Optimimismus nach Gesprächen mit Nordkorea
publiziert: Freitag, 9. Feb 2007 / 07:06 Uhr / aktualisiert: Freitag, 9. Feb 2007 / 20:54 Uhr

Peking - Nordkorea soll sein Atomwaffenprogramm im Gegenzug für Hilfslieferungen binnen zwei Monaten einfrieren. Diesen Aktionsplan diskutierten Unterhändlerbei den Sechs-Parteien-Gesprächen in Peking.

US-Unterhändler Christopher Hill sprach nach dem Auftakt der Verhandlungen am Donnerstag von einem «guten ersten Tag».
US-Unterhändler Christopher Hill sprach nach dem Auftakt der Verhandlungen am Donnerstag von einem «guten ersten Tag».
4 Meldungen im Zusammenhang
Die USA und Nordkorea warnten nach ihrem ersten direkten Treffen allerdings vor zu hohen Erwartungen an das Ergebnis ihrer Gespräche. «Es gibt Grund zu vorsichtigem Optimismus, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben», sagte US-Chefunterhändler Christopher Hill.

Nordkoreas Vizeaussenminister Kim Kye Gwan sagte, es gebe Übereinstimmung «in einigen Fragen» mit den USA, aber in den gesamten Verhandlungen auch Differenzen, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete.

Beide Delegationschefs benutzten nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem Pekinger Hotel die Formulierung, man solle «nicht die Küken zählen, bevor sie aus den Eiern schlüpfen», wie Yonhap zitierte.

Überraschender Vorschlag von China

Der überraschende Vorschlag des Gastgebers China läuft auf einen längeren Verhandlungsprozess hinaus. Er sieht die Versiegelung der wichtigsten nordkoreanischen Atomanlagen innerhalb von zwei Monaten vor. Dazu gehöre neben dem Fünf-Megawatt-Reaktor in Yongbyon auch ein radiochemisches Labor.

Im Gegenzug würden sich die fünf anderen Teilnehmer der Gespräche dazu verpflichten, gemeinsam den Bedarf des verarmten Landes an «alternativen Energien» zu finanzieren. Gemäss Beobachtern geht es dabei um mindestens 500 000 Tonnen Öl.

Arbeitsgruppen sollen eingerichtet werden, die sich mit technischen Details wie der Beseitigung der Atomwaffen, der Entschädigung oder Normalisierung der Beziehungen zu Japan beschäftigen, hiess es in offiziell unbestätigten Berichten.

Die Arbeitsgruppen sollen ihre Ergebnisse an die Runde der sechs Staaten leiten, die regelmässig zu Sitzungen der gesamten Delegationen zusammenkommen sollen. Chinas Entwurf könnte in einem gemeinsamen Papier zum Abschluss dieser Runde münden, doch mochten die Unterhändler den Ausgang der Runde nicht vorhersagen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Bei den Verhandlungen ... mehr lesen
Condoleezza Rice zeigt sich optimistisch, indem sie von einer möglichen Denuklearisierung spricht.
US-Chefunterhändler Christopher Hill rechnet mit harten Verhandlungen.
Peking - In der chinesischen ... mehr lesen
US-Unterhändler Christopher Hill.
Peking - Die Gespräche über ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten