Olympische Spiele: Athen 2004 plant gigantischen Staffellauf
publiziert: Freitag, 31. Okt 2003 / 19:53 Uhr

Die Griechen wollen nächstes Jahr mit einem olympischen Staffellauf der Superlative die Rückkehr der Olympischen Spiele in ihr Ursprungsland feiern.

Die Leichtathletin Cathy Freeman soll das Olympische Feuer tragen.
Die Leichtathletin Cathy Freeman soll das Olympische Feuer tragen.
Wie das Athener Organisationskomitee (ATHOC) bekannt gab, soll das Olympische Feuer nach seiner Entfachung durch das mittels Parabolspiegel gebündelte Sonnenlicht in Olympia durch alle bewohnte Kontinente getragen werden. 10 000 Läuferinnen und Läufer werden an diesem 20 Millionen Euro teuren Projekt teilnehmen, hiess es.

Um Kontinuität der Spiele zu demonstrieren, soll als erste internationale Fackelläuferin die australische 400-m-Goldmedaillengewinnerin von Sydney 2000, Cathy Freeman, das Olympische Feuer tragen.

Das Zeremoniell soll 65 Tage vor Beginn der Spiele am 13. August 2004 in Olympia stattfinden, wo vor rund 3000 Jahren die Olympia-Premiere gefeiert wurde. Das Feuer soll auch durch all jene Städte getragen werden, in denen in der nach ihrer Wiedergeburt 1896 in Athen Olympische Spiele stattgefunden haben.

Letzter Stopp ausserhalb Griechenlands wird die türkische Bosporus-Metropole Istanbul sein. Damit wollen die Griechen demonstrieren, dass der olympische Geist zur weiteren Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden ehemals verfeindeten Staaten beitragen kann.

(Si/AP/dpa)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen 
Wegen Zika-Risiko  Über 50 Gesundheitsexperten empfehlen ... mehr lesen
Eine halbe Million Besucher der Spiele könnten in Rio de Janeiro angesteckt werden.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
St. Gallen -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -5°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten