Owona streitet Vergewaltigung ab
publiziert: Montag, 9. Jul 2012 / 11:59 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Jul 2012 / 16:44 Uhr
Die Aufenthaltsbewilligung von Brice Owona wurde wegen des Prozesses um einen Monat verlängert.
Die Aufenthaltsbewilligung von Brice Owona wurde wegen des Prozesses um einen Monat verlängert.

St. Gallen - Weil er eine ihm bekannte Frau vergewaltigt haben soll, droht einem ehemaligen Spieler des Fussballclubs St. Gallen eine dreijährige, teilbedingte Freiheitsstrafe. Der 23-jährige Brice Owona bestreitet die Tat.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
4 Meldungen im Zusammenhang
Laut Anklage hat der Fussballspieler aus Kamerun eine dunkelhäutige Schweizerin vergewaltigt. Er habe die vier Jahre jüngere Frau aus Lausanne im Oktober 2011 nach dem Ausgang in ein Hotelzimmer in St.Gallen gebracht und sie auf Knien angefleht, mit ihm zu schlafen.

Die damals 18-Jährige wies ihn ab. «Der unwiderstehliche Fussballstar war beleidigt und hat sich genommen, was ihm die Frau nicht freiwillig geben wollte», sagte die Staatsanwältin am Montag vor dem Kreisgericht St. Gallen.

Die Frau wehrte sich. Der Angeklagte habe sie jedoch auf dem Bett festgehalten und an der Gurgel gepackt. «Das Opfer bekam Todesangst und wehrte sich nicht mehr», sagte die Staatsanwältin. Wenigstens habe die junge Frau den Beschuldigten überzeugen können, ein Kondom zu benutzen, sagte die Staatsanwältin.

«Opfer lügt nicht»

Die Frau habe keinen Grund zu lügen, sagten sowohl die Staatsanwältin wie die Opfervertreterin. Sie habe die Tat detailgetreu und wahrheitsgemäss geschildert.

Wegen Vergewaltigung fordert die Anklage eine teilbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren; 18 Monate davon sollen vollzogen werden. Das Opfer verlangt eine Genugtuung von 20'000 Franken.

«Einvernehmlicher Sex»

Der Angeklagte Brice Owona streitet die Tat ab und sprach vor Gericht von einvernehmlichem Sex. Die Frau, die er seit gut einem Jahr kannte, habe sich freiwillig neben ihn ins Hotelbett gelegt. Sie habe seine Annäherungsversuche nicht abgewehrt, sondern genossen.

Die Verteidigung verlangt einen Freispruch. Die Aussagen des angeblichen Gewaltopfers reichten nicht aus für einen Schuldspruch. Das Gericht müsse dem Grundsatz «im Zweifel für den Angeklagten» folgen, sagte der Verteidiger.

Das Urteil wird voraussichtlich am Freitag, 13. Juli, eröffnet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Der 23-jährige ehemalige Fussballspieler des FC St. Gallen Brice Owona ist am Freitag vom Kreisgericht St. ... mehr lesen 1
Brice Owona muss der Frau 10'000 Franken Genugtuung bezahlen.
Gegen Brice Owona wurde Anklage erhoben.
Laut dem «St. Galler Tagblatt» wird gegen den Kameruner Brice Owona (23) vom FC ... mehr lesen
Brice Owona (22), Stürmer des FC St. Gallen, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der Spieler aus Kamerun wurde ... mehr lesen
Brice Owona wurde vorzeitig in die Winterpause verabschiedet.
Brice Owona erzielte in dieser Saison bisher drei Tore für St. Gallen.
Brice Owona (22) vom FC St. Gallen sitzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Präimplantationsdiagnostik: Kontroverses Thema.
Präimplantationsdiagnostik: Kontroverses Thema.
Fortpflanzungsmedizin  Bern - Im Reagenzglas gezeugte Embryos sollen künftig auf Chromosomenstörungen untersucht werden dürfen, bevor sie in den Mutterleib eingepflanzt werden. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Das letzte Wort wird wohl das Volk haben. 
Hüter der Gebärmütter Seit über einem Jahr wird im Parlament über das neue Fortpflanzungsmedizingesetz gestritten - das ...
Ständerat gibt Widerstand gegen Chromosomen-Tests auf Bern - Der Ständerat hat seinen Widerstand gegen Chromosomen-Tests ...
Bankgeheimnis  Bern - Wer Bankkundendaten verkauft, kann künftig härter bestraft werden. Nach dem Nationalrat hat auch der ...  
Die Befürworter der Verschärfung erhoffen sich davon eine abschreckende Wirkung.
Schmitt muss wegen Facebook-Äusserung eine Geldstrafe bezahlen.
Rassismus  Wil SG - Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat den ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1067
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 12°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten