Proteste in Palästina gegen Hamas
Palästinenser demonstrieren für Aussöhnung
publiziert: Dienstag, 15. Mrz 2011 / 18:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Mrz 2011 / 19:30 Uhr
Ismail Hanija, Chef der Hamas-Regierung im Gazastreifen, forderte ein schnelles Treffen mit Abbas.
Ismail Hanija, Chef der Hamas-Regierung im Gazastreifen, forderte ein schnelles Treffen mit Abbas.

Gaza-Stadt - In Gaza-Stadt haben Hunderte Jugendliche am Montag für eine Aussöhnung zwischen den Palästinensern im Gazastreifen und dem Westjordanland demonstriert. Es war die grösste Protestkundgebung in Gaza seit Beginn der Demokratiebewegung im Nahen Osten.

7 Meldungen im Zusammenhang

Gaza-Stadt - Zehntausende Palästinenser haben erstmals im Gazastreifen und Westjordanland für eine nationale Versöhnung der zerstrittenen Palästinensergruppen demonstriert. Allein in Gaza gingen rund 25'000 Menschen auf die Strasse.

In Ramallah versammelten sich etwa 8000 Menschen und schwenkten die Palästinenserflagge als Symbol der Einheit. Sie forderten ein Ende der Kluft, die seit dem blutigen Putsch der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen im Juni 2007 andauert. Auch in den Städten Bethlehem, Hebron und Nablus im Westjordanland schlossen sich Tausende den Demonstrationen an.

Die Demonstranten folgten einem Aufruf über das soziale Netzwerk Facebook, am 15. März in Massen mit der Forderung nach nationaler Einheit auf die Strasse zu gehen. «Das Volk will ein Ende der Spaltung», heisst es auf der Seite und auf Postern, die Demonstranten in die Höhe hielten.

Von der Teilung genug

Ein 24-jähriger Demonstrant sagte, er fühle sich weder zur Hamas noch zur rivalisierenden Palästinenserorganisation Fatah hingezogen. «Ich bin mit meinen Freunden hergekommen, um zu zeigen, dass wir von der Teilung genug haben», sagte er. «Wir werden bis zum Ende der Teilung bleiben».

Im Westjordanland und in Gaza schwenkten die Demonstranten vor allem die Palästinenserflagge in den Farben grün, weiss und schwarz mit rotem Dreieck, um gegen den Streit der verschiedenen Fraktionen zu protestieren.

In Gaza mischten sich jedoch Tausende Hamas-Mitglieder unter die Demonstranten. Sie hissten Flaggen, die halb in der grünen Hamas-Farbe und halb in den Farben der Palästinenserflagge gehalten waren.

Abbas verspricht Wahlen

Angesichts der Kundgebungen versprach Palästinenserpräsident Mahmud Abbas baldige Präsidentschafts- und Parlamentswahlen. «Ich bin mit der Forderung der Demonstranten nach einem Ende der Teilung einverstanden», sagte Abbas vor Journalisten.

Der Chef der Hamas-Regierung im Gazastreifen, Ismail Hanija, forderte ein schnelles Treffen mit Abbas, um einen «umfassenden nationalen Dialog» anzustossen. Die Hamas unterstütze die Forderungen der Demonstranten nach Versöhnung und Einheit, sagte Hanija.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Die tief zerstrittenen ... mehr lesen 1
Die Hamas wollen sich endlich mit Fatah versöhnen.
Israelische Soldaten töteten zwei Palästinenser.
Tel Aviv/Gaza - Israelische Soldaten ... mehr lesen
Jerusalem/Gaza - Kämpfer der ... mehr lesen 1
Kampf für ein unabhängiges Palästina.
«Dialog über Vereinigung»: Mahmud Abbas.
Ramallah - Der palästinensische ... mehr lesen
Ramallah - Der palästinensische ... mehr lesen
Mahmud Abbas.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten