Gemäss Studie
Orang-Utans sind bodenständiger als bislang vermutet
publiziert: Donnerstag, 13. Feb 2014 / 15:16 Uhr
Orang-Utans sind scheu.
Orang-Utans sind scheu.

Berlin - Orang-Utans gelten als scheue Baumbewohner. Bislang gingen Forscher davon aus, dass sich die Affen nur selten auf dem Boden fortbewegen. Nun zeigt eine Studie deutscher Forscher, dass sie sich weitaus häufiger am Boden bewegen als bisher angenommen.

7 Meldungen im Zusammenhang
«Dass sie etwa gleich häufig in Urwäldern wie in stark gestörten Wäldern auf den Boden kommen, ist ein überraschendes Ergebnis», sagte der Hauptautor der Studie, Andreas Wilting vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin.

Eine der bisher umfangreichsten Studien mit Kamerafallen an Borneo-Orang-Utans (Pongo pygmaeus) zeige, dass die Fortbewegung am Boden eine natürliche Verhaltensweise sei und nicht allein von Zerstörungen des Waldes durch Menschen forciert wurde. Sie biete den Tieren Chancen, aber auch Risiken, sagte Wilting. Die sieben Jahre dauernde Studie wurde Journal «Scientific Reports» veröffentlicht.

Bisher sei man davon ausgegangen, dass sich vor allem die schweren Männchen ausserhalb von Baumkronen fortbewegten und dies auch eher selten. Die Studie habe aber gezeigt, dass ebenfalls Weibchen mit ihren Jungtieren durchaus häufig am Boden anzutreffen seien. «Wir vermuten, dass dies mit der Höhe und Dichte der Baumkronen zusammenhängt», sagte der Biologe.

Anpassung an Störungen

In den Urwäldern mit dichten Kronen von unterschiedlicher Höhe waren die Affen demnach noch häufiger auf dem Boden anzutreffen als in nachhaltig bewirtschafteten Wäldern mit einem gleichmässig hohen Kronendach. Wilting erklärt dies damit, dass es für die Affen möglicherweise schwerer ist, sich in unterschiedlich hohen Baumkronen fortzubewegen als in einem gleichmässig hohen Kronendach.

Die Flexibilität der Orang-Utans bei der Fortbewegung erhöhe die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich in leicht fragmentierten Wäldern verbreiten können und helfe ihnen möglicherweise dabei, neue Nahrungsquellen zu erschliessen. Andererseits kämen die Affen dadurch häufiger in Kontakt zum Menschen, was das Krankheits- und Jagdrisiko erhöhe.

Scheue Tiere

Orang-Utans gelten als sehr scheue Tiere. Frühere Forschungen beruhten meist auf direkten Beobachtungen durch Wissenschaftler. Das habe möglicherweise zu einer Verzerrung der Ergebnisse geführt, schreiben die Autoren. Mit zahlreichen Kameras habe man die Tiere unauffälliger beobachten können. Für die Studie werteten die Experten rund 640 Aufnahmen von Borneo-Orang-Utans aus den Jahren 2006 bis 2013 aus. Diese stammten aus 16 Gebieten in Malaysia und Indonesien.

Ein Ziel war es, zu untersuchen, wie und ob sich Orang-Utans an Störungen in ihrem Lebensraum anpassen können. Auf Borneo leben demnach 70 Prozent der Orang-Utans in Wäldern, deren ursprünglicher Charakter durch den Menschen verändert wurde.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Forschende der Universität ... mehr lesen
Orang-Utans sind nicht immer liebe Gesellen, sie können auch richtig böse sein. (Symbolbild)
Die beiden Affenkinder liebkosen sich.
Zürich - Das Organ-Utan-Baby Saragih, das im April 2015 in der Orang- Utan-Rettungsstation Samboja Lestari in Borneo zur Welt kam, ist kerngesund und entwickelt sich prächtig. mehr lesen
Princeton - Wie Babys lernen auch ... mehr lesen
Weissbüschelaffen leben im Nordosten Brasiliens.
Rhesusaffen sollen, was Finanzen betrifft, sehr gebildet sein.
Davis - Die sozialen Netzwerke von ... mehr lesen
Berlin - Orang-Utans und Gorillas ... mehr lesen
Orang-Utans und Gorillas haben ein Konzept von Formen und Arten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des grössten Kantons der Schweiz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten