem IOC lebensfrohe, begeisternde Spiele auf idealen Wettkampfstätten durch.

SLC 2002 bildete das Gegenstück zu Atlanta 1996: Freundlichkeit statt Arroganz und Knowhow statt Besserwisserei seitens der Organisatoren und der Helfer, Anerkennung der Leistungen ausländischer Sportler statt reiner Chauvinismus beim Publikum.

Die grosse Rolle des Simon Ammann Die Medaillengewinne der Amerikaner versorgten diese Winterspiele stets von Neuem mit Sauerstoff, doch die Arbeit der Organisations- und Sicherheitskräfte sowie ein gewisses Mass an Weltoffenheit seitens der Schaulustigen bildeten die Grundlage für den Erfolg dieses Grossanlasses.

Die Schweiz spielte eine nicht unbedeutende Rolle. Simon Ammann katapultierte sich auf seinen Flügen zu zwei Goldmedaillen in die weltweiten Schlagzeilen. Mit insgesamt elf Medaillen, davon drei goldenen, etablierte sich unser Land trotz Enttäuschungen im alpinen Skibereich unter den zehn stärksten Wintersportnationen.

Der einzige ernsthaft scheinende Störversuch, die Boykottdrohung der Russen kurz vor Schluss der Spiele, erwies sich als Reaktion auf ihr schwaches Abschneiden und versandete. Nicht verschont blieben auch diese Spiele von Dopingfällen. Der Kampf gegen den Betrug durch unerlaubte Mittel ist längst nicht ausgestanden.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 4°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Bern 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 2°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Genf 2°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten