Vorwürfe
Opposition in Kiew beklagt Manipulationen
publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2012 / 22:17 Uhr
Vitali Klitschko gilt als möglicher Präsidentschaftskandidat der Opposition.
Vitali Klitschko gilt als möglicher Präsidentschaftskandidat der Opposition.

Kiew - Die ukrainische Opposition um Boxweltmeister Vitali Klitschko hat sich empört gezeigt über die schleppende Auszählung nach der Parlamentswahl in der Ex-Sowjetrepublik. «In Hinterzimmern werden uns 1,5 Prozent der Stimmen gestohlen», sagte Wladimir Kurennoj von der Klitschko-Partei Udar.

9 Meldungen im Zusammenhang
Auch die Vaterlandspartei der am Montag in der Haft in Hungerstreik getretenen Oppositionsführerin Julia Timoschenko sprach am Donnerstag von Fälschungen.

Die Gebietswahlkommissionen, die unter Kontrolle der regierenden Partei der Regionen stehen, würden seit der Wahl am Sonntag Protokolle manipulieren, sagte Timoschenkos Parteikollege Nikolai Tomenko.

Für Aufregung sorgte unterdessen ein Angriff mit Pfefferspray auf Mitarbeiter der Wahlkommission. Mehrere unzufriedene Anhänger einer unterlegenen Kandidatin hätten am Mittwochabend ein Wahllokal in Kiew gestürmt, hiess es. Es kam zu tumultartigen Szenen.

Der inhaftierte Ex-Innenminister Juri Luzenko rief die Opposition auf, das Resultat der «unfairen Wahl» anzuerkennen. «Wir brauchen das Parlament als Brückenkopf für die Präsidentschaftswahl 2015», sagte der frühere Mitarbeiter von Timoschenko, dessen Haftstrafe wegen Amtsmissbrauchs ebenfalls international kritisiert wird.

«Faktor Mensch»

Als möglicher Präsidentschaftskandidat der Opposition gilt Klitschko. Die Wahlkommission in Kiew weist Manipulationsvorwürfe zurück und begründet die langsame Auszählung mit dem «Faktor Mensch».

Die Partei der Regionen von Präsident Viktor Janukowitsch kam laut Wahlleitung nach Auszählung der meisten Wahlzettel auf 30,07 Prozent der Stimmen. Die Vaterlandspartei erhielt 25,48 Prozent, Udar erreichte 13,93 Prozent. Die bisher mitregierenden Kommunisten erzielten 13,20 Prozent, die rechtspopulistische Partei Swoboda kam auf 10,42 Prozent.

Das Ergebnis unterstreicht die politische Spaltung des zweitgrössten Flächenstaats Europas. Während die Regierungsparteien im russischsprachigen Osten und Süden punkten konnten, gewann die Opposition im proeuropäischen Westen Stimmen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kiew - Nach langem Drängen der EU hat der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch den früheren Innenminister und ... mehr lesen
Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch.
Mikola Asarow ist seit März 2010 ukrainischer Ministerpräsident.
Kiew - In der Ukraine tritt Ministerpräsident Mikola Asarow und mit ihm die ... mehr lesen
Kiew - Nach massiven Fälschungsvorwürfen der Opposition hat die ukrainische Wahlleitung die Ergebnisse in fünf Wahlkreisen für ... mehr lesen
Bei der Wahl seien wichtige Regeln nicht beachtet worden, so die Kommission.
Kiew - Rund 2000 Menschen haben in Kiew gegen Fälschungen bei der Parlamentswahl vor einer Woche protestiert. Redner warfen der regierenden Partei der Regionen von Staatspräsident Viktor Janukowitsch zudem vor, die Auszählung der Stimmen zu verschleppen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kiew - Auch fünf Tage nach der Parlamentswahl in der Ukraine lässt das Endergebnis noch immer auf sich warten. Die Auszählung ... mehr lesen
Parlamentswahl in der Ukraine. (Archivbild)
Kiew - Nach harter internationaler Kritik an der Parlamentswahl in der Ukraine hat die Zentrale Wahlkommission in Kiew Manipulationsvorwürfe zurückgewiesen. «Abstimmung und Auszählung waren so organisiert, wie es sich gehört», sagte Kommissionsmitglied Michail Ochendowski am Dienstag in Kiew. mehr lesen 
Witali Klitschko.
Boxweltmeister Witali Klitschko hat seine sportliche Zukunft nach dem erstmaligen Einzug seiner Partei in das ukrainische ... mehr lesen
Kiew - Die prorussische Partei des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch hat laut vorläufigen Ergebnissen die ... mehr lesen
Staatliche Mittel für Wahlkampfzwecke seien missbraucht worden.
König Felipe unterzeichnete heute das Dekret zur Auflösung des ...
Erstmals in der Geschichte  Madrid - Nach dem Scheitern der Regierungsbildung hat König Felipe VI. in Spanien Neuwahlen für den 26. Juni ausgerufen. Der Monarch unterzeichnete das Dekret zur Auflösung des Parlaments und zur Ansetzung des Urnengangs am Dienstag in der Königsresidenz bei Madrid. 
König Felipe startet letzten Versuch für Koalition in Spanien Madrid - Spanien steuert auf Neuwahlen zu. König Felipe VI. ...
Vertrag in Baden-Württemberg steht  Stuttgart - Die erste grün-schwarze Koalition Deutschlands steht. Der ...
Ministerpräsident Winfried Kretschmann. (Archivbild)
Das grün-schwarze Bündnis soll von Ministerpräsident Winfried Kretschmann geführt werden.
Einigung auf Koalitionsvertrag im Südwesten Stuttgart - In Baden-Württemberg ist der Koalitionsvertrag für die in Deutschland erste grün-schwarze Landesregierung zustande ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    In... einem freiheitlichen Rechtsstaat mit starker Zivilgesellschaft wie z. ... gestern 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1744
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Das... Problem ist, dass man am Anfang berauscht von der eigenen Güte nicht ... Do, 28.04.16 08:45
  • HeinrichFrei aus Zürich 423
    Wer sich zum Islam bekennt, wird nach all den Terroranschlägen verdächtig Nach den Terrorattacken in Paris und in Brüssel werden Menschen die ... Do, 28.04.16 06:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Abkommen "Griechenland hatte am Mittwoch insgesamt 49 illegal eingereiste ... Mi, 27.04.16 13:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Die Türkei... ist aktive Kriegspartei in Syrien. Dort kämpfen viele "Rebellen" aus ... So, 24.04.16 09:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Diese... Gefangennahme des syrischen Piloten dürfte der Daesh (IS) mit ... Sa, 23.04.16 11:57
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 4°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten