Pakistan will Flüchtlings-Lager zumachen
publiziert: Dienstag, 5. Jun 2007 / 18:12 Uhr

Kabul - Der Iran hat in den vergangenen sechs Wochen rund 100'000 afghanische Flüchtlinge in ihre Heimat zurückgeschickt. Täglich kämen rund tausend Afghanen über die Grenze, teilte das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR in Kabul mit.

Auch Pakistan drängt auf die Heimkehr von Afghanen.
Auch Pakistan drängt auf die Heimkehr von Afghanen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahl habe in den vergangenen Wochen abgenommen. Insgesamt sind den Angaben zufolge rund 920'000 afghanische Flüchtlinge im Iran registriert. Teheran will ihre Rückkehr bis März kommenden Jahres erzwingen.

Afghanistan bat sein Nachbarland darum, die Abschiebung zu stoppen, da das Land eine grosse Anzahl von Menschen nicht auf einmal unterbringen könne. Auch die USA äusserten sich besorgt darüber, dass die Rückkehrer zu einer Last werden könnten.

Der Konflikt um die Abschiebung kostete den in Afghanistan mit Flüchtlingsfragen befassten Minister Akbar Akbar bereits sein Amt.

Auch Pakistan drängt auf die Heimkehr von Afghanen. Islamabad will am 15. Juni zwei Flüchtlingslager mit insgesamt 220'000 Afghanen schliessen. Die Bewohner müssen dann zurückkehren oder in ein anderes Lager umsiedeln. Laut UNHCR sind mehr als 2,15 Millionen Afghanen in Pakistan registriert.

Seit 2002 kehrten mehr als drei Millionen Afghanen mit UNO-Hilfe in ihr Heimatland zurück. In diesem Jahr seien es bislang 220'000 gewesen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Zahl der Flüchtlinge auf der Erde ist 2006 zum ersten Mal seit fünf ... mehr lesen
Im Irak sind 1,5 Millionen Menschen auf der Flucht.
Robert Gates will sich in Afghanistan auch mit Hamid Karsai treffen.
Kabul - US-Verteidigungsminister ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Luzern 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten