Orban zieht sich aus Europa-Partei zurück
Orban bewirbt sich nicht mehr um Vize-Vorsitz in der EVP
publiziert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 10:47 Uhr
Viktor Orban wird sich nicht mehr um den Vize-Vorsitz bewerben. (Archivbild)
Viktor Orban wird sich nicht mehr um den Vize-Vorsitz bewerben. (Archivbild)

Budapest - Der umstrittene ungarische Ministerpräsident Viktor Orban wird sich kein weiteres Mal um die Vizepräsidentschaft in der Europäischen Volkspartei (EVP) bewerben. Dies erklärte Orbans Sprecher Bertalan Havasi am Mittwoch der amtlichen Nachrichtenagentur MTI.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der rechts-konservative Regierungschef wolle sich stattdessen auf seine Funktion als stellvertretender Vorsitzender der Christlich Demokratischen Internationale (CDI) konzentrieren, sagte Havasi.

Orban, der auch Vorsitzender des in Ungarn regierenden Bundes Junger Demokraten (FIDESZ) ist, ist seit 2002 einer der Vizepräsidenten der EVP und seit 2001 einer der Vizepräsidenten der CDI. In letzterem Amt wurde er auf dem CDI-Kongress im Vormonat in Rom für eine weitere Funktionsperiode bestätigt.

Orban regiert seit 2010 mit einer Zweidrittelmehrheit in Ungarn. Seine autoritären Ambitionen und seine investorenfeindliche Wirtschaftspolitik haben das Land in der Europäischen Union (EU) zunehmend isoliert.

Wegen Eingriffen in die unabhängige Justiz und in den Datenschutz laufen gegen Ungarn Vertragsverletzungsverfahren der EU. Zuletzt sorgte die geplante Einführung einer Wählerregistrierung als Bedingung für die Teilnahme an den nächsten Wahlen für Bedenken.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frutigen BE - Die EVP lehnt die 1:12-Initiative ab, aber nur mit knappem Mehr. Die Delegierten beschlossen am Samstag in Frutigen im Berner Oberland mit 43 zu 34 Stimmen die Nein-Parole für den Urnengang vom 24. November. mehr lesen 
Budapest - Wer in Ungarn künftig wählen will, muss sich vorher registrieren lassen. Die rechts-konservative Regierungsmehrheit ... mehr lesen
Das Parlament in Budapest.
Parlamentsgebäude in Budapest.
Budapest - Unter dem Druck von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) hat das ungarische Parlament am Dienstag ... mehr lesen
Budapest - Der Europa-Abgeordnete Janos Ader soll nach dem Willen des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban ... mehr lesen
János Ader, ungarischer Europaabgeordneter.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Budapest - Zehntausende Menschen haben am Samstag in Budapest ihre Sympathie für den rechts-konservativen ungarischen ... mehr lesen
Viktor Orban hat die Unterstützung im Volk.
Dschungelbuch Ungarns Premier Orban ist seit Monaten daran, seinem Land in eine autoritäre Staatsform überzustülpen. Die Medien sind schon länger staatsparteiisch infiziert, die kritischen Journalisten alle entlassen, die Staatsmedien voll im Griff rechtsautoritärer Logiken, die Bildung umgekrempelt, die Förderung des Antisemitismus in einer jenseitigen Rhetorik schon fast Alltag. mehr lesen  2
Die Parlamentswahlen am 26. Februar bezeichnete Ruhani als sehr wichtig.
Die Parlamentswahlen am 26. Februar ...
Mit Teilnahme aller Parteien und Fraktionen  Teheran - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat die rechtmässige Durchführung der Parlamentswahlen im Februar nächsten Jahres zur Chefsache erklärt. «Ich werde mich persönlich dafür einsetzen, dass die Wahlen frei und gesund durchgeführt werden», sagte Ruhani. 
Grossbritannien eröffnet Botschaft im Iran wieder London - Nach fast vier Jahren ist die britische Botschaft in Teheran wieder eröffnet worden. ...
Grossbritanniens Aussenminister Philip Hammond: «Die Wiedereröffnung unserer Botschaften ist ein zentraler Schritt zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen.»
Kabinett von Ahmet Davutoglu regiert zwei Monate  Ankara - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat das von Übergangsregierungschef Ahmet Davutoglu vorgeschlagene Kabinett gebilligt. Dem während zwei Monaten regierenden Kabinett gehören erstmals in der türkischen Geschichte auch Kurden an.  
Das türkische Wahlamt hat den Parteien den 1. November als Termin für die Neuwahl des Parlaments vorgeschlagen. (Archivbild)
Türkisches Wahlamt schlägt Termin für Neuwahlen vor Istanbul - Das türkische Wahlamt hat den Parteien den 1. November als Termin für die Neuwahl des Parlaments ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3262
    Das... wird noch lang Zeit so weiter gehen. In Syrien und im Irak hat der ... gestern 12:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1484
    Gesetzloses Gesindel, Möderbanden, die Brandbomben werfen und meinen sie seien die Verteter ... gestern 11:11
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Was ist hiermit? Nanu.... ist dem Zebu schwindlig geworden vor lauter ... gestern 00:42
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Tja... ....und wir wollen keine Lügner und Landesverräter in diesem Land. ... gestern 00:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1484
    Unsinn? Ja, und keinerlei Geschichtskenntnisse! Gut, Schäfchen brauchen das nicht, aber es gibt mir wieder einmal ... Fr, 28.08.15 23:56
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Im Unterschied zum Zebu... ...muss ich nicht lügen und dem Zebu ausgerechnet seinen Erzfeind als ... Fr, 28.08.15 23:22
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Unsinn. Ein völlig abstruser Vergleich! Im dritten Reich wurde auf andere Weise ... Fr, 28.08.15 23:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1484
    Ja, ja, und nochmals ja! Das Sch... Schreibt: "(Kennen wir doch auch schon: wer sich nicht vom ... Fr, 28.08.15 17:20
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 19°C 27°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 19°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 18°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 18°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten