USA ablehnend
Palästina will in die UNO
publiziert: Samstag, 27. Aug 2011 / 12:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 27. Aug 2011 / 12:59 Uhr
Die Palästinenser wollen die Vollmitgliedschaft in der UNO beantragen.
Die Palästinenser wollen die Vollmitgliedschaft in der UNO beantragen.

Ramallah - Die Palästinenser haben die USA und die Europäische Union aufgefordert, ihr Streben nach Aufnahme durch die Vereinten Nationen zu unterstützen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Chefunterhändler Sajeb Erakat erklärte am Freitag, die «Aufrechterhaltung des Friedensprozesses und das Zwei-Staaten-Prinzip in den Grenzen von 1967» erforderten es, dass die EU und die USA das Ersuchen einer «vollständigen Aufnahme Palästinas in die Vereinten Nationen» unterstützten.

Zuvor hatte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah den US-Generalkonsul in Jerusalem, Daniel Rubinstein, und den Chef der EU-Delegation Christian Berger getroffen.

Die Palästinenser wollen am 20. September die Vollmitgliedschaft in der UNO beantragen. Palästinenserpräsident Mahmud Abbad will den Antrag zur Eröffnung des neuen Sitzungsjahres der UNO-Vollversammlung an UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon überreichen.

USA droht mit Veto

Wegen der stockenden Friedensgespräche mit Israel hatte die palästinensische Führung bereits zuvor mehrfach angekündigt, bei der UNO einen Antrag auf Mitgliedschaft eines palästinensischen Staates in den Grenzen von 1967 einzureichen, bisher aber noch kein Datum genannt.

Neben Israel lehnen auch die USA und mehrere europäische Staaten die Pläne der Palästinenser ab, andere Staaten wie etwa Frankreich könnten einen Palästinenserstaat dagegen anerkennen.

Die USA drohten bereits, den Antrag der Palästinenser mit ihrem Veto im UNO-Sicherheitsrat zu blockieren. Der Antrag auf die UNO-Mitgliedschaft muss vom Sicherheitsrat gebilligt werden. Um das Veto zu umgehen, könnten die Palästinenser jedoch bei der UNO-Vollversammlung beantragen, statt zum Mitgliedstaat zu einem Beobachterstaat erklärt zu werden. Damit würden die Palästinenser Mitglied aller UNO-Organisationen.

 

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wenn der Palästinensterpräsident ... mehr lesen
Benjamin Netanjahu, Staatschef von Israel und Barack Obama, Präsident der USA.
Jerusalem - Im Fall eines Antrags ... mehr lesen 1
Vizeaussenminister Danni Ajalon.
Streithähne in der Nahost-Problematik: Der türkische Ministerpräsident Erdogan und US-Präsident Obama.
Kairo/Tel Aviv - Starre Fronten im ... mehr lesen 1
Sopot - Die EU-Aussenminister haben am Freitag mit der Suche nach einer gemeinsamen Haltung zu einer möglichen Aufnahme eines Palästinenserstaates in die UNO begonnen. Geprüft wurde beim Treffen im polnischen Badeort Sopot eine Zwischenlösung. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Eugen David, Präsident der Aussenpolitischen Kommission.
St. Gallen - Die Schweiz soll in der ... mehr lesen 1
Ramallah - Die Palästinenser wollen gemäss ihrem Aussenminister Rijad al-Malki im September bei der UNO die Anerkennung als unabhängiger Staat beantragen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten