Papst rügt Feindseligkeit im Pius-Brüder-Streit
publiziert: Donnerstag, 12. Mrz 2009 / 12:39 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Mrz 2009 / 17:54 Uhr

Rom - Papst Benedikt XVI. hat in deutlichen Worten die Heftigkeit gerügt, mit der Katholiken ihn nach der Rücknahme der Exkommunikation von vier Pius-Brüdern kritisiert hatten.

Der Papst hofft, das sein Schreiben jetzt «zum Frieden in der Kirche» beiträgt.
Der Papst hofft, das sein Schreiben jetzt «zum Frieden in der Kirche» beiträgt.
5 Meldungen im Zusammenhang
Leider gebe es das «Beissen und Zerreissen» auch heute in der Kirche als Ausdruck einer schlecht verstandenen Freiheit, schreibt Benedikt in einem vom Vatikan veröffentlichten Brief an alle Bischöfe.

Er zitierte damit aus dem Galaterbrief des Apostels Paulus, in dem es heisst: «Wenn ihr einander beisst und zerreisst, dann gebt acht, dass ihr euch nicht gegenseitig umbringt.»

Frieden in der Kirche

Der Papst räumt in seinem Brief Pannen im Vatikan im Zuge der Rücknahme der Exkommunikation ein. Er hofft, das sein Schreiben jetzt «zum Frieden in der Kirche» beiträgt.

«Betrübt hat mich, dass auch Katholiken, die es eigentlich besser wissen konnten, mit sprungbereiter Feindseligkeit auf mich einschlagen zu müssen glaubten», greift Benedikt überraschend offen Kritiker seiner Entscheidung in der eigenen Kirche an.

Vor allem die Tatsache, dass der Holocaust-Leugner Richard Williamson unter den vier Pius-Bischöfen ist, hatte weltweit bei Juden, aber auch in der katholischen Kirche selbst Empörung und Unverständnis ausgelöst.

Entschuldigung unzureichend

Williamson hatte in einem Ende Januar ausgestrahlten Interview mit dem schwedischen Fernsehen die Existenz von Gaskammern im Zweiten Weltkrieg in Frage gestellt. Am selben Tag unterschrieb Papst Benedikt XVI. das Dekret, das Williamsons Exkommunizierung rückgängig machte.

Williamson erklärte Ende Februar, er bitte «vor Gott» um Vergebung aller, die er durch seine Leugnung der Judenvernichtung während der NS-Diktatur verletzt habe. Der Vatikan stufte die Entschuldigung als unzureichend ein.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Neun Monate nach der weltweiten Empörung über die Aufhebung der ... mehr lesen
Der Holocaust-Leugner Richard Williamson.
Leugnete die systematische Ermordung von Menschen in den Gaskammern: Bischof Richard Williamson.
Regensburg - Nach langwierigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft im deutschen Regensburg Strafbefehl gegen den Holocaust-Leugner Bischof Richard Williamson von der umstrittenen ... mehr lesen
Rom - Papst Benedikt XVI. räumt in ... mehr lesen
Bedeutung des Internets unterschätzt: Papst Benedikt XVI.
Nicht auf Augenhöhe mit den Katholiken: Papst Benedikt XVI.
Luzern - Der mit dem Vatikan ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen 
Interreligiöser Dialog  Rom - Papst Franziskus hat am Montag erstmals den ägyptischen Grossscheich und Imam der Kairoer Al-Azhar-Universität im Vatikan empfangen. Die Begegnung sollte als Zeichen des Dialogs ... mehr lesen
Papst Franziskus trifft sich mit einem muslimischen Kollegen.
Friedenstreffen in Minsk geplant  Vatikan-Stadt/Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Papst Franziskus zu einem Friedenstreffen mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kirill eingeladen. Angesichts des Konflikts in der Ukraine seien neue Initiativen nötig, «am besten auch geistliche», sagte er. mehr lesen  
Barry im Vatikan  Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des berühmten «Barry», ist am Mittwoch zur Generalaudienz bei Papst Franziskus vorgelassen worden. Der Papst soll von «Magnum» hingerissen gewesen sein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Basel 16°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Bern 14°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Luzern 16°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Genf 17°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, starker Regen
Lugano 18°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten