Olympische Premiere der Super-Kombination
publiziert: Dienstag, 16. Feb 2010 / 12:43 Uhr
Carlo Janka ist im Kreise der Favoriten.
Carlo Janka ist im Kreise der Favoriten.

Erstmals überhaupt wird an Olympischen Spielen die Kombination der Männer nach dem gleichen Modus ausgetragen wie im Weltcup seit einigen Jahren üblich als sogenannte Super-Kombination.

2 Meldungen im Zusammenhang
Im Kreis der Favoriten befinden sich auch zwei Schweizer. Die Abfahrt steht um 19.00 Uhr, der Slalom um 22.30 Uhr im Programm.

Carlo Janka und Silvan Zurbriggen standen im Weltcup in den vier Kombi-Wertungen dieses Winters beide schon zweimal auf dem Podium; Janka als Gewinner in Beaver Creek und als Zweiter in Wengen, Zurbriggen als Zweiter in Kitzbühel und als Dritter in Wengen. Aber auch Didier Défago erreichte als Zweiter in Beaver Creek einen Podiumsplatz. Sandro Viletta schliesslich, der vierte Schweizer Starter, schaffte es zweimal in die Top 10.

Silvan Zurbriggen plagten Ende Januar nach einem besonders harten Monat heftige Rückenschmerzen, denen er nur mit starken Schmerzmitteln beikommen konnte. Danach fing er sich auch noch eine lästige Grippe ein. «Viel schlafen, viel trinken», lautete sein Rezept als Vorbereitung für Olympia, «aber nach dem Flug nach Kanada», so Zurbriggen, «fühlte ich mich brutal müde.»

Letzte Schweizer Kombi-Medaille vor 18 Jahren

Zurbriggen mag körperlich angeschlagen sein, aber dennoch fährt er derzeit so stark Slalom wie nie zuvor. Und seit seiner Ankunft in Vancouver sind nun auch wieder einige Tage vergangen. In der Kombination kann er sich überdies mit dem Slalomhang vertraut machen. Deshalb zog er einen Verzicht auf die Super-Kombination nie in Betracht. Schliesslich startet er auch in dieser Disziplin mit Ambitionen. Letzten Winter in Val d'Isère wurde er WM-Vierter, es fehlte ihm eine einzige Hundertstelsekunde zum Gewinn von Bronze.

Carlo Janka und Didier Défago gehören zu jenen, denen das Format der Super-Kombination besonders entgegen kommt. Der frühere Modus mit zwei Slalomläufen hätte ihnen kaum eine realistische Chance eröffnet. Janka gewann im Weltcup schon zwei Super-Kombinationen und zählt gewiss zum engeren Favoritenkreis. Dies in einer Sparte, die den Schweizer Männern letztmals 1992 in Albertville eine Olympia-Auszeichnung eintrug. Steve Locher holte damals als Dritter die einzige Medaille für die Schweizer Alpinen.Vier Jahre zuvor hatte Paul Accola ebenfalls Bronze errungen. Damals, 1988 in Calgary, war die Kombination wieder ins olympische Programm aufgenommen worden, nachdem zuvor nur kurz vor und nach dem Zweiten Weltkrieg Kombi-Medaillen verteilt worden waren.

Raich visiert Gold Nummer 3 an

Unter den Favoriten auf Gold befindet sich mit dem Österreicher Benjamin Raich einer, der bereits seine dritte Olympia-Goldmedaille anvisiert und damit mit Ski-Legenden wie Toni Sailer, Jean-Claude Killy und Alberto Tomba gleichziehen könnte. Raich war vor vier Jahren in Turin sowohl im Riesenslalom als auch im Slalom Olympiasieger geworden. Dank seiner zusätzlichen zwei Bronzemedaillen von 2002 würde er bei einem weiteren Sieg Österreichs erfolgreichster Olympionike überhaupt. «Das würde mir sehr viel bedeuten», sagt der Tiroler.

Den Kroaten Ivica Kostelic, vor vier Jahren in Turin bereits Olympia-Zweiter hinter dem Amerikaner Ted Ligety, sieht Raich als einen seiner grössten Konkurrenten. Weitere namhafte Gegner gibt es zudem noch viele: Aksel Lund Svindal geht als aktueller Weltmeister an den Start, und mit einem Bode Miller muss man immer rechnen. Österreichs Jungstar Marcel Hirscher wird dagegen fehlen. Er konzentriert sich auf den Riesenslalom und den Slalom und verzichtet auf die Kombination.

(sl/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mit fünftägiger Verspätung soll nun ... mehr lesen
Silvan Zurbriggen hat die Verschiebungen genutzt, um sich zu erholen. (Archivbild)
Die Super-Kombination der Männer von heute wurde abgesagt.
Das schlechte Wetter sorgte in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten