Ehemaliger FCSG-Spieler vor Gericht
Owona streitet Vergewaltigung ab
publiziert: Montag, 9. Jul 2012 / 11:59 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Jul 2012 / 16:44 Uhr
Die Aufenthaltsbewilligung von Brice Owona wurde wegen des Prozesses um einen Monat verlängert.
Die Aufenthaltsbewilligung von Brice Owona wurde wegen des Prozesses um einen Monat verlängert.

St. Gallen - Weil er eine ihm bekannte Frau vergewaltigt haben soll, droht einem ehemaligen Spieler des Fussballclubs St. Gallen eine dreijährige, teilbedingte Freiheitsstrafe. Der 23-jährige Brice Owona bestreitet die Tat.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
4 Meldungen im Zusammenhang
Laut Anklage hat der Fussballspieler aus Kamerun eine dunkelhäutige Schweizerin vergewaltigt. Er habe die vier Jahre jüngere Frau aus Lausanne im Oktober 2011 nach dem Ausgang in ein Hotelzimmer in St.Gallen gebracht und sie auf Knien angefleht, mit ihm zu schlafen.

Die damals 18-Jährige wies ihn ab. «Der unwiderstehliche Fussballstar war beleidigt und hat sich genommen, was ihm die Frau nicht freiwillig geben wollte», sagte die Staatsanwältin am Montag vor dem Kreisgericht St. Gallen.

Die Frau wehrte sich. Der Angeklagte habe sie jedoch auf dem Bett festgehalten und an der Gurgel gepackt. «Das Opfer bekam Todesangst und wehrte sich nicht mehr», sagte die Staatsanwältin. Wenigstens habe die junge Frau den Beschuldigten überzeugen können, ein Kondom zu benutzen, sagte die Staatsanwältin.

«Opfer lügt nicht»

Die Frau habe keinen Grund zu lügen, sagten sowohl die Staatsanwältin wie die Opfervertreterin. Sie habe die Tat detailgetreu und wahrheitsgemäss geschildert.

Wegen Vergewaltigung fordert die Anklage eine teilbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren; 18 Monate davon sollen vollzogen werden. Das Opfer verlangt eine Genugtuung von 20'000 Franken.

«Einvernehmlicher Sex»

Der Angeklagte Brice Owona streitet die Tat ab und sprach vor Gericht von einvernehmlichem Sex. Die Frau, die er seit gut einem Jahr kannte, habe sich freiwillig neben ihn ins Hotelbett gelegt. Sie habe seine Annäherungsversuche nicht abgewehrt, sondern genossen.

Die Verteidigung verlangt einen Freispruch. Die Aussagen des angeblichen Gewaltopfers reichten nicht aus für einen Schuldspruch. Das Gericht müsse dem Grundsatz «im Zweifel für den Angeklagten» folgen, sagte der Verteidiger.

Das Urteil wird voraussichtlich am Freitag, 13. Juli, eröffnet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Der 23-jährige ehemalige Fussballspieler des FC St. Gallen Brice Owona ist am Freitag vom Kreisgericht St. ... mehr lesen 1
Brice Owona muss der Frau 10'000 Franken Genugtuung bezahlen.
Gegen Brice Owona wurde Anklage erhoben.
Laut dem «St. Galler Tagblatt» wird gegen den Kameruner Brice Owona (23) vom FC ... mehr lesen
Brice Owona (22), Stürmer des FC St. Gallen, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der Spieler aus Kamerun wurde ... mehr lesen
Brice Owona wurde vorzeitig in die Winterpause verabschiedet.
Brice Owona erzielte in dieser Saison bisher drei Tore für St. Gallen.
Brice Owona (22) vom FC St. Gallen sitzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Für «Carlos» ist das Urteil ein Erfolg.
Für «Carlos» ist das Urteil ein Erfolg.
Teilweise Freispruch durch Bezirksgericht Dietikon  Dietikon ZH - Der notorische Wiederholungstäter «Carlos» muss nicht zurück ins Gefängnis und auch keine Therapie mehr besuchen. Das Bezirksgericht Dietikon hat ihn am Freitag lediglich zu einer Geldstrafe verurteilt, die er aber nicht bezahlen muss. 
«Carlos» redet vor Gericht in Dietikon vor allem über Religion Dietikon ZH - Schweigen - diese Taktik hat der Zürcher Straftäter «Carlos» bei seinem ...
Strafverfahren eingestellt  Zug - Vorläufiges Ende im Fall der Zuger Sex-Affäre: Die Staatsanwaltschaft hat die Strafuntersuchung gegen Markus Hürlimann eingestellt. Der ...  
Markus Hürlimann kann aufatmen.
Aktion der Polizei in Barcelona. (Symbolbild)
Regierungspartei CDC im Visier der Justiz  Barcelona - Kataloniens Polizei hat am Freitag bei der Regierungspartei CDC eine Razzia wegen Korruptionsverdachts durchgeführt. Polizisten ...  
Titel Forum Teaser
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 18°C 26°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 15°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 20°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 17°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 17°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 18°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten