Kein Referat des Nestlé Präsidenten
PH Bern lädt Peter Brabeck wieder aus
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 22:51 Uhr
Nestlé-Präsidenten Peter Brabeck ist nicht erwünscht. (Archivbild)
Nestlé-Präsidenten Peter Brabeck ist nicht erwünscht. (Archivbild)

Bern - An der Pädagogischen Hochschule (PH) Bern stand am kommenden Montag ein Referat des Nestlé-Präsidenten Peter Brabeck zum Thema «Innovationen umsetzen» auf dem Programm einer Veranstaltung für Schulleiter. Nach Protesten hat die PH Bern nun aber Brabeck ausgeladen.

Privatschule (Mittelstufe, Sek-Vorbereitung, Oberstufe, Handelsschule, Zwischenjahre, Nachhilfe)
Dass der Nestlé-Verwaltungsratspräsident als Referent eingeladen worden sei, habe Vorstösse auf verschiedenen Kanälen ausgelöst. Es sei auch eine Kundgebung angekündigt worden und es habe Proteste gegeben. Das sagte der Rektor der PH Bern, Martin Schäfer, am Dienstagnachmittag auf Anfrage.

Die PH Bern sei schliesslich zum Schluss gekommen, dass die Veranstaltung im vorgesehenen Rahmen kaum mehr durchzuführen sei und der Aufwand für die notwendigen Begleitmassnahmen unverhältnismässig gewesen wäre. Brabeck habe die Absage des Referats mit Bedauern aufgenommen.

Offener Brief

Weiteren Kreisen bekannt wurde das geplante Referat am Dienstag durch einen Offenen Brief respektive eine Medienmitteilung, welche ein Assistent und ein Dozent der PH Bern verschickten. Der Brief ist nach ihren Angaben von 97 Studierenden und Angestellen der PH Bern unterzeichnet worden. Er fordert das Rektorat der PH Bern auf, den Anlass abzusagen.

Laut Schäfer entschied die Leitung der PH Bern aber schon vor Eingang dieses Briefs, die Veranstaltung abzusagen. Schäfer bedauert es, dass am kommenden Montag kein Dialog zwischen Schulleiterinnen und Schulleitern mit Brabeck zustandekommt.

Offenbar hat vor allem der vor kurzem in den Kinos gezeigte Film über das Wassergeschäft von Nestlé die Proteste ausgelöst. In ihrem offenen Brief kritisieren die 97 genannten Personen aber auch andere Aspekte der Nestlé-Geschäftstätigkeit.

Brabeck wäre an einer Veranstaltung namens «Montagsforum» aufgetreten, welche seit fünf Jahren durchgeführt wird.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kompetente Sprachschule im Herzen von Zürich!
Privatschule (Mittelstufe, Sek-Vorbereitung, Oberstufe, Handelsschule, Zwischenjahre, Nachhilfe)
Fast 50 Prozent der Ausgaben entfielen 2012 auf die obligatorische Schule vom Kindergarten bis zur 9. Klasse.
Fast 50 Prozent der Ausgaben entfielen 2012 auf die ...
Um 0,3 Prozent erhöht  Neuenburg - Bund, Kantone und Gemeinden haben 2012 etwas mehr in die Bildung investiert, insgesamt fast 35 Milliarden Franken. Der Anteil der Bildungsausgaben an den gesamten öffentlichen Ausgaben erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr von 17,1 auf 17,4 Prozent. 
Ein Ungeziefer für die Universität St.Gallen  St. Gallen - Die Universität St. Gallen bekommt ein Ungeziefer. Die Stubenfliege namens Erika, die 2012 mit einem offiziellen Flugticket ...  
Die Erika Fliege verkörpert die Symbiose zwischen Kunst und Wirtschaft.
Eine Order aus der Zeit des faschistischen Diktators Benito Mussolini wurde aktiviert.
Lehrer in Italien bekommt Tadel wegen Entfernung von Christus-Kreuz  Rom - Weil er ein Kruzifix aus einem Klassenzimmer entfernt hat, hat ein Philosophielehrer in Italien einen offiziellen Tadel bekommen - gemäss einer aus Mussolinis Zeiten geltenden Vorschrift.  
JUSO plant Kampagne  Schaffhausen - Die JUSO Schweiz plant für das Wahljahr 2015 eine Kampagne für die Rechte der Stifte und Stiftinnen. Das haben die Delegierten ...  
Lehrlinge sollen mehr Rechte erhalten.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1090
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1090
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1529
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1090
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1090
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 4°C 7°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 5°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 7°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 5°C 9°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 6°C 10°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 4°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten