Papst prangert sexuellen Missbrauch an
publiziert: Samstag, 18. Sep 2010 / 11:57 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 19. Sep 2010 / 00:06 Uhr
Der Papst hielt die Berichterstattung über den geplanten Anschlag für überzogen.
Der Papst hielt die Berichterstattung über den geplanten Anschlag für überzogen.

London - Papst Benedikt XVI. hat am dritten Tag seiner historischen Grossbritannien-Visite erneut den sexuellen Missbrauch durch katholische Geistliche angeprangert. Er bezeichnete die Taten als «unbeschreibliche Verbrechen» und bedauerte die Verfehlungen zutiefst.

7 Meldungen im Zusammenhang
In seiner Predigt am Samstag in der Londoner Westminster Kathedrale sprach der Papst von dem ungeheuren Leiden, «das durch den Missbrauch von Kindern verursacht wurde, besonders, wenn es in der Kirche und durch ihre Diener geschah.»

Gemeinsam mit den unschuldigen Opfern gestehe er die Schande und Demütigung ein, «unter der wir alle wegen der Sünden einer geringen Zahl von Priestern gelitten haben.» Notwendig sei neben einer Heilung der Opfer die Läuterung der Kirche.

Vertuschungen

Benedikt XVI. traf in der Botschaft des Vatikans auch fünf Missbrauchs-Opfer aus Grossbritannien. Der Papst hat sich bereits mehrfach für die Übergriffe von Priestern entschuldigt. Seine Äusserungen in London waren aber die bislang schärfsten in dieser Sache.

Ende 2009 war bekannt geworden, dass katholische Würdenträger in Irland jahrzehntelang Vergewaltigungen und Misshandlungen von Minderjährigen vertuscht hatten. Auch in anderen Ländern auf der ganzen Welt wurden zahlreiche Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern durch katholische Geistliche bekannt, darunter in der Schweiz.

Tausende demonstrieren gegen Papst

Vertreter der Missbrauchsopfer äusserten sich trotz der deutlichen Worte des 83-jährigen Kirchenoberhaupts unzufrieden. Die Äusserungen Benedikt XVI. seien «Public Relations aber nicht Busse». Der Papst habe konkretes Handeln gegen pädophile Geistliche unterlassen.

Tausende Menschen protestieren am Samstag in London gegen den Besuch des Papstes. Nach Angaben der Veranstalter des Bündnisses «Protest the Pope» nahmen bis zu 10'000 Menschen an der Demonstration teil.

Seligsprechung von Kardinal John Henry Newman

Auf Schildern und Bannern protestierten sie gegen die Ablehnung des Vatikans von Abtreibung und Frauen in Priesterämtern, ausserdem kritisierten sie den Missbrauchskandal in der katholischen Kirche.

Gleichzeitig fanden sich vor der Kathedrale von Westminster tausende Gläubige, darunter viele junge Leute, die dem Papst zujubelten. Bei einer Gebetswache im Londoner Hyde Park am Abend würdigte Benedikt vor zehntausenden Anhängern das Lebenswerk von Kardinal John Henry Newman, den er am Sonntag in Birmingham seligsprechen will.

(bang/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vatikanstadt - Der Vatikan bereitet strengere Regeln für den Umgang mit ... mehr lesen
Die bisherigen Regeln seien «nicht ausreichend klar».
Rom - Bei seinem ersten Besuch auf der süditalienischen Insel hat Papst Benedikt XVI. die Bevölkerung Siziliens aufgerufen, entschieden gegen das organisierte Verbrechen und das Böse in der Welt einzutreten. mehr lesen  3
London - Unbeeindruckt von einem Terroralarm in London hat Papst Benedikt XVI. am Freitag das dichte Programm seines Staatsbesuchs in Grossbritannien absolviert. Im Morgengrauen nahm eine Spezialeinheit fünf Strassenfeger unter Terrorverdacht fest. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Papst Benedikt ist das erste Oberhaupt der katholischen Kirche seit 500 Jahren, das Grossbritannien besucht.
Edinburgh - Papst Benedikt XVI. ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen 
Interreligiöser Dialog  Rom - Papst Franziskus hat am Montag erstmals den ägyptischen Grossscheich und Imam der Kairoer Al-Azhar-Universität im Vatikan empfangen. Die Begegnung sollte als Zeichen des Dialogs ... mehr lesen
Papst Franziskus trifft sich mit einem muslimischen Kollegen.
Friedenstreffen in Minsk geplant  Vatikan-Stadt/Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Papst Franziskus zu einem Friedenstreffen mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kirill eingeladen. Angesichts des Konflikts in der Ukraine seien neue Initiativen nötig, «am besten auch geistliche», sagte er. mehr lesen  
Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. (Archivbild)
Barry im Vatikan  Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten