European Masters in Crans-Montana
Paolo Quirici tritt vom Spitzengolf zurück
publiziert: Freitag, 7. Sep 2001 / 16:56 Uhr

Crans-Montana - Der Schweizer Golfsport verliert unerwartet seinen besten Spieler: Nach 13 Jahren als Profi tritt Paolo Quirici am Ende dieser Saison zurück.

Der 34-jährige Tessiner erlebt derzeit seine wohl schwierigste Saison. Am European Masters in Crans-Montana verpasste er gestern zum 14. Mal in 20 Turnieren den Cut für die Finalrunden.

Bereits vor zwei Wochen hatte Quirici den Rücktrittsentscheid gefasst, das Abschneiden in Crans -- wie auch das von letzter Woche in München, wo er zum wiederholten Mal um einen Schlag ausschied -- war nicht mehr massgebend. Er habe in den letzten Monaten sehr gelitten und bringe die Kraft nicht mehr auf, sich immer wieder neu zu motivieren, sagte Quirici vor den Medien in Crans. «Ich renne seit Beginn der Saison den Resultaten und dem Selbstvertrauen hinterher. Das hat auf meine Moral geschlagen.» Der Tessiner musste auch feststellen, dass sich das Spitzengolf um ihn herum rasant entwickelt. «Immer mehr junge Spieler tauchen auf, und die Anforderungen, um überhaupt den Cut zu schaffen, werden immer höher.»

Seit André Bossert im Sommer 1997 mit einer Rückenverletzung ausfiel, war Paolo Quirici auf der Europa-Tour für die Schweiz ein Einzelkämpfer. Ab jener Saison konnte Quirici sein Spiel zunächst enorm stabilisieren; dies verdankte er auch der Tatsache, dass er seine Zuckerkrankheit und die damit verbundenen Schwankungen mit Medikamenten in den Griff bekam. In den Saisons 1997 bis 2000 sicherte er sich die Zugehörigkeit zur höchsten europäischen Tour jeweils souverän.

Auch mit guten Saisons «nicht zufrieden»

Mehrmals stand Quirici sogar nahe am ersten Europa-PGA- Turniersieg, so zuletzt im Oktober 1999 in Barcelona, wo er hinter dem dänischen Star Thomas Björn Zweiter wurde. Die letzten drei Saisons beendete er in den Gesamträngen 54, 80 und 78, was ihn als klar besten Schweizer Profigolfer auszeichnet. In der Saison 2000 hatte er die Tourkarte für das nächste Jahr bereits Anfang Juli auf sicher, so früh wie nie zuvor. 1998 hatte er überdies sich als bisher einziger Schweizer für das Volvo Masters, das Saisonfinale in Jerez (Sp), qualifiziert. Im Rückblick ist er heute auch mit seinem Abschneiden in diesen guten Saisons nicht zufrieden: Er habe die gesteckten Ziele -- dazu gehörte ein Turniersieg -- nicht erreicht, sagte er gestern.

In der laufenden Saison stellten sich markante Rückschläge ein, und zwar in mehreren Bereichen des Spiels. Zuerst vergab er gute Resultate wegen schlechten Puttens. Als dieses dann besser wurde, hatte er plötzlich Schwierigkeiten, die langen Schläge mit dem Driver zu kontrollieren, und schliesslich destabilisierte sich auch noch das Eisenspiel beim Anspielen der Greens. Um die Tourkarte zu behalten, hätte Quirici in den verbleibenden sechs Turnieren noch über 100 000 Euro an Preisgeld gewinnen müssen, was angesichts der derzeitigen Form kaum realistisch gewesen wäre. Es wäre ihm noch der Umweg über das sechstägige Qualifikationsturnier Mitte November in Südspanien geblieben.

Neue Ziele

Quirici, der mit seiner Frau Manuela und seinen beiden Söhnen in Muzzano TI lebt, bleibt dem Golf allerdings auch nach seiner Profikarriere treu. Im Vordergrund steht für ihn ab dem kommenden Jahr ein Projekt im Tessin, das ihm den Aufbau einer eigenen Golf- Academy ermöglichen würde. «Es ist mir immer ein Anliegen gewesen, den Golfsport in der Schweiz populärer zu machen und dem Juniorenbereich neue Impulse zu geben.» Natürlich werde er sein eigenes Spiel weiter pflegen und ab und zu ein Turnier bestreiten -- dies aber nur noch aus Freude und ohne Resultatdruck.

Trotz Quiricis Rücktritt besteht die Chance, dass die Schweiz in der nächsten Saison weiterhin mit einem Spieler auf der Europa-PGA- Tour vertreten ist: Der 37-jährige Zürcher André Bossert ist drauf und dran, die Tourkarte über die Challenge Tour zurückzugewinnen.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
André Bossert.
André Bossert.
Mit dem 64. Platz im erlesenen Feld von 155 Profis hält sich der 52-jährige Schweizer Golfer André Bossert an der Senior PGA Championship in Benton Harbor im US-Bundesstaat Michigan ausgezeichnet. mehr lesen 
Texaner in Topform  Zweieinhalb Wochen vor dem US Open befindet sich der Amerikaner Jordan Spieth in Topform. In Fort ... mehr lesen  
Jordan Spieth ist in Topform.
77. Senior PGA Championship  Der 52-jährige Zürcher Golfprofi André Bossert trumpft an der 77. Senior PGA Championship in Benton Harbor im US-Bundesstaat auf. Im 156-köpfigen Feld bringt er es unter die 78 Finalisten. mehr lesen  
Das Golfturnier ist mit 2,8 Millionen Dollar dotiert.
Senior PGA Championship  Grosse Ehre für den Schweizer Golfprofi André Bossert. Der 52-jährige Zürcher spielt ab der Nacht zum Freitag mit den weltbesten Senioren an ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten