Parlament will den Wolf nicht länger in Schutz nehmen
publiziert: Donnerstag, 30. Sep 2010 / 13:28 Uhr
Darf wieder gejagt werden.
Darf wieder gejagt werden.

Bern - Nach dem Ständerat hat sich auch der Nationalrat dafür ausgesprochen, den Schutz des Wolfes zu lockern. Er hat am Donnerstag eine Motion an den Bundesrat überwiesen, die verlangt, dass der Wolf in Zukunft wieder gejagt werden darf.

3 Meldungen im Zusammenhang
Dazu soll der Bund in einem ersten Schritt das europäische Übereinkommen zum Schutz von Wildtieren, die sogenannte Berner Konvention, kündigen. In einem zweiten Schritt soll die Schweiz dem Übereinkommen wieder beitreten, dabei aber einen Vorbehalt zum Schutz des Wolfes anmelden.

Vergeblich wehrte sich Bundesrat Moritz Leuenberger in der emotionalen Debatte gegen die Motion. Die Debatte zeige einmal mehr, wie der Wolf die Gefühle aufwallen lasse und breite kulturelle Gräben öffne, sagte der Umweltminister. Auf der einen Seite werde der Wolf verklärt und auf der anderen gehasst.

Der Bundesrat sei damit einverstanden, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern und eine Regulierung der Wolfsbestände zuzulassen. Das müsse aber in Zusammenarbeit mit den anderen Vertragsstaaten geschehen. Was nicht in Frage komme, sei ein Austritt aus der Berner Konvention und die Ausrottung des Wolfes in der Schweiz. Der Wolf sei eine Bereicherung für die Natur. Artenvielfalt sei wichtig.

Der Nationalrat liess sich davon nicht überzeugen. Mit 92 zu 79 Stimmen bei 10 Enthaltungen hiess er die Motion aus dem Ständerat gut.

(sl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In gut drei Monaten hat die Gruppe Wolf Schweiz 25'000 Unterschriften für ihre ... mehr lesen
Das internationale Abkommen erklärt den Wolf zum geschützten Tier.
Der Wolf wurde zum Abschuss friegegeben.
Sitten - Der Wolf ist tot: Am frühen ... mehr lesen 20
Sitten - Wohl erstmals seit dem ... mehr lesen
Das Männchen ist bereits bekannt. (Symbolbild)
Mittelalter
Die geistige Weiterentwicklung unserer Parlamentarier ist katastrophal. Die haben in 200 Jahren nichts dazugelernt.
unglaublich
Leben wir hier wirklich im 21. Jahrhundert? Und haben wir denn gar keine anderen Probleme als ein paar Wölfe?

Letzte Woche habe ich den WWF Newsletter erhalten, Wolf und Herdenschutz waren natürlich ein Thema. Den Bericht fand ich selber etwas einseitig und übertrieben. Heute weiss ich es besser.

Berner Konventionen kündigen und unter Vorbehalt wieder neu beitreten. Welchem Tr...el ist das denn eingefallen? Erinnert mich ein wenig an die Machenschaften einiger Unternehmer, welche vor ein paar Jahren ihren Mitarbeitern gekündigt und sie dann zu anderen (schlechteren, natürlich) Bedingungen wieder angestellt haben.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
-
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des grössten Kantons der Schweiz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten