Urteil gegen TPB-Gründer bestätigt
«Operation: Payback»: Rache für Pirate Bay
publiziert: Dienstag, 30. Nov 2010 / 08:18 Uhr
The Pirate Bay.
The Pirate Bay.

Brüssel/Bochum - Die Gruppe «Anonymous» setzt im Rahmen der «Operation Payback» ihren Cyberkrieg gegen die Unterhaltungsindustrie fort. Am Wochenende wurden die Webseite der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) mittels DDoS-Attacke (Distributed Denial of Service) lahmgelegt. Ebenfalls angegriffen wurde Warner Brothers.

4 Meldungen im Zusammenhang
Vor dem Hintergrund, dass in der Vorwoche in das schwedische Urteil gegen die Pirate-Bay-Gründer bestätigt wurde, droht die Gruppe nun mit massiven weiteren Attacken. «Es ist verständlich, dass manche User auf derartige Ideen kommen. Aber diese Protestmethode ist wirklich fragwürdig. Auch cyberkriminelle Gruppen nutzen DDoS-Attacken für ihre Zwecke», meint G-Data-Sprecher Thorsten Urbanski.

Auge um Auge

Das im April 2009 gefällte Urteil gegen die Pirate-Bay-Gründer wurde nun in zweiter Instanz bestätigt. Die Haftstrafen wurden dabei zwar reduziert, die Schadenersatzsumme aber gleichzeitig auf 46 Mio. schwedische Kronen (knapp fünf Mio. Euro) erhöht. Daraus macht Anonymus Warner, MGM, Universal und Sony sowie der IFPI als deren Interessensvertreter zum Vorwurf.

«Diese Organisationen haben fünf Mio. Euro an Schadenersatz von unschuldigen Menschen erhoben», heisst es auf AnonOps, der Webseite zur «Operation: Payback». «Als Antwort werden wir Verluste in gleicher Höhe durch Downtime, korrumpierte Daten und gezielte Störungen des Vertriebs ihrer Medien verursachen», drohen nun die Cyber-Freischärler. Ein aktueller Mässigungsaufruf der Piratenparteien in den USA und Grossbritannien verhallt also wohl ungehört.

Vigilantismus hart am Krieg

Für Anonymous sind die Pirate-Bay-Gründer Opfer eines veralteten Urheberrechts, die von der Content-Industrie als leichte Ziele unschuldig aufs Korn genommen wurden. Unabhängig davon, wie man zu Copyright im Internetzeitalter steht, sind die Methoden von «Operation: Payback» aber fragwürdig. «Man kann auch im Cyberspace Recht nicht einfach selbst in die Hand nehmen», betont Urbanski.

Zudem sind DDoS-Attacken ein potenziell verheerender Angriff auf die Infrastruktur, die als solche auch an der Cyber-Front echter Kriege zum Einsatz kommen können. Das ist beispielsweise im Rahmen des Kaukasuskonflikts 2008 geschehen. Am Sonntag, wiederum war die Whistleblowing-Plattform WikiLeaks Ziel einer DDoS-Attacke. Wer dahinter steckte, ist unklar. Ein Zusammenhang mit der aktuellen Veröffentlichung von rund 250'000 US-Botschaftsberichten ist denkbar.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Einst galt sie als grösste Bedrohung der Unterhaltungsindustrie, die seit Jahren ihr Aus erzwingen will. Die ... mehr lesen
Merchandising-Produkte von «The Pirate Bay»
Es ist schwierig, den Hackern auf die Spur zu kommen. (Symbolbild: Chaos Computer Club)
Bern - Die vier grossen Schweizer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus dem Audio-Streaming. mehr lesen  
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten