Orange geht in die Preisoffensive
publiziert: Dienstag, 17. Aug 2010 / 21:54 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Aug 2010 / 23:19 Uhr
Nach gescheiterter Fusion geht Orange in Preisoffensive.
Nach gescheiterter Fusion geht Orange in Preisoffensive.

Bern - Nach der gescheiterten Fusion mit Sunrise geht Orange in die Preisoffensive. Pikant: Mit ihrem neuen Angebot überholt die France Telecom-Tochter laut einem Experten teilweise sogar die bisherige Preisführerin Sunrise, mit der bis vor kurzem ein Zusammenschluss geplant war.

1 Meldung im Zusammenhang
Nachdem die Wettbewerbskommission (Weko) im April dann die Hochzeit der beiden Swisscom-Konkurrentinnen verboten hatte, kündigte Ende Juni Orange-Schweiz-Chef Thomas Sieber an, alleine in die Offensive zu gehen und dabei alle bisherigen Abos aufgeben zu wollen.

Die bisherigen Preispläne sollten einfacher und transparenter werden. Der Kunde solle nur für das zahlen, was er nutze, sagte Sieber vor zwei Monaten. Nun lüftete Orange am Dienstag den Schleier: Am kommenden Sonntag sei das Zeitalter der vordefinierten Mobilfunkabos zu Ende.

Kahlschlag

«Wir haben das Angebot massiv vereinfacht», sagte Marketingchef Roland Lötscher vor den Medien in Zürich: Fünf bisherige Abos würden durch eines ersetzt. Die Kunden können sich nun ihr Abo anhand ihres Gesprächs-, SMS- und Surfbedarfs wie in einem Baukasten selber zusammenstellen. Davon hängt die monatliche Grundgebühr ab, die neu zwischen 20 und 120 Fr. liegt.

Ob die Kunden allerdings trotz dieses Kahlschlags bei den Abos klarer sehen im Tarifdschungel, ist fraglich. Denn zahlreiche Leute dürften nicht wissen, wie lange sie pro Monat telefonieren, wie viele SMS sie verschicken und wie viel Datenvolumen sie runterladen.

Portemonnaie der Kunden soll profitieren

Zusätzlich gibt es wie bisher noch eine Reihe von Optionen: Es kostet etwa fünf Franken pro Monat, damit man automatisch die günstigsten Gesprächstarife erhält. Derzeit ist dies bei einem Abo in der Grundgebühr enthalten. In den Shops sollen Verkäufer den Kunden anhand bisheriger Mobilfunkrechnungen helfen, die beste Wahl zu treffen, wie es hiess.

Dennoch profitiert das Portemonnaie der Kunden. Nachdem Orange bisher ein ähnliches Preisniveau im Mobilfunk wie die Swisscom hatte, setzt die Nummer 3 im Schweizer Telekommarkt ebenso wie Sunrise nun auf niedrige Tarife, wie Telecom-Experte Ralf Beyeler vom Internetvergleichsdienst Comparis urteilt: «Sunrise wird reagieren und bei den Preisen für die umkämpften Vielnutzer nachziehen müssen.»

(bang/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Provider Orange hat das neue Mobilfunk-Angebot Orange Comfort gestartet. ... mehr lesen
Wer Orange Comfort als Neukunde online bestellt, erhält zusätzlich einen speziellen Online-Rabatt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je ...
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen 
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 19°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 19°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 20°C 33°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten