Palästinenser-Gruppen rufen Waffenruhe aus
publiziert: Sonntag, 29. Jun 2003 / 16:59 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 29. Jun 2003 / 21:23 Uhr

Jerusalem - Radikale Palästinensergruppen wollen ihre Aktionen gegen Israel vorerst einstellen. Nach Hamas und Islamischem Dschihad hat auch die Fatah einen sofortigen Waffenstillstand verkündet.

Sowohl die Fatah-Organisation (Arafat) wie auch radikale Palästinenser-Gruppen wollen Waffenruhe.
Sowohl die Fatah-Organisation (Arafat) wie auch radikale Palästinenser-Gruppen wollen Waffenruhe.
1 Meldung im Zusammenhang
Entsprechend der ägyptischen Initiative würden die gegen Israel gerichteten Angriffe mit sofortiger Wirkung ausgesetzt, teilte die Fatah von Palästinenser-Präsident Jassir Arafat mit. Zur Dauer der Waffenruhe gab es keine Angaben. Zuvor hatten bereits Hamas und Islamischer Dschihad eine dreimonatige Waffenruhe verkündet.

In einer Erklärung der beiden Gruppen hiess es, Voraussetzung sei jedoch, dass Israel alle Operationen gegen die Gruppen einstelle und Blockaden in Palästinensergebieten aufhebe.

Die ursprünglich von fünf militanten Gruppen geplante gemeinsame Erklärung über eine Waffenruhe war verschoben worden, nachdem es Differenzen über den Inhalt gegeben hatte.

Israel wies die gemeinsame Gewaltverzichtserklärung als "völlig belanglos" zurück. "Diese Waffenruhe ist eine tickende Zeitbombe, da sie die Infrastruktur des Terrors aufrecht erhält", sagte der Sprecher des israelischen Aussenministeriums, Gideon Meir. Israel fordert die Zerschlagung der Hamas und anderer militanter Palästinensergruppen.

Die israelische Armee hat mit ihrem vereinbarten Truppenabzug aus dem Gazastreifen begonnen. Ein erster Panzerkonvoi verliess die Region um Beit Hanun im Norden des Gazastreifens, wie das öffentliche israelische Fernsehen berichtete.

Zuvor hatten sich Israelis und Palästinenser im Beisein des US-Sondergesandten John Wolf grundsätzlich auf den Truppenrückzug geeinigt. Gespräche über einen israelischen Rückzug aus Bethlehem im Westjordanland sollen in dieser Woche folgen.

(pt/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza - Die angekündigte Ausrufung einer Waffenruhe durch die radikalen ... mehr lesen
Jassir Arafat.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Basel 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 15°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 19°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten