Osiecks Südkorea-Tipp für Köbi Kuhn
publiziert: Mittwoch, 21. Jun 2006 / 08:35 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Jun 2006 / 10:45 Uhr

(Si) Er war schon einmal Weltmeister (1990) und heuer könnte er es mit der deutschen Nationalmannschaft erneut werden.

Holger Osieck wurde beinahe Kliensmann-Assistent.
Holger Osieck wurde beinahe Kliensmann-Assistent.
3 Meldungen im Zusammenhang
Holger Osieck entschied sich jedoch für einen Job bei der FIFA und hat den nächsten Schweizer Gegner beobachtet. Zu viert sitzen sie jeweils auf der Pressetribüne, gekleidet in offizielle FIFA-Anzüge und «bewaffnet» mit Schreibblöcken und Kugelschreibern, die Mitglieder der «Technical Study Group». Ihre Aufgabe: Spielbeobachtung, Herausfilterung neuer taktischer Strömungen, System-Analysen und dergleichen.

Roy Hodgson, der einstige Erfolgstrainer der Schweizer Nationalmannschaft ist dabei, früher arbeiteten auch Jean-Paul Brigger und zahlreiche weitere ehemalige Nationaltrainer mit.

Bei Beckenbauer Assistent

Holger Osieck (56) gehört heuer eher zufällig dazu, eigentlich war er als Assistent von Deutschlands Teamchef Jürgen Klinsmann vorgesehen. «Klinsi» hatte ihn vorgeschlagen, doch die beiden konnten sich in einem langen Gespräch «inhaltlich nicht einigen», wie es vor zwei Jahren in einem dürren deutschen Verbands-Comuniqué geheissen hatte. Stattdessen weilt nun Jogi Löw an der Seite Klinsmanns und Osieck schaut sich die Spiele der Deutschen von der Pressetribüne aus an.

Dabei verfügt der frühere Bundesliga-Trainer des VfL Bochum über reiche Erfahrung, auch an Weltmeisterschaften. 1990 war er Assistent von Franz Beckenbauer beim letzten deutschen Titelgewinn in Italien und darf sich deshalb stolz Weltmeister nennen. Danach arbeitete er unter anderem als Trainer von Fenerbahce Istanbul und der Urawa Red Diamonds in der Türkei und Japan. 1998 wurde Osieck Coach der kanadischen Nationalmannschaft und gewann mit den Nordamerikanern den Gold-Cup in Übersee.

Köbi Kuhn geärgert

Fünf Jahre lang trainierte er die Kanadier und ärgerte dabei auch Köbi Kuhn, als er ihm in einem an sich bedeutungslosen Testspiel in St. Gallen eine Niederlage (1:3) beifügte. Das war im Mai 2002, als das Schweizer Team noch nicht so stilsicher spielte.

Der Deutsche will seine Analyse des Spiels nur als neutraler FIFA-Beobachter verstanden wissen: «Es ist kein Geheimnis, dass die Koreaner extrem konditionsstark sind und in jedem Spiel voll auf diese Stärke setzen. Das gab ja schon gegen Togo und jetzt wieder gegen Frankreich den Ausschlag. Zu Beginn agieren sie sehr verhalten, erarbeiten sich kaum Chancen und kommen meist erst im zweiten Umgang besser ins Spiel.»

Südkoreaner nie abschreiben

Sowohl gegen Togo als auch gegen Frankreich geriet Südkorea früh in Rückstand, in beiden Spielen gelangten sie dann spät noch zum Torerfolg, der ihnen bereits vier Punkte einbrachte. «Das wird ihnen für das dritte Spiel gegen die Schweiz extrem viel Selbstvertrauen und Zuversicht geben. Das Wissen, bis zum Schluss voll da zu sein und Tore schiessen zu können. Man darf sie nie abschreiben und muss mit ihrer Kampfkraft kalkulieren.»

Wie soll die Schweiz denn gegen diese Konditionsriesen agieren? Osieck: «Die Franzosen haben ja eine Halbzeit lang alles richtig gemacht. Sie haben das Spiel auseinandergezogen und die Bälle direkt weitergeleitet. Erst als sie begannen, die Bälle zu lange am Fuss zu behalten, statt schnell und direkt zu spielen, gerieten sie in Schwierigkeiten.» Man müsse sehr zielstrebig und bei Gegenstössen schnell in die Tiefe spielen, sonst habe man sofort diesen starken Abwehrblock vor sich, der kaum zu überwinden sei.

Könnte eng werden

Die Ausgangslage erachtet Osiek nach dem späten Punktgewinn der Asiaten gegen die Franzosen für die Schweiz als heikel: «Es könnte noch eng werden, weil Frankreich gegen Togo gewinnen wird.» Das Fehlen von Zinedine Zidane sieht der Deutsche nicht als Nachteil für die Franzosen: «Den brauchen die nicht mehr unbedingt.»

Klare Ansichten, gute Tipps -- am Freitag wird man sehen, ob sie richtig waren. Osieck will seine Aussagen aber nicht als Ratschläge an seinen Trainerkollegen Kuhn verstanden haben, den er schon seit Jahren kennt: «Ich weiss, dass die Schweiz mit eigenen Beobachtern die Südkoreaner mehrmals unter die Lupe genommen hat. Denen wird nichts entgangen sein.»

(von René Baumann, Köln/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein Remis gegen Südkorea genügt ... mehr lesen
Im Schweizer Camp wird der Sieg gegen Südkorea zur Pflicht erklärt.
Die koreanischen Fans hoffen auf eine lange WM mit eigener Beteiligung.
Mit einem abendlichen Training im ... mehr lesen
Daniel Gygax wird der Schweiz ... mehr lesen
Daniel Gygax in Bad Bertrich.
FCB-Stürmer Kemal Ademi darf ab sofort für die Schweizer Nati stürmen.
FCB-Stürmer Kemal Ademi darf ab sofort für die Schweizer Nati stürmen. ...
FCB-Stürmer  Die Schweiz darf demnächst einen neuen Nati-Stürmer in Empfang nehmen: FCB-Angreifer Kemal Ademi ist ab sofort spielberechtigt. mehr lesen 
Nach der Aktivkarriere  Nati-Captain Stephan Lichtsteiner befindet sich mit Herbst seiner Karriere. Wann er die Schuhe an den Nagel hängt, lässt er vorderhand offen. Einen Plan für danach hat er aber bereits gefasst. mehr lesen  
Patrick Bruggmann  Der Schweizerische Fussballverband hat mit Patrick Bruggmann einen neuen Technischen Direktor. mehr lesen  
Schweizer Nationaltrainer  Die Fussball-EM wird wie erwartet um ein Jahr in den Sommer 2021 verschieben. Der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic bezieht Stellung. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 19°C 34°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 16°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Genf 20°C 32°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten