Pfadikinder missbraucht
Pädophilie-Skandal erschüttert französische Kirche
publiziert: Dienstag, 15. Mrz 2016 / 15:16 Uhr
Philippe Barbarin muss sich wegen den Pädophilen-Vorwürfen rechtfertigen.
Philippe Barbarin muss sich wegen den Pädophilen-Vorwürfen rechtfertigen.

Paris - Die katholische Kirche in Frankreich wird von einem neuen Pädophilie-Skandal erschüttert. Premierminister Manuel Valls rief den Lyoner Kardinal Philippe Barbarin, der Kindesmissbrauch durch Priester verheimlicht haben soll, auf, seiner Verantwortung gerecht zu werden.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Ich erwarte nicht nur Worte, sondern auch Taten», sagte Valls am Dienstag im Sender RMC. Dem Kardinal und der Diözese der ostfranzösischen Grossstadt wird vorgeworfen, Fälle von Kindesmissbrauch durch Priester nicht gemeldet zu haben.

Ausgangspunkt des Skandals ist der Fall eines Priesters, der zwischen 1986 und 1991 Pfadfinder sexuell missbraucht haben soll, aber erst Ende August 2015 seines Amtes enthoben wurde. Im Januar wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den geständigen Geistlichen eröffnet.

Später wurden dann Vorermittlungen wegen des Nicht-Meldens von sexuellen Angriffen auf Minderjährige eingeleitet. Die Ermittlungen zielen auf Verantwortliche der Diözese von Lyon ab und könnten auch Barbarin treffen.

Nun nahm der Skandal eine weitere Wendung: Am Montagabend wurde bekannt, dass eine neue Anzeige gegen Barbarin erstattet wurde. Es geht um mutmassliche pädophile Taten, die ein nach wie vor in Lyon aktiver Priester Anfang der 90er Jahre begangen haben soll. Auch hier soll der Kardinal untätig geblieben sein.

Beherrschendes Thema an Bischofskonferenz

Der Skandal war am Dienstag das beherrschende Thema am ersten Tag des Frühlingstreffens der französischen Bischofskonferenz im Pilgerort Lourdes. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, der Erzbischof von Marseille Georges Pontier, forderte «die Wahrheit für die Opfer».

Die katholische Kirche war in der Vergangenheit in einer Reihe von Ländern von schweren Missbrauchsskandalen erschüttert worden, unter anderem in den USA und in Irland. In Frankreich wurde 2001 ein Bischof verurteilt, weil er die pädophilen Übergriffe eines Priesters nicht gemeldet hatte.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Einen Tag nach dem umstrittenen Tweet des BDP-Präsidenten Martin Landolt vom Montag folgt die Quittung aus der ... mehr lesen
Christine Bussat. (Archivbild)
Der Lehrer wurde rückfällig.
Biel - Die bernische Erziehungsdirektion hat einen Bieler Oberstufen-Lehrer im Amt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
 
 
Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (10)  +++ Verprügelter Fussballfan: Gewaltbereite Frauen setzen ihre Rechte (und Linke) ein! +++ Verrauchtes Bundesbern: Tabakwerbung bleibt erlaubt! +++ Verwanzte Schweiz: Bund bekämpft Holzbock! +++ Jetzt im brandaktuellen SCHWORB, dem blutigsten Schweizer Wochenrückblick der Geschichte! +++ 
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (9)  +++ Sensation: Hansjörg Enz zurück am Bildschirm! +++ Eklat: Wird die Bachelorette verboten? +++ Enthüllt: Roger Federer hat nicht nur Schokoladeseiten +++ Pikant: Rammeln im Namen des orangen Riesen +++ Jetzt im aufwändigsten Schweizer Wochenrückblick aller Zeiten! +++  
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (8)  Dieses Kind will seine Schulkameraden verprügeln lassen - mit dem Segen des Nationalrates! Dies und mehr in der neusten Folge des satirischen Schweizer Wochenrückblicks SCHWORB.  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ...  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Basel 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten