Pakistan setzt dicke Polizisten auf Diät
publiziert: Montag, 18. Jun 2012 / 14:41 Uhr
Dicke Polizisten in Pakistan werden auf Diät gesetzt.
Dicke Polizisten in Pakistan werden auf Diät gesetzt.

Islamabad - Zu dick für die Verbrecherjagd: Weil mindestens die Hälfte der pakistanischen Polizisten in der Provinz Punjab übergewichtig sind, hat Polizeichef Habibur Rehman sie kurzerhand auf Diät gesetzt. Bis Ende des Monats müssten 175'000 Polizeibeamte auf höchstens 96 Zentimeter Taillenumfang abnehmen.

Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
1 Meldung im Zusammenhang
Wer diese Vorgabe nicht erreiche, werde in den Innendienst versetzt, erklärte eine Polizeisprecherin am Montag. «Ich bin auf Diät und kriege es hin, wieso könnt Ihr das nicht?», hatte Rehman der Sprecherin zufolge vergangenen Monat vor versammelter Mannschaft gesagt.

Die Zeitung «The News» rief daraufhin den «Kampf gegen die Bäuche» aus. Die Anordnung von oben scheint zu fruchten: Zahlreiche Polizisten seien Mitglied eines Fitnessstudios geworden oder gingen joggen, erklärte die Sprecherin. Übergewichtige Polizisten könnten schliesslich nicht «richtig Banditen, Räuber und andere Verbrecher» jagen.

Trotz der weit verbreiteten Armut sind in Pakistan unterschiedlichen Angaben zufolge zwischen 22,5 und 25 Prozent der Menschen übergewichtig.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aguascalientes - In Mexiko werden mehr als 400 übergewichtige Polizisten auf Diät gesetzt. Die Beamten würden einer strengen ... mehr lesen
Den Bäuchen der Polizisten geht es an den Kragen.
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Der Patient liegt im Universitätsspital Lausanne.
Der Patient liegt im Universitätsspital Lausanne.
Ebola-Epidemie  Bern - In der Schweiz ist ein Ebola-Verdachtsfall aufgetreten. Ein Jugendlicher aus Guinea, der sich seit Dienstag im Universitätsspital Lausanne befindet, erfüllt die Kriterien für einen Ebola-Verdachtsfall, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilte. 
Allein in Liberia wird bis November mit fast 10'000 Fällen gerechnet. (Symbolbild)
Anzahl Ebola-Infizierte steigt schockierend Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet bis Anfang November mit mehr als 20'000 Ebola-Infizierten in Westafrika. ...
Gesundheit  Neuenburg - Bei der Häufigkeit medizinischer Eingriffe gibt es grosse kantonale Unterschiede. So ...  
Im Rahmen einer Studie der OECD hat das Schweizerische Gesundheitsobservatorium (Obsan) die Häufigkeit von acht verschiedenen stationären Spitalleistungen in der Schweiz untersucht. (Symbolbild)
Fast neun von zehn Befragten würden gerne wählen von wem und wo sie behandelt werden. (Symbolbild)
Schweiz soll mehr Ärzte selbst ausbilden Bern - Die Schweiz soll gemäss einer Umfrage selbst genügend Schweizer Ärzte ausbilden. Dafür haben sich 72 Prozent der Befragten ...
Vereinzelte Infektionen bei Eingriffen am offenen Herzen Bern - Bei Eingriffen am offenen Herzen in der Schweiz ist es zu vereinzelten Infektionen mit ...
Unklar ist, wie genau das Bakterium vom Operationsgerät auf Patienten übertragen wird.
Titel Forum Teaser
Thomas Peter ist Professor für Atmosphärische Chemie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Zum Zustand der Ozonschicht Alle vier Jahre untersuchen hunderte Wissenschaftler unter der ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 4°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 7°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 11°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten