Oppositionsführer Cameron fordert Neuwahlen
publiziert: Sonntag, 30. Sep 2007 / 10:51 Uhr

London - Der britische Oppositionsführer David Cameron hat Regierungschef Gordon Brown zur Einberufung von Neuwahlen aufgefordert. Der Premierminister solle aufhören zu zaudern, sagte der Chef der Konservativen der «Sunday Times» im Vorfeld des Parteitages in Blackpool.

Gordon Brown solle aufhören zu zaudern.
Gordon Brown solle aufhören zu zaudern.
6 Meldungen im Zusammenhang
Brown müsse die Gerüchte über baldige Neuwahlen entweder stoppen oder aber einen Termin nennen. Die Konservativen seien auf jeden Fall bereit für baldige Neuwahlen; er selbst fände diese Aussicht «sehr verlockend», sagte Cameron.

Zugleich wies er jüngste Umfragen zurück, die seine Partei weit hinter der regiernden Labour-Partei sehen. «Das Rennen ist offen», betonte Cameron.

In Grossbritannien hat der Regierungschef das Recht, den Wahltermin zu bestimmen. Theoretisch kann sich Brown damit noch bis Mai 2010 Zeit lassen.

In der Presse wird aber seit Wochen vermutet, der seit drei Monaten im Amt befindliche Brown wolle sich schon bald von der Bevölkerung bestätigen lassen, möglicherweise bereits Ende Oktober.

In Umfragen liegt Labour derzeit weit vor den Konservativen, die am Sonntag im Seebad Blackpool zu ihrem Parteitag zusammenkommen.

Sie werden seit fast zwei Jahren von Cameron geführt, der gegen Hardliner in den eigenen Reihen zu kämpfen hat. Er kündigte deshalb für Blackpool die ernsthafteste politische Debatte an, die die Partei je erlebt habe.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Eine neue Spendenaffäre der ... mehr lesen
Brown verweist auf seine frühere Funktion als Nordirland-Minister.
Tory-Chef David Cameron fordert nun natürlich einen möglichst baldigen Wahltermin.
London - In Grossbritannien ist die ... mehr lesen
London - Grossbritanniens Premierminister Gordon Brown schliesst eine Parlamentswahl noch in diesem Jahr aus. «Wir können bestätigen, dass es im Herbst keine Wahl geben wird», sagte ein Sprecher des Regierungschefs. mehr lesen 
London - Inmitten von Spekulationen über bevorstehende Wahlen in Grossbritannien ist der Vorsprung der regierenden Labour-Partei geschrumpft. Nach einer Umfrage des Instituts YouGov für den Sender Channel 4 liegt die Partei von Premierminister Gordon Brown mit 40 Prozent nur noch vier Punkte vor den Konservativen. mehr lesen 
London - Während einer mehr als ... mehr lesen
Ziel sei es, in Grossbritannien die Arbeitslosigkeit völlig zu überwinden und Vollbeschäftigung zu garantieren, so Gordon Brown.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Gordon Brown sprach das erste Mal vor der UNO in New York.
New York - Der britische Premierminister Gordon Brown hat ein internationales Bündnis zum Kampf gegen die weltweite Armut gefordert. In seiner ersten Rede bei der UNO in New York wies er ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregen
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Lugano 3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten